Frisbeesport-Nachrichtensplitter eins, Juni 2012

EUF-ScreenshotBeach Ultimate-EM Ende Juni 2013 in Spanien

Die Beach Ultimate-EM 2013 (European Championships of Beach Ultimate, ECBU2013) wird vom 27. bis 30. Juni am spanischen Calafell-Strand bei Tarragona ausgetragen. Das teilt BULA Europe Director Pedro Miguel Vargas mit. Nationenverbände können Teams in sechs Divisionen melden: Open, Frauen, Mixed, Masters sowie  Mixed Masters und Grandmasters. Im Vorfeld wurde insbesondere mit den Orgnaisatoren des Windmill Windup in Amsterdam ein Terminkonflikt ausgeschlossen. BULA Präsident Patrick van der Valk (WFDF-Vorstand Beach Ultimate) versucht derzeit möglichst auch eine WFDF-Beglaubigung zu erhalten. Weitere Details zum Turnier im offenen Brief von Patrick van der Valk unter http://www.beachultimate.org/blog/ECBU2013-Open-Letter.pdf  

Europäischer Ultimate-Verband mit neuer Website

Der Europäische Ultimate-Verband (European Ultimate Federation, EUF) stellt seine neue Website unter der Adresse http://www.ultimatefederation.eu/ vor. EUF-Vorstand Andrea “Oddi” Furlan, dankt für die Mithilfe bei der Entwicklung und Gestaltung zahlreichen Mitwirkenden aus Frankreich (Jose Pires), Belgien (Myriam Bonne), Österreich (Martin Hörmandinger, Hintergrundbilder), Slovenien (Miha Slekovec, Design des neuen EUF-Logos) und Italien (Paolo Pizzuti, grafisches Layout, Daniele Bellinzani und Lorenzo Cadamuro Implementierung des CMS-Systems) und Deutschland (Thomas Griesbaum, Webhosting und System Administration). Eine neuer Service von der Seite ist ein standardisiertes Template, über das alle EUF-Turniere eine eigene URL erhalten, die von den Turnier Direktoren gepflegt werden kann.

Drei Ultimate-Qualifikationsturniere am ersten August-Wochenende

Zeitgleich finden in Wessling bei München und Berlin zwei Quali-Turniere für die offene Division sowie in Nürnberg ein Quali-Turnier für die Frauen zur Ultimate DM 2012 statt. Alle drei Turniere am 04. und 05. August stehen online bereit für Anmeldungen. Weitere Informationen findenm die teilnehmenden Teams unter folgenden Links.
– Open Quali Süd in Weßling, organisiert von “Ultimate am See”, http://ffindr.com/de/event/open-quali-sued-zur-dm-2012
– Open Quali Nord in Berlin, organisiert von den “DJs Dahlem” und “Die Huck-Fressen”, http://ffindr.com/de/event/open-quali-nord-zur-dm-2012
– Frauen Quali in Nürnberg, organisiert von den „Frankas”, http://ffindr.com/de/event/quali-damen-fuer-deutsche-meisterschaften-2012

Regionale Aufteilung für Mixed-Division ab 2013

Ab dem kommenden Jahr werden im Vorfeld der Mixed Ultimte-DM Qualifikationen in vier Regionen Deutschlands gespielt. Das teilt Rue Veitl für das Spielmodus-Komitee der DFV Ultimate-Abteilung mit. Hintergrund ist die stetig wachsende Zahl interessierter Teilnehmerteams. Die Platzierungen der Mixed DM 2012 sind Grundlage für die Vergabe an Startplätzen für die 1. und 2. Liga. Die DM wird ab 2013 in zwei Ligen à 16 Teams gespielt.  Das Komitee hat entschieden die Regionen so aufzuteilen, dass die Fahrtzeiten zu den Qualifikationen möglichst klein gehalten werden. Die Aufteilung ist weitgehend flächengleich erfolgt und umfasst nachfolgende Bundesländer: Nordwesten – Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein, Nordosten – Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt, Südwesten – Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland sowie Südosten – Bayern und Thüringen. Die Platzierungen bei der Mixed DM 2013 gelten als Qualifikation für das erweiterte europäische Ultimate Club-Finale 2013 (XEUCF, Ultimate Club-EM).

Bad Rappenau und Heilbronn siegen beim Pfingstturnier in Massenbach

Beim 8. Junioren-Pfingstturnier in Massenbach traten insgesamt 17 Teams in zwei Divisionen an. Die „Bad Raps” Bad Rappenau standen in den Fianlen beider Divisionen. Bei den U17-Teams spielte sogar die erste Mannschaft der „Bad Raps” gegen die zweite und setzte sich mit 11:8 durch. Auf Platz drei landeten die „Muggeseggele” Heilbronn vor den „Cultimaters” Bönnigheim. In der Junior Open-Division besiegte „To-get-her” Gemmrigheim im Finale die „Bad Raps” 13:8. Den dritten Platz sicherten sich die Gastgeber „The Kids” Massenbach vor „Sean’s Sheep” Beckum. Das Turnier fand bei besten äußeren Bedingungen statt, wie immer hervorragend organisiert von Mark kendall und seinem Team. Die weiteren Platzierungen U17: 5. „Freespeedies” Basel, 6. „Flying Giants” Mengen, 7. „Pizza Volante” Leipzig, 8. „To-get-her” Gemmrigheim – und U20: 5. „BLSB” Bern Luzern Stans Basel, 6. „Layabout” Böckingen, 7. „Muggeseggele” Heilbronn, 8. „Zurich International School”, 9. „Flying Giants” Mengen. Die Spirit-Preise gingen an „Pizza Volante” (U17) und an die „Flying Giants” (U20). Die Heilbronner Stimme brachte einen Kurzbericht.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.