Frisbeesport-Nachrichtensplitter, zwei, Juli 2013

GER_GBR_MIxed_World-Games-Test_smallDeutsches Spitzenteam trat gegen GB World Games-Team an

Anfang Juli reiste eine hochkarätige 13-köpfige Ultimate-Delegation aus Deutschland nach London, um dem World Games-Teilnehmer Großbritannien harte Vorbereitungsspiele zu liefern. Nachdem Deutschland bei der Ultimate-WM in Japan die Qualifikation zu den World Games knapp verpasst hat, ist Großbritannien der einzige europäische Teilnehmer. Die weiteren Teilnehmerländer beim Mixed Ultimate-Turnier Ende Juli sind USA, Kanada, Japan, Australien und Gastgeber Kolumbien. Die britische Auswahl, die sich seit Monaten gemeinsam vorbereitet, siegte im ersten Spiel 13:7, wobei Holger Beuttenmüller wegen eines Behördenganges fehlte. Im Rückspiel noch am ersten Tag siegte Deutschland mit 13:9. Beim Entscheidungsspiel am Vormittag des zweiten Tages wurden die Gastgeber ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten 13:6.

Open B-Reli in Bad Rappenau erfolgreich abgeschlossen

Bei der Open B-Relegation Anfang Juli in Bad Rappenau bei Heilbronn waren vier Startplätze für die zweite Liga Open zu vergeben. Bei sommerlichen Temperaturen gelang „Force Middle” Göttingen/Kassel und den „Cultimaters” Bönnigheim der Klassenerhalt. Die Norddeutschen gewannen das Turnier ohne Niederlage, die Cultimaters landeten auf Platz drei. Das ausrichtende Team „Bad Raps” konnte die Klasse nicht halten, ebenso wie die Hallenser „Hallunken“. Stattdessen stiegen die Potsdamer “Goldfingers” (auf Platz zwei) und die Berliner „Huck-Fressen” auf Platz vier in die zweite Liga auf. Den „Huck-Fressen“ gelang damit der Durchmarsch über Relegation und Qualifikation direkt in Liga zwei. Auf den weiteren Plätzen „Ars Ludendi“ Darmstadt, „Bad Raps“ Bad Rappenau, „TeKielas“ Kiel, die „Hallunken“, „Feldrenner II“ Mainz und die „Funatoren“ Hannover.

Mnchener-Sportfest2013Freestyle Frisbee beim Münchner Sportfestival 2013

Das Team Alpenbrise, die Münchner Freestyle Frisbee-Spieler um Markus Götz, Toby Künzel, Melanie Kranz, Sophie Wolf und Lasse Schwarze, nutzte auch in diesem Jahr die Gelegenheit, seine Sportart auf dem jährlichen Münchner Sportfestival zu präsentieren. Das Festival fand Anfang Juli auf dem zentral gelegenen Königsplatz statt. 40.000 Besucher konnten bei strahlendem Sonnenschein mehr als 70 Sportarten kennenlernen und ausprobieren. Das Team Alpenbrise führte bereits tags zuvor Frisbee Freestylern aus Karlsruhe, Nürnberg und Berlin ein Hat–Turnier im Englischen Garten durch. Der Alpenbrise-Stand auf dem Münchner Sportfestival enthielt ein Scheibenmuseum mit neuen und historischen Wurfscheiben, eine Catch-Galerie, die „Z-Machine“ zum schnellen Andrehen der Scheibe, einen Disc Golf- zum Zielwerfen sowie weiterführendes Informationsmaterial rund um den Frisbeesport.

WFDF-.LogoUkraine und Türkei sind neue WFDF-Mitglieder

Die WFDF-Mitgliederversammlung hat die beiden Nationenverbände Ukraine und Türkei als neue Mitglieder des Weltverbandes anerkannt. Das hat WFDF-Generalsekretär Volker Bernardi mitgeteilt. Die Anerkennung des Fluscheiben-Spielerverbands der Türkei (Oyunun Ruhu Derneği – ORD) und des Ukrainischen Flugscheiben-Verbands (UFDF) erhöht die Anzahl der WFDF-Mitgliedsverbände auf 59 aus 56 Ländern. WFDF-Präsident Robert “Nob” Rauch sprach von einem „aufregenden Wachstum nach Osteuropa“. Durch die Anerkennung waren Mitglieder beider Verbände bereits dazu in der Lage, an der Beach Ultimate-EM im spanischen Calafell teilzunehmen, wo das Ukrainische Open-Team im kleinen Finale Deutschland unterlag und die Türkei in der Mixed-Division zusammen mit Portugal den Spirit-Preis gewann.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.