Eine gemeinsame Sprache finden

Erstes gemeinsames Trainingslager des erweiterten Kaders für die World Games 2022 fand in Darmstadt statt. – Bericht und Fotos von Bobi Jacoby.

Knapp einen Monat nach Bekanntgabe des erweiterten Kaders des Teams Flying Disc Deutschland für die World Games 2022 in Birmingham, Alabama (USA), lud das Coaching-Team die Spieler*innen zum ersten gemeinsamen Trainingslager zum DFV-Leistungsstützpunkt in Darmstadt ein. Zuvor hatte es im Juli und im August zwei für alle Beteiligten sehr fordernde Tryout-Wochenenden gegeben.

Das Trainingslager startete am Samstagmorgen mit einem kurzen Kick-off-Workshop, in dem die Coaches auf ihre Vision für das Team und die Inhalte der beiden Oktober-Trainingslager eingingen. Im Anschluss fanden in der Dreifachsporthalle des Sportinstituts der TU Darmstadt erneut Athletik-Tests statt. Das Sportinstitut wird das Team während der Trainingslager weiterhin wissenschaftlich begleiten und die bei den Tryouts begonnene Studie fortführen. Neben den bekannten Übungen der vergangenen Wochenenden mussten die Athlet*innen im Anschluss noch den Yoyo Intermittent Recovery Test absolvieren.

Am Nachmittag beschäftigten sich die Teilnehmer*innen in taktischen und praktischen Einheiten mit dem Handler-Movement und der Handler-Defense. Ziel des Trainingslagers war es, unter allen Spieler*innen eine gemeinsame Sprache zu finden, resümierte Coach Marco Müller nach dem Trainingslager. Dazu wurden in den ersten taktischen Einheiten die Grundlagen geschaffen.

Der Sonntag war ähnlich aufgebaut wie der Samstagnachmittag. Die taktischen und praktischen Einheiten drehten sich um zwei weitere zentrale Elemente: Downfield Cutting und Downfield Defense. Die oft anstrengenden Einheiten wurden häufig unterbrochen, um den gerade geschehenen Spielablauf gemeinsam zu analysieren und daraus Schlüsse zu ziehen. Coach Stefan Rekitt fasste die Ziele des Trainer*innen-Teams zusammen:

„Im Coaching-Team haben wir uns vorgenommen aus den besten Einzelspielerinnen und -spielern, die wir ausgewählt haben, ein Team zu formen. Der Fokus wird darauf liegen, dass wir in den nächsten Monaten lernen miteinander zu spielen auf dem Feld, aber auch füreinander zu spielen.“

Alle Beteiligten freuen sich schon auf das nächste Trainingslager am letzten Oktober-Wochenende. Coach Dr. Stephanie Sauer und die Team-Physiotherapeutin Anna Slowik führten im Laufe des Wochenendes mit der ersten Hälfte des Kaders Check-Up-Gespräche zu ihrer aktuellen physischen Verfassung. Die Spieler*innen werden über den gesamten Vorbereitungsprozess medizinisch begleitet und haben erste Empfehlungen für die bald anstehende Offseason erhalten.

Außerdem wurden mit allen anwesenden Spieler*innen Videointerviews geführt, in denen sie Fragen zu ihren Erwartungen an die startende Vorbereitung und ersten Eindrücken zum erweiterten Kader beantworten mussten. Die Videos werden in den nächsten Wochen und Monaten auf den Social-Media-Kanälen des Teams veröffentlicht.


«