Alle deutschen Teams unter den Top 8 der Welt

Betty_vs_SFDrei sechste und zwei achte Plätze bei der Ultimate-WM – World Games-Qualifikation verpasst

Sakai – Kurz vor den Finalspielen der Ultimate-Weltmeisterschaften in Sakai haben die deutschen Teams bereits ihre Platzierungsspiele absolviert. Am Ende sprangen drei sechste Plätze für das Mixed-, das Frauen- und das Frauen Masters-Nationalteam, sowie zweimal der 8. Platz der deutschen Open- und Open Masters-Nationalteams heraus. Die Qualifikation für die World Games wurde damit verpasst, da die beiden direkten Konkurrenten Australien als auch Großbritannien im Mixed- resp. im Open-Finale stehen.

Der Tag begann mit erfreulichen Überkreuz-Begegnungen der deutschen Frauen gegen Großbritannien (16:14, Foto: Bettina Kieser gegen Finnland) und der deutschen Mixer gegen die Philippinen (17:14). In den Halbfinalen setzten sich bei Mixed Kanada mit 17:6 überraschend deutlich gegen die USA durch und Australien besiegte Japan mit 16:13. Im Spiel um Platz fünf ging es für Deutschland abschließend gegen Großbritannien. Bis zum 9:11 hielten die Deutschen den Anschluss, brachen danach aber auseinander und mussten sich zuletzt mit 9:17 geschlagen geben.

Bei den Frauen siegten in den Halbfinalen Japan 17:13 gegen Kolumbien und die USA 17:10 gegen Kanada. Platz fünf holten sich die Australierinnen in einer unglaublich spannenden Begegnung gegen Deutschland. Die deutschen Frauen gingen mit 3:0 in Führung, lagen dann 4:8 zurück und kamen wieder auf 6:8 heran. Zuletzt mussten sie sich mit 11:16 geschlagen geben und erreichten damit ebenso wie die deutschen Mixer den sechsten Platz.

Das Open-Finale lautet USA gegen Großbritannien nach zwei dramatischen Halbfinalen, die beide mit einem Universe Point entschieden wurden (USA-Kanada 17:16, Schweden-Großbritannien 14:15). Das kleine Finale spielen Schweden gegen Kanada. Platz 5 hat sich Japan durch ein 17:8 gegen Finnland gesichert. Im Spiel um Platz 7 unterlagen die Deutschen Australien mit 13:17 und mussten sich mit dem 8. Platz begnügen.

Die deutschen Open Masters kamen nicht gut in ihr Platzierungsspiel gegen Frankreich und liefen von Anfang an einem Dreipunkte-Rückstand hinterher. Sie konnten den Ausgang bis zum 10:12 offen halten, verloren dann aber mit 11:17. Im Finale spielen Australien gegen Kanada, im kleinen Finale Japan gegen die USA, Platz 5 sicherte sich Großbritannien durch ein 17:11 gegen Neuseeland.

Im Platzierungsspiel der Frauen Masters gingen die Deutschen gegen Großbritannien mit 3:2 in Führung und hielten bis zum 4:6 mit. Nach der Halbzeit kamen sie noch einmal auf 6:9 heran, gingen dann aber mit 6:15 unter. Im Finale stehen die USA und Kanada, im Spiel um Platz 3 Australien und Japan. Alle Ergebnisse unter http://wugc2012.org/english/index.php/competition/results.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.