Frisbeesport Nachrichtensplitter fünf, Januar 2019

Erste Entscheidungen der Ultimate indoor Meisterschaftssaison 2019

Am letzten Wochenende im Januar 2019 haben in neun Ultimate-Ligen bundesweit die ersten von zwei Spielwochenenden um die Hallen-Meisterschaften stattgefunden. Es spielten mit jeweils acht Teams die 1. Liga der Frauen, Pool B der 1. Liga Open (v.a. Männer), die 2. Ligen Süd Frauen und Open, alle vier 3. Ligen Open Nordwest, Nordost, Südwest und Südost sowie die 4. Liga Open Nordost.  Vier weitere Ligen starten erst am Wochenende 8./9. Februar, Pool A der 1. Liga Open, die 2. Ligen Nord Frauen und Open sowie die 4. Liga Open Südwest. Die Finalturniere finden am Wochenende 23./24. Februar 2019 statt. Hier folgen Schlaglichter aus einzelnen Ligen, deren bisherige Ergebnisse vollständig vorliegen (alle außer 1. Liga Frauen und 2. Liga Open Süd).

Aufsteiger Goldfingers überraschen in 1. Open-Liga, Pool B

In Pool B der 1. Liga im Open Ultimate indoor hat Aufsteiger Goldfingers (Ultimate Club Potsdam, Foto, siehe Nachbericht auf frisbee-bb.de) nach dem ersten Spielwochenende überraschend die Führung übernommen. Besonders überraschend ist die Deutlichkeit der fünf Siege, die das Team errungen hat. Das knappste Spiel endete 14:10 gegen die Cultimaters (EJW Besigheim). Diesen gelang zudem ein Sieg 13:9 gegen die Heidees (TV Eppelheim), die mit vier Siegen bei einer Niederlage bisher auf Rang 2 der Tabelle liegen. Heidees und Goldfingers treffen erst zu Beginn des zweiten Spielwochenendes am 23. Februar in Gemmrigheim aufeinander. Auf den Plätzen drei bis fünf mit jeweils drei Siegen und zwei Niederlagen die Teams UFO (Ballsport-Verein Eversburg), Ars Ludendi (Frisbeesport-Verein Darmstadt) und die Cultimaters. La Famiglia (ART Düsseldorf) hat bisher zwei Siege bei drei Niederlagen. Am Ende der Tabelle stehen die Gummibärchen (MTV Karlsruhe) und Disc-O-Fever (FT Würzburg), beide noch ohne Sieg. Am zweiten Wochenende trifft UFO noch auf die Cultimaters und La Famiglia noch auf Heidees und Ars Ludendi. Die Top 4-Teams ziehen ins Viertelfinale ein.

München und Bad Rappenau liegen in 2. Liga Süd der Frauen vorne

Die beiden Teams YRR (ESV München) und Bad Chicks (TV Bad Rappenau, Foto) liegen in der 2. Liga Süd der Frauen nach dem ersten Wochenende mit jeweils vier Siegen und einer Niederlage vorne. Im Duell der beiden Teams siegten die Münchnerinnen 15:11. Sie verloren jedoch gegen Candy (MTV Karlsruhe) 13:14. Insgesamt gab es sehr viele sehr knappe Partien. Auf den Plätzen drei bis fünf rangieren drei Teams mit je drei Siegen bei zwei Niederlagen, das sind neben Candy auch die Frankas (Spvgg. Franken) und Frau Rauscher (Eintracht Frankfurt). Die Woodchicas (ESV München) auf Rang sechs haben erst zwei Siege bei drei Niederlagen. Das schwerste Schlussprogramm hat Frau Rauscher, die noch gegen beide Münchner ranmüssen.

3. Ligen Open: Frizzly Bears II, Hund Flach Werfen, Friss die Frisbee und Cultimaters II vorne

In den dritten Ligen Open führen im Uhrzeigersinn, im Nordwesten die Frizzly Bears II (DJK Westwacht Aachen) vor den Funatics I (FSV Hannover), im Nordosten Hund Flach Werfen (Berliner TV 1911) vor ihren Vereinskameraden Red Eagles, im Südosten Friss die Frisbee (TUS Geretsried) vor Paradisco (USV Jena) und im Südwesten die Cultimaters II (EJW Besigheim) vor den Heppie Frisbeez (UV Heppenheim). Die beiden Letztgenannten noch ungeschlagen, während in den anderen drei Ligen jeweils nur die Tabellenführenden ungeschlagen sind und die Zweitplatzierten jeweils eine Niederlage haben. In der 4. Liga Open Nordost liegt das Team Schleudertrauma (PSV Magdeburg 1990) ungeschlagen an der Spitze.


«