Discgolf-DM der Titelverteidigungen

Fünfter Titel in Folge für Antonia Faber – Open-Titelverteidigung für Timo Hartmann – auch Christine Hellstern (Masters Frauen), Jörg Eberts (Masters Männer) und Joris Richter (Junioren) verteidigen ihre Titel

Mit fünf Titelverteidigungen sind im September 2021 die 36. Deutschen Meisterschaften im Discgolf in Freiburg zu Ende gegangen. Bei besten äußeren Bedingungen wurden insgesamt vier Runden gespielt, an deren Ende mehrere knappe Entscheidungen fielen. In fünf Spielklassen setzten sich dabei die Vorjahres-Meister*innen durch.

Nur in den Altersklassen der Männer über 50 mit Werber Riebesel (DG München) und über 60 mit George Braun (Hyzernauts Potsdam) konnten sich neue Meister eintragen. George Braun hat in den Jahren zuvor bereits einen Meistertitel der Männer über 40 Jahre und drei Meistertitel der Männer über 50 Jahre gewonnen. Er löst Uwe Rolfes (Tee-Timers DG Wolfenbüttel) ab, der in diesem Jahr nicht antrat. Werber Riebesel tritt die Nachfolge von Oliver Möllemann (Hyzernauts Potsdam) an, der in den beiden Jahren zuvor Meister der Männer Ü50 wurde. In diesem Jahr musste er sich zusammen mit Ralf Schlotterbeck mit vier Würfen Rückstand mit dem geteilten zweiten Platz zufrieden geben.

Bei den Masters Frauen (Ü 40) hatte Christine Hellstern (DGC Baden-Baden) am Ende 18 Wurf Vorsprung vor Nathali Palencia Martin (SV Scheibensucher Rüsselsheim) auf Rang 2 und diese weitere neun Wurf Vorsprung auf Daniela Host (TV Fredeburg 1889) auf Rang 3. Bei den Masters Männern (Ü40) konnte Jörg Eberts (Schwebdeckelkombinat Schwaika) seinen Titelgewinn des Vorjahres verteidigen, zuletzt mit sieben Wurf Vorsprung auf Jens Erdmann (Hyzernauts Potsdam) und weiteren sechs Wurf auf Jan Bäss (Drehmoment DG Bremen) auf den Plätzen zwei und drei. Jens Erdmann erreichte das Podium mit einer -12 in Runde 4 und damit der stärksten Runde in der Altersklasse.

Bei den Junioren spielte Joris Richter (Das Eulennest DG Peine) in einer Liga für sich: mit am Ende -32 wäre er in der offenen Division der Männer auf Rang 6 gelandet. So sicherte sich er sich den zweiten Jugendtitel in Folge, mit 27 Würfen Vorsprung auf den Vorjahresdritten Philipp Horstmann (DG Lüdinghausen) und mit weiteren 13 Wurf Vorsprung auf den diesjährigen Dritten Louis Siebert (Discgolf Calden Birdieproduction Nordhessen).

Bei der Entscheidung unter den Frauen gab es einen Kopf-an-Kopf-Wettkampf, bei dem bis zum Ende der dritten Runde die Titelverteidigerin Antonia Faber (Hyzernauts Potsdam, Bildmitte) gleichauf lag mit ihrer Herausfordererin Wiebke Jahn (TV Helmstedt, Bild: links). Erst in der letzten Runde konnte sich Faber mit am Ende vier Würfen absetzen und holte damit den fünften Titel in Folge. Auf Rang drei kam mit weiteren 13 Wurf mehr die Vizemeisterin des Vorjahres Ann-Kathrin Semert (LFC Laer 06).

Ähnlich eng auch das Rennen in der offenen Division der Männer: Der Titelverteidiger Timo Hartmann (Ostsee DG Kellenhusen, Bildmitte) legte in Runde eins mit einer minus 12 los. Vizemeister und Herausforderer Marvin Tetzel (Tee-Timers Wolfenbüttel, Bild: links) blieb nur einen Wurf dahinter. An den Tagen zwei und drei spielten beide eine minus 12 und dann beide eine minus zehn. Erst am Schlusstag gelang es Timo Hartmann sich um drei weitere Würfe abzusetzen und mit gesamt minus 46 den Titel zu verteidigen vor Marvin Tetzel (-42) und Kevin Konsorr (DG Friends Dortmund, -37).

Ein Kuriosum: Lokalmatador Philipp Klimsch (Heads Up Freburg), am Ende auf Rang 18 der Offenen Division, gelang es an zwei Tagen nacheinander, Freitag und Samstag die Bahn 10 mit einem Ass, d.h. mit nur einem Wurf zu beenden. Vielen Dank an die Organisator*innen seines Vereins, die eine großartige 36. Discgolf-DM in Freiburg ausgerichtet haben! Alle Ergebnisse sind hier einzusehen: https://dm.discgolf.de/ergebnisse/gesamt/.


«