Revanche fürs Meisterschaftsfinale

Gummibrchen_Guts-Sieger2012„Heidees” schlagen „Bad Skid” im Open-Finale der Disc Days Cologne – Deutsche Juniorinnen besiegen im Frauen-Finale „Jinx”

Köln – Bei hervorragenden äußeren Bedingungen sind am ersten Juniwochenende beim ASV Köln und auf den Stadionvorwiesen die 6. Disc Days Cologne zu Ende gegangen. Nach mehr als 100 Spielen auf 8 Feldern trugen sich die Deutschen Juniorinnen und die Männer der „Heidees” erstmals in die Siegerliste ein. Beim Guts-Turnier am Samstagabend setzten sich die Gummibärchen Karlsruhe durch (Foto).

Mit drei Fünferpool in der Frauen-Divison und vier Fünferpools in der offenen Division gab es eine Rekordbeteiligung bei den 6. Disc Days Cologne, an denen Teams aus sechs Nationen teilnahmen. Neben den Clubteams „Little Miss Sunshine” Dublin (bestes ausländisches Frauenteam auf Platz 8), „Xelles” Brüssel (Platz 12) sowie „Iznogood” Stains bei Paris (bestes ausländisches Open-Team auf Platz 6), „Ah Ouh Puc” Cergy bei Paris (Platz 12) und den „Mooncatchers” Brüssel (Platz 14)waren das auch zahlreiche Nationalteams wie das Team Austria Open (Platz 9), die Deutschen Masters (Platz 15) sowie das holländische Frauen-Nationalteam „Cluedo” (Platz 9) und die beiden deutschen Nationalteams der Masters-Frauen (Platz 4) und der Juniorinnen. 

German-Masters-and-U20Die deutschen U20-Nationalspielerinnen (im Bild zusammen mit den deutschen Masters-Frauen) nutzten das Turnier mit 18 ambitionierten Spielerinnen und ihrem Trainer Marco Müller als wichtige Vorbereitung für die Junioren-WM in Dublin. Das Team tat sich zunächst schwer gegen die holländischen „Cluedo“ (9:7) und spielte gegen die gastgebenden „DOMinas“ unentschieden (6:6). Anschließend folgten klare Siege gegen „MissConnection“ Freiburg (10:3) und neu formierte „GoHo Girls“ Stuttgart (9:2). In der Zwischenrunde setzten die Juniorinnen ihre Siegesserie fort, zunächst deutlich gegen die „Seagulls“ Hamburg (13:1) und anschließend knapp gegen die deutschen Masters-Frauen (7:6). Das bedeutete das Finale, wo sie auf „JinX“ Berlin trafen, die sich in der Zwischenrunde mit dem letzten Punkt glücklich gegen die „Heidees“ Heidelberg 9:8 durchgesetzt hatten. Das Finale entschied das deutsche Juniorinnen-Nationalteam mit 9:4 klar für sich. Im Kleinen Finale besiegten die Heidees die Deutschen Masters-Frauen mit 10:7.

DDC2012-Open-Sieger_HeideesIn der offenen Division qualifizierten sich die Top 2-Teams aller vier Pools für die Viertelfinale, darunter „Frank N“ in Pool C, die nach einem Unentschieden 7:7 gegen Team Austria und derselben Siegbilanz das bessere Punkteverhältnis aufwiesen. In diesem Pool setzten sich ungeschlagen die „Heidees“ durch. In Pool D war das „Iznogood“ vor den „Frizzly Bears“ Aachen, in Pool B der deutsche Meister „Bad Skid“ vor „Wall City“ Berlin und in Pool A (bei einer Absage mit nur 4 Teams) der Gastgeber „Frühsport 0,2“ vor den nachgerückten „Sean’s Sheep“ Beckum.

In den Viertelfinalen besiegten die Kölner „Wall City“ mit 12:8, „Bad Skid“ besiegte Beckum 13:4, die „Heidees“ setzten sich 9:7 gegen die „Frizzly Bears“ durch und „Frank N“ schlug „Iznogood“ mit 11:8. Im ersten Halbfinale unterlag „Frühsport“ den „Heidees“ mit 7:13. „Frank N“ verlor zwar das zweite Halbfinale gegen „Bad Skid“ mit 6:12, konnten aber das Kleine Finale gegen Köln mit 11:8 für sich entscheiden. Im hochklassigen Finale setzte sich zum Abschluss des Turniers Heidelberg mit einer couragierten, weitgehend fehlerfreien Leistung 13:9 gegen „Bad Skid“ durch und konnte damit Revanche nehmen für das verlorene Finale bei den Deutschen Meisterschaften im Vorjahr.

Videoberichte folgen, alle Ergebnisse in der Übersicht, nachfolgend die Platzierungen.

Frauen:
1 German U20
2 JinX Berlin
3 Heidees Heidelberg
4 German Masters
5 MissConnection Freiburg
6 Seagulls Hamburg
7 DOMinas Köln
8 LMS Dublin
9 Cluedo Durch National
10 Frankas Franken
11 Ultimate AG (Aachen-Göttingen)
12 Xelles Bruxelles
13 Mainzelmädchen
14 GoHo Girls Stuttgart
15 Frisbee Family Pempelfort

Open:
1 Heidees Heidelberg
2 Bad Skid Raum Heilbronn
3 Frank N Franken
4 Frühsport 0,2 Köln
5 Frizzly Bears Aachen
6 Iznogood France
7 Wall City Berlin
8 Sean’s Sheep Beckum
9 Team Austria (National)
10 Gummibears Karlsruhe
11 Frisbee Family Pempelfort
12 Ah Ouh Puc France
13 Sturm & Drang Frankfurt
14 Mooncatchers Belgium
15 German Masters
16 Bad Raps Bad Rappenau
17 Goldfingers Potsdam
18 X-Men Pick-Up
19 Frühsport 0,5 Köln



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.