Frisbeesport-Nachrichtensplitter drei, Januar 2017

rules.wfdf.org-ÜbersichtWFDF Ultimate-Regeln 2017 treten für DFV-Turniere erst outdoor in Kraft

Am 1. Januar wurde die finale Version der neuen WFDF-Regeln „WFDF rules of ultimate 2017“ veröffentlicht und ist mit Veröffentlichung in Kraft getreten. Da jedoch die Zeit bis zu den Frauen- und Open-Indoor-DMen sehr knapp ist, hat der Vorstand der Ultimateabteilung auf Empfehlung des Regelkomitees beschlossen, dass die übrigen DFV-Turniere der laufenden Indoor-Saison nach den „WFDF rules of ultimate 2013“ bzw. der deutschen Übersetzung und den aktuellen Indoor-Regelmodifikationen gespielt werden. Das hat der Regelkomitee-Vorsitzende Julian Bushe mitgeteilt. Nach Ansicht der Verantwortlichen sollten Teams nicht in der entscheidenden Phase der Vorbereitung dazu gezwungen werden, sich mit neuen Regeln zu beschäftigen. Zudem soll dadurch ein flüssigerer Spielablauf gewährleisten werden. Die Entscheidung, ob nicht DFV-Turniere nach alten oder neuen Regeln gespielt werden, liegt beim Ausrichter. Die Ultimate Abteilung bittet Ausrichter von Turnieren mit DM-Vorbereitungscharakter jedoch noch nach den alten “WFDF rules of ultimate 2013“ spielen zu lassen. Ab Beginn der Outdoorsaison wird dann auch bei DFV-Turnieren nach den „WFDF rules of ultimate 2017“ bzw. der deutschen Übersetzung gespielt werden, die noch im Januar veröffentlicht werden soll, ebenso wie eine Übersicht mit den wichtigsten Änderungen in deutscher Sprache. Weiterhin ist ein DFV-Regelanhang in Arbeit, der ähnlich dem WFDF-Appendix alle Wettkampfregeln beinhaltet.

Doch 8 Deutsche Nationalteams auf Beach Ultimate-WM 2017

wcbu2017-hp-bildBei der Beach Ultimate-WM vom 18-24. Juni 2017 in Royan, Frankreich werden nun doch sieben deutsche Nationalteams antreten. Nach einem langen Prozess, in den neben dem Vorstand der Ultimate-Abteilung und dem Nationalteam-Komitee (NTK) auch Teile des DFV-Vorstandes involviert waren, hat der WFDF die Grandmaster-Division um zwei Spots auf 10 Teams erweitert. Damit ist die anderslautende Stellungnahme des NTK aus dem November 2016 überholt. Neben der WM in Royan wird es vom 17.- 21. Juli 2017 für die neue Altersklasse Great Grandmasters eine weitere südlich von Lissabon geben. Treibende Kraft dahinter ist der deutsche Nationalteammanager Nils „Jasper“ Zimmermann (siehe Newssplitter). Auch hier wird Deutschland ein Team stellen und somit in diesem Jahr insgesamt acht Beach Ultimate-Nationalteams auf Weltmeisterschaften entsenden. Während einige Teams bereits ihre Kader benannt haben, finden bei anderen erst noch die Auswahl-Trainingslager statt. Offene Ausschreibungen werden für interessierte Spielerinnen und Spieler über Wurfpost veröffentlicht. Bei weiteren Fragen bitte an Trainerinnen und Trainer sowie das Nationalteamkomitee wenden.

WFDF hat neue Spirit of the Game-Weltliste veröffentlicht

WFDF-Logo2015Der Flugscheiben-Weltverband WFDF (World Flying Disc Federation) hat im Januar 2017 seine aktualisierte Weltliste der Spirit of the Game-Bewertungen im Ultimate veröffentlicht. In diese Liste fließen die SOTG-Ergebnisse aus insgesamt acht internationalen Club- und Nationalmeisterschaften, Junioren-WM und Erwachsenen-WM 2016, Asien-Ozeanien-, Panamerika- und Europa-Meisterschaften 2015, Beach Ultimate- und U23-WM 2015 sowie Club-WM 2014. Die Spirit-Bewertungen sind nicht dazu da, um Teams zu glorifizieren oder zu beschämen, sondern sollten in erster Linie als Lehrmittel betrachtet werden, heißt es. Sie stellen die Werte im Durchschnitt dar, die sich Teams nach Spielen gegenseitig und selber in fünf Kategorien in einer Höhe zwischen 0 und 4 Punkten geben. Dadurch entsteht ein Mittelwert von 10,0 Punkten bei unkritischen, ganz neutral zu bewertenden Spielen. Die „Change“-Spalte verdeutlicht leichte Abweichungen gegenüber der ersten Liste von vor einem Jahr. Leichte Rückgänge könnten daher rühren, dass Teams mehr und mehr von der erwarteten Mitte der Bewertungsskala aus denken, anstelle sich von einer (utopischen) Maximalbewertung etwas zurück zu orientieren, wie dies früher häufiger der Fall war. Deutschland hat die drittmeiste Anzahl an Teams und bewegt sich im Durchschnitt deutlich über dem Mittelwert. Weiter verweist der WFDF auf seine Spirit of the Game Lehrmaterialien.

Fred_Morrison_1957_Spacesuit60 Jahre Massenproduktion von Frisbees

Erfinder der ersten Plastikflugscheiben war der US-Amerikaner Walter Fredrick Morrison, der die Rechte an seinen Patenten im Jahr 1957 an die Spielwarenfirma “Wham-O” verkaufte. Diese begann am 13. Januar vor 60 Jahren, im Jahr 1957 damit, Frisbeescheiben in Masse zu produzieren. Bis heute sind angeblich bereits mehr als 200 Millionen Frisbees verkauft worden. Edward “Steady Ed” Headrick verhalf als Marketingleiter bei Wham-O der Scheibe endgültig zum Durchbruch. Er machte den Rand dicker und verbesserte auch durch die Ringe auf der Au0enseite ihre Flugeigenschaften. Zudem wertete die Flugscheibe vom Spielzeug zum Sportgerät auf, indem er diverse Spieldisziplinen erschuf, unter anderem das Discgolfen, bei dem Spielenden von einem festgelegten Abwurfpunkt aus mit möglichst wenigen Würfen versuchen Körbe zu treffen. Eine ausführliche Würdigung der Erfolgsgeschichte haben das Schweizer Radio SRF und die Rhein-Neckar-Zeitung aus Mannheim gebracht, verbunden bei Radio SRF mit dem Hinweis,

“dass im technologisch hochgerüsteten Markt für Spiel- und Sportartikel die einfachsten Ideen nicht selten die besten sind.”


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.