Frisbeesport Nachrichtensplitter eins, Juni 2014

Zechenkumpel-DelftDeutsche Teams stark in Delft

Beim alljährlichen „Rising High“ in Delft Anfang Juni haben zahlreiche deutsche Teams teilgenommen und auch gut abgeschnitten. Das gemischte Frauen-Team aus Marburg und Gießen „Margie“ gewann die Frauen-Division im Finale gegen die niederländischen U17-Mädchen unter dem Namen „Qismet“. In der offenen Division unterlag UFO Osnabrück im Finale den „Undutchables“ aus den Niederlanden. Auf dem geteilten dritten Platz – da er nicht mehr ausgespielt wurde – landeten die Frisbee Family Düsseldorf und die neue Ruhrpott-Spielvereinigung „Zechenkumpel – Strukturwandel im Pott“ (Foto). Die „Ultimate Farmers“ Lüneburg wurden achte von  15. Alle Platzierungen unter http://www.rising-high.nl/results.

Viel Lob für Winterliga Berlin-Brandenburg

Die Winterliga Berlin-Brandenburg erhielt auch dieses Jahr wieder viel Lob von den Teilnehmern. Dies ergab eine Befragung, bei der vor allem der Spielmodus mit vielen schnellen Spielen in kurzer Zeit, die Organisation der Liga und die Vielzahl der Spieltage für unterschiedliche Divisionen großen Zuspruch fanden. Auch Anregungen wurden geäußert, wie die frühzeitige Kommunikation der Spieltage oder Verbesserungen beim Finale. Bei der Frage, wann die Winterliga stattfinden soll, sprach sich die Mehrheit für eine Ausrichtung in den Monaten Oktober bis Februar aus. Die Anregungen sollen bei Planung der nächsten Indoorsaison berücksichtigt werden.

Der Start der nächsten Winterliga Berlin-Brandenburg ist für Oktober 2014 geplant. Hierfür werden bereits jetzt Teams in und um Berlin gesucht, welche Hallenzeiten zur Verfügung stellen und den Spieltag vor Ort organisieren können. Interessenten können sich unter winterliga@berlin.com melden. Die Indoorserie von Eintagesturnieren in Berlin und Potsdam steht allen Teams offen, die gemeinsam trainieren. Zwischen November 2013 und März 2014 wurden 13 Spieltage ausgerichtet und die Divisionen Open, Mixed und Frauen angeboten. Organisatoren waren die Huskies Berlin, Parkscheiben Berlin, Rotor Berlin und der Goldfingers Ultimate Club Potsdam. Sie fand mit freundlicher Unterstützung von GAIA statt, das den Spiritpreis für alle drei Divisionen zur Verfügung stellte. Alle Infos sind auf ultimateliga.de oder auf facebook zu finden. 

1111082480-138Untersuchung des SOTG- und Regelkomitees zu U14 Juniorenfinale

Bei der Deutschen Meisterschaft der Junioren im Ultimate indoor im März 2014 in Münster kam es im Finale der Altersklasse U14 zu einem Vorfall an der Seitenlinie. Während des Universe Points des Finalspiels befanden sich mehrere ältere Spieler des einen Teams auf der der Tribüne entgegen gesetzten Seitenlinie und feuerten ihre jüngeren Vereinskollegen lautstark aus nächster Nähe an.

Mehrere Juniorentrainer, die das Spiel von der Tribüne aus gesehen haben, wandten sich wegen des Vorfalls an das SOTG- und Regelkomitee der DFV-Ultimate Abteilung und erhoben Vorwürfe wegen unzulässiger Spielbeeinflussung. Beanstandet wurde, dass ein 12-jähriger Spieler im Universepoint bei Wurf direkt vor der Endzone angeschrien wurde. Der Wurf ging daneben und sein Team verlor das Finale.

Das Komitee untersuchte den Vorfall akribisch durch die geduldige Befragung aller Beteiligten. Festzuhalten ist, dass alle Befragten den beiden beteiligten Teams und deren Trainern einen sehr guten Spirit zugestanden. Diskutiert wurden lediglich das Verhalten der älteren Spieler und deren Intention. Das Komitee kam zum Schluss, dass der Vorwurf des vorsätzlichen Störens der gegnerischen Spieler nicht nachzuweisen ist.

Dennoch wird das Komitee als Konsequenz aus diesem Fall als Vorschlag im entsprechenden Komitee einreichen, im Leitfaden zur Ausrichtung von DFV-Turnieren wenigstens bei Finalspielen das Räumen der Seitenlinie obligatorisch zu machen, vor allem im Indoor-Bereich. Weiterhin gab es im Nachhinein viele Gespräche, die zu einer Sensibilisierung der Beteiligten für die Situation geführt hat.

WFDF-.LogoKandidaten für die WFDF Athletenkomission gesucht

Nach Ablauf der ersten zweijährigen Amtszeit seit der Ultimate-WM 2012 im japanischen Sakai sucht der Flugscheiben-Weltverband WEFDF (World Flying Disc Federation) nun neue Kandidaten für die WFDF Athletenkommission. Diese besteht derzeit aus dem Vorsitzenden Ryan Purcell (Südafrika), Anna Haynes (Australien) und Matt Doyle (Kanada).

Interessenten sollen aus dem Kreis der teilnehmenden Spielerinnen und Spieler der Club Ultimate-WM (WUCC 2014) im italienischen Lecco stammen. Wählbar sind auch Spielerinnen und Spieler, die in den vergangenen vier Jahren an Weltmeisterschaften teilgenommen haben. Das Ziel der Kommission ist die Interessenvertretung der Top-Athleten in offener Kommunikation bei den Entscheidungsprozessen des WFDF.

Auf Wunsch der Teilnehmer wird die Vertretung auf sechs Personen erweitert, die der Kommission künftig vier Jahre lang angehören. Drei von ihnen werden in diesem Jahr gewählt und drei bei der Ultimate-WM 2016. Das vollständige Programm kann bei Interesse angefragt werden unter geschaefte@frisbeesportverband.de. Fragen an den WFDF-Generalsekretär bitte richten an volker.bernardi@wfdf.org.  



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.