Das etwas andere Trainingslager der U20 Open in Beckum 2016

U20 Trainingslager Februar 16Team Building, Ernährung, Fitness, Zielsetzung und eine Psychologin anstelle von Ultimate. Von: Steffen Meiners

Mitte Februar traf sich der erweiterte Kader des U20 Open-Nationalteams zum ersten Mal 2016 in Beckum, um sich auf die Weltmeisterschaft 2016 in Breslau, Polen, vorzubereiten.

Nachdem am Samstagmorgen auch die letzten Spieler am Albert-Magnus-Gymnasium (AMG) in Beckum  eintrafen, wo gegessen, besprochen und geschlafen wurde, wurde zunächst gemeinsam gefrühstückt, ehe es in die anliegende Turnhalle ging, um sich bei Spielen zum Team Building untereinander besser kennenzulernen. Die Einheit wurde durch eine kleine Ausdauerübung beendet und fand ihren negativen Höhepunkt in der Verletzung eines Spielers, für den das Trainingslager aufgrund eines doppelten Armbruchs und einem gebrochenem Handgelenk vorbei war. An dieser Stelle noch einmal gute Genesung!

Allerdings ließ sich das Team von dem Zwischenfall nicht herunterziehen und so ging es, nach einem gemeinsamen Mittagessen, das ein Spieler aus Beckum vorbereitet hatte, mit der zweiten Einheit weiter. Diese wurde von Dirk Besser, einem ehemaligen Sportlehrer des AMGs, geleitet und beinhaltete zunächst einen Vortrag zum Thema Ernährung. Dabei ging es um die verschiedenen Bestandteile der Nahrung und ihren jeweiligen Bedarf für Sportler. Nach der Möglichkeit alle Fragen zum Thema loszuwerden informierte Dirk schließlich noch über die Anpassung der Ernährung in verschiedenen Wettkampfphasen.

Anschließend ging es zusammen mit Dirk in die Halle, um Grundlagen des Krafttrainings durch verschiedene Übungen, mit und ohne zusätzliche Gewichte, zu schaffen. Das Ende der Einheit stellten im Jahnstadion in Beckum verschiedene Laufübungen und ein abschließendes Sprinttraining dar.

Nachdem alle geduscht hatten, standen die Themen Höchstleistung und Zielsetzung auf dem Programm. Beim Thema Höchstleistung ging es darum, wie diese definiert ist und wie die U20 Open diese konkret erreichen kann. Auch zum Thema Zielsetzung wurde viel diskutiert und gesammelt, um letztlich ein möglichst konkretes und Ergebnisorientiertes Ziel formulieren zu können.

In diesem Zusammenhang stellte sich nach dem Abendessen Jennifer Friedwald vor, die im Rahmen ihres Psychologiestudiums ihre abschließende Masterarbeit zum Thema „U20 Open Support 2016“ schreiben wird. Dafür wird Jennifer die U20 sowohl bei allen Trainingslagern und Turnieren als auch bei der Weltmeisterschaft selbst begleiten und durch eigene Einheiten bestmöglich unterstützen. Mit den Einheiten wurde in Beckum bereits begonnen, indem zunächst zwei Fragebögen ausgefüllt wurden. Als Ausklang des Tages hatte Jennifer zudem eine progressive Muskelentspannungseinheit mit anschließender „Traumreise“ vorbereitet.

Nachdem am nächsten Morgen gemeinsam gefrühstückt wurde, ging es wieder in die Halle, in der ein Zirkel-Krafttraining unter Anleitung von einem der Captains absolviert wurde. Zur Abwechslung wurden dann auch mal die Scheiben in die Hand genommen und kamen durch verschieden spielerische Formen in Gebrauch. Den Abschluss des gesamten Trainingslagers bildete schließlich die Konkretisierung der am tags zuvor besprochenen Ziele bezogen jeweils auf den Zeitraum zwischen den anstehenden Trainingslagern. Nach einem gemeinsamen Aufräumen verabschiedeten sich alle und blickten auf ein Trainingslager zurück, das zum einen den Zusammenhalt des Teams stärkte und zum anderen Grundlagen in vielerlei Hinsicht für die anstehende Saison schaffte.

Insgesamt konnten alle Spieler auf dem Trainingslager etwas mitnehmen und dazulernen und ein konkretes Ziel wurde formuliert, für das es gilt an den anstehenden Trainingslagern und Turnieren zu arbeiten!


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.