Discgolf-Nachrichtensplitter, August 2016

christine_hellsternChristine Hellstern wird WM-Fünfte

Die amtierende Deutsche Discgolf-Meisterin Christine Hellstern (Discgolf Baden-Baden) stand im Finale der Weltmeisterschaft in Emporia (USA). In der Ü50 weiblich spielte sie sich in den Vorrunden (64, 69, 61 und 63) immer weiter nach vorn, so dass sie als Vierte aus der WM-Schlussrunde kam. Der zuletzt erreichte 5. Platz ist als großer Erfolg zu bewerten. Grandmaster Wolfgang Kraus (Ü50, Scheibensucher Rüsselsheim) verpasste zwar das Halbfinale, schloss die WM jedoch mit einem Wurf unter Par als 32. ab. edgc2016-logoEs siegten in Abwesenheit des Deutschen Simon Lizotte in der offenen Division Richard Wysocki vor Paul McBeth, bei den Frauen Valarie Jenkins vor Catrina Allen, bei den Masters John McCray und bei den Frauen Masters Des Reading.

The German Team zur EM in Finnland gelandet

Am vergangenen Wochenende ist das 13-köpfige deutsche Discgolf-Nationalteam nach Finnland gefolgen, um den DFV und Deutschland bei der Discgolf-EM vom 24. bis 27. August 2016 in Oulu zu vertreten. Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Spitzenspieler Simon Lizotte wurde Wiebke Becker (Funaten Hannover) nachnominiert. Angeführt wird das Team von Captain Frank Hellstern (DG Baden-Baden). Es besteht aus folgenden Teilnehmenden, Open: Dominik Stampfer (WSCA Söhnstetten), Marvin Tetzel und Marian Ludwig (beide Tee-Timers Wolfenbüttel), Nikolai Tsouloukidse (Funatics Hannover), Ralf Hüpper (Kettenjeklüngel Köln) und Torsten Baus (Hyzernauts Potsdam). Frauen: Antonia Faber (Hyzernauts Potsdam) und Wiebke Becker (Funaten Hannover). Frauen Masters: Christine Hellstern (DG Baden-Baden), Junioren U19: Henrik Streit (Ostsee Discgolf Kellenhusen) und Maik Hartmann (GW Marathon Münster), Masters: Greg Marter (Hyzernauts Potsdam) und Grandmasters: Wolfgang Kraus (Scheibensucher Rüsselsheim).

13-jähriger Max Schulze brilliert auf Kanzlers Weide in Minden

Der Skyracer Cup wurde im August in Minden zum zweiten Mal erfolgreich als GermanTour C-Turnier mit 55 Teilnehmenden ausgetragen. In der offenen Division siegte Phillip Müller mit 121 Würfen vor den Lokalmatadoren Arne Behrens (125) und Benjamin Hacker vom MTV 1860 Minden (126), die sich beide noch vor Sven Heiken (127) schieben konnten, der nach Runde eins mit 54 Würfen geführt hatte. Der Parcours war für das Turnier deutlich erschwert werden, den ganzen Tag über herrschte sehr starker Wind. Die eigentliche Sensation war jedoch das Ergebnis des gerade erst 13 Jahre alt gewordenen Max Schulze aus Bremen, der bei den Juniorren mit 117 Würfen vier Würfe vor dem besten Open-Spieler lag. Bei den Frauen siegte Ann-Katrin Semmert aus Dortmund (138), bei den Mastern (Ü40) gewann Lucca Seipenbusch (113 nach zwei Runden), mit demselben Ergebnis wie der beste Grandmaster (Ü50) Dirk Haase. Die Minden Bats vom MTV fuhren mit Willie Weper bei den Senior Grandmastern (Ü60) auch noch einen Heimsieg ein.

Hartl-Reloaded_mit-JBLukas Meier gewinnt beim Hartl Design Reloaded in Neuss

Der Namensgeber Hartmut Wahrmann hatte den früheren Parcours auf der Pferderennbahn in Neuss mit 12 Bahnen designt. Inzwischen sind dort 18 andere Bahnen fest installiert. Auf den Wunsch verschiedener Personen bauten die Aktiven von Discgolf Niederrhein diesen Kurs temporär wieder auf. Beim GermanTour C-Turnier Hartl Design Reloaded siegte in der offenen Division Lukas Meier (94) vor Dennis Possen (97). In der Masters-Klasse ließ sich der Namenspatron Hartmut Wahrmann (100) den Sieg nicht nehmen (hier im Bild mit DFV-Geschäftsführer Jörg Benner), mit demselben Ergebnis wie bei den Junioren Maximilian Kluh. Bei den Frauen gewann Disolina Altenberg (129), bei den Grandmasters Ulrich Hahn (111) und bei den Senior Grandmasters Ralf Piechnik (122).


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.