Rollend in die EM-Vorbereitung

Erstes Trainingslager des neu formierten Mixed Ultimate-Nationalteams

Am ersten März-Wochenende 2019 fand in Darmstadt das erste Trainingslager des neu formierten Mixed Ultimate-Nationalteams gemeinsam mit dem U24 Mixed Ultimate-Nationalteam statt. Von Saskia Neubert.

Etwa eine Woche nach Nominierung von Heiko Walldorf als Hauptnationaltrainer des Teams konnte dieser leider noch nicht daran teilnehmen. So organisierte Philip „Hardi“ Hartmann, Haupttrainer des U24-Teams und Co-Trainer des Mixed Teams, das komplette Wochenende und coachte mit Hilfe einiger Spieler beide Teams. An dieser Stelle ein großes Dankeschön dafür an Hardi! Die Saisonplanung ist ausgerichtet auf die Teilnahme an der Ultimate-EM vom 29. Juni bis 6. Juli 2019 im ungarischen Györ.

Der Samstag wurde mit der Einführung des Warm-up-Programms gestartet, das mit intensivem Faszienrollen beginnt und dann aus einem festen Programm an Dehn- und Aufwärmübungen besteht. Erste kollektive Feststellung des Wochenendes: Rollen kann ganz schön wehtun, vor allem wenn man einen Muskel massiert, der häufig mal zu kurz kommt. So hatte der Hüftbeuger an diesem Wochenende einen großen (schmerzhaften) Auftritt im Team.

Großer Schwerpunkt des Wochenendes war eine Auffrischung der (überwiegend) bekannten Spielsysteme. Es ging los mit einem Offense-Block zum Handling im 2-5-System und wurde fortgeführt mit einem Defense-Block mit besonderem Augenmerk auf Help-Defence. Die Übungen wurden mit Spielen auf Groß- und Kleinfeld abgeschlossen, um das Erlernte direkt im Spiel anzuwenden.

Frisch gestärkt vom Mittagessen begann der Nachmittag direkt mit einem 90-Minuten-Spiel auf Großfeld, welches bei hoher Intensität knapp ausging. Den Abschluss des Tages bildete eine kleine Einheit zum Thema Cutting.

Der Abend stand ganz im Zeichen von Teambuildungmaßnahmen; gemeinsames Abendessen, ein Vorstellungsvideo für Heiko und Kennenlern-Bingo in der Schlafhalle. Nächste wichtige Feststellung: Man hat doch mehr Gemeinsamkeiten mit anderen Spielern und mehr ähnliche Vorlieben neben dem Ultimatespielen als man so dachte.

Am Sonntag war es windig, perfektes Wetter also, um an der Zonen-Verteidigung zu arbeiten. Jeder konnte jede Position ausprobieren und dazwischen war genug Zeit, um sich darüber auszutauschen, was gut klappt, was die Schwächen der Zone sind und wie man die Zone perfektionieren kann. Im zweiten Teil des Tages lag der Schwerpunkt dann nochmal auf einem speziellen Offence-System, dem Sidestack mit der Iso.

Nun kam die größte Herausforderung des Wochenendes: Das erarbeitete Wissen im großen Abschlussspiel anzuwenden. Darauf einstimmen konnte sich das Team vorher mit dem neu ausgedachten Cheer. Dazu die dritte Feststellung des Trainingslagers: Singen kann (fast) jede*r!

Das Spiel war heiß umkämpft und konnte nur knapp im Universe entschieden werden. Danach waren dann doch alle froh, normalerweise gemeinsam in einem Team zu spielen. Zum Ende des Trainingslagers konnten die Spieler*innen dann sogar noch einmal ihre künstlerischen Fähigkeiten beim „Ultimate-Handzeichen-Tanz“ unter Beweis stellen. Danach ging es für alle nach Hause.

Schon in zwei Wochen am 16./17. März trifft sich das Mixed-Team erneut in Darmstadt für das zweite Trainingslager; dann mit Heiko Walldorf als Trainer mit Unterstützung von Hardi Hartmann sowie Spieler*innen mit frischem Feedback und individuellen Dingen zum Verbessern.

Wer sich stärker für das Mixed Nationalteam interessiert und nichts verpassen, alle Fotos direkt liken und Fan sein will, der findet das Team unter „Deutsches Nationalteam Mixed Ultimate Frisbee“ bei Facebook.


«