Rekordbeteiligung von Frauen im Discgolf

Größtes deutsches Starterinnenfeld beim C-Turnier am 12. Mai 2018 in Schöningen

Am 12. Mai 2018 fand zum vierten Mal das „Womens’ Global Event“ der weltweiten Spielervereinigung PDGA (Professional Disc Golf Association) statt, zur Verstärkung des Frauenanteils im Discgolf-Sport. An insgesamt 80 Turnieren in 14 Ländern weltweit beteiligten sich nach Angaben der PDGA 2.125 Frauen an diesem Tag. Beim Turnier in Schöningen fanden sich 35 Frauen ein, was einen neuen Rekord an Frauenbeteiligung an einem deutschen Discgolf-Turnier bedeutet.

Zum Vergleich: Bei den Deutschen Meisterschaften im Discgolf im vergangenen Jahr waren nur 16 Frauen unter den insgesamt 140 Startenden. Turnierdirektor Stephan Mesel hatte das Event als C-Turnier mit 50 Plätzen angemeldet, der Rest an Männern war nur schmückendes Beiwerk. Der nicht geknackte Acepool wurde im Anschluss an das Turnier übrigens dem örtlichen Jugendzentrum gespendet.

Die 35 Frauen teilten sich ein in verschiedene Spielklassen, gemäß PDGA-Vorgaben in Anfängerinnen (Novice), Freizeitspielerinnen (Recreational), Fortgeschrittene (Intermediate), weiter Fortgeschrittene (Advanced) und Turnierspielerinnen. In Schöningen trat eine Juniorin unter 18 Jahren an, elf Anfängerinnen, fünf Freizeitspielerinnen, acht Fortgeschrittene, vier weiter Fortgeschrittene, sowie sechs Turnierspielerinnen, darunter mit Christine Hellstern eine Mastersspielerin über 55 Jahren.

Bei den Turnierspielerinnen gewann Antonia Faber (Hyzernauts Potsdam, Foto oben rechts) mit -14 Würfen nach drei Runden vor Maike Janiesch (Drehmoment Discgolf Bremen, -5) und Wiebke Jahn (Helmstedter TV, -1). Christine Hellstern (DGC Baden-Baden) stand nach drei Runden bei -5.  Unter den weiter fortgeschrittenen Frauen siegte Karena Witt (Drehmoment Discgolf Bremen, par, Foto links) vor Nathali Palencia (SV Scheibensucher Rüsselsheim) und Anne Voß (Drehmoment Discgolf Bremen, beide +5).

Unter den fortgeschrittenen Frauen (Intermediate) setzte sich Nicole Hüpeden (Disc Golf Dassel, +10) durch, bei den Freizeitspielerinnen Maya Erdmann (Disc Gold Dassel, +15, Foto unten rechts). Unter den Anfängerinnen siegte Anna Finzel (Hyzernauts Potsdam, +24).

Für die internationale Auswertung aller 80 Discgolf-Turniere wurden nur die ersten beiden Runden über jeweils 13 Bahnen gewertet. Bei der weltweiten Auswertung erreichte Christine Hellstern den zweiten Platz der Klasse über 55. Antonia Faber landete auf Rang 10 der Frauen in der offenen Spielklasse. Dabei war ihre dritte Runde mit -7 am besten und hätte einem Scoring von mehr als 1.000 Punkten entsprochen! Maike Janiesch landete immerhin auf Rang 22. Auch Robin Böker erreichte unter den Juniorinnen weltweit den 10. Platz.

Unter den fortgeschrittenen Frauen kam Nicole Hüpeden weltweit auf Rang 33, unter den weiter fortgeschrittenen Frauen belegte Karena Witt weltweit Rang 43. Unter den Anfängerinnen standen nach zwei Runden Andrea Schmidt und Bettina Wuttke (beide Das Eulennest, DGC Peine) gleichauf mit +13 Würfen an der Spitze. Sie kamen gemeinsam auf Rang 16 der weltweiten Auswertung.


«