Frisbeesport-Nachrichtensplitter drei, September 2020

Gesamte Ultimate indoor-Saison 2020/2021 abgesagt

Der Vorstand der DFV Ultimate-Abteilung hat die Ultimate Indoorsaison 2020/2021 komplett abgesagt. Das hat Dine Fischer, Geschäftsführerin der DFV-UA mitgeteilt. Auch wenn den Verantwortlichen die Entscheidung schwerfiel, bestand doch kein Zweifel darüber, dass eine Durchführung der Indoor-Frauen-, Open- und Junioren-DM nicht möglich ist. Die schlechtere Belüftung beim Indoorsport erhöht das Ansteckungsrisiko. Die Trainingsbedingungen sind in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Daneben gibt es kaum Wettkämpfe, wodurch das Verletzungsrisiko steigt. Abgesehen davon wäre auch die Ausrichtersuche sehr schwierig, bei einem hohen finanziellen Risiko und einem kaum umsetzbaren Hygienekonzept. Die Teilnahme zahlreicher Spieler*innen aus unterschiedlichsten Regionen würde zudem die Merkmale eines Super-Spreading-Events erfüllen. Das aktuelle Seeding in den einzelnen Divisionen wird eingefroren und dient als Grundlage für die nächste Indoorsaison.  Der Vorstand der DFV-UA hofft darauf, dass im Frühjahr 2021 wieder Verbandsturniere stattfinden können.

Meisterliche Mainzelmädchen im TV-Porträt

Am Sonntag 13. September 2020 hat die SWR-Sendung „Sport Rheinland-Pfalz“ (ehemals Flutlicht), einen knapp dreiminütigen Beitrag über die Mainzelmädchen gezeigt. Das hat Robin „Bobi“ Jacoby, Geschäftsführer des Vereins Feldrenner Discsport Mainz, mitgeteilt. Die Mainzelmädchen haben im Jahr 2019 das Double im Frauen-Ultimate geholt, also sowohl den Meisterinnen-Titel als auch den Pokalgewinn. Die Frauen stammen vom Mainzer Feldrenner-Verein, in Spielgemeinschaft mit dem FSV Ars Ludendi Darmstadt. SWR Sport ist die wichtigste Sport-Sendung des Senders und zeigt normalerweise auch die Sonntagspartien der Fußball-Bundesliga. Darin wird die neue Serie „Meisterlich“ gezeigt, worin bislang weniger bekannte Meister*innen vorgestellt werden. Der Beitrag über die Mainzelmädchen stellt den ersten Teil der neuen Serie dar und ist in der ARD-Mediathek einsehbar.

Neue Disc Golf-Anlagen in Rostock und Altenkirchen

Unabhängig voneinander entstehen aktuell in Rostock und in Altenkirchen im Westerwald neue Disc Golf-Anlagen. In Rostock laufen gerade die Planungen für einen zweiten Disc Golf-Parcours bis 2021 oder 2022 in der Rostocker Südstadt mit einsteigerfreundlichem Design mit 14 Bahnen auf 7 Körben. Ein Stadtteilbegegnungszentrum hat die Initiative gestartet, der Frisbeesport-Verein Endzonis Rostock unterstützt das Vorhaben. Die Norddeutschen Neuesten Nachrichten berichteten am 28.08.2020 (paywall). In Altenberg entsteht im Parc de Tarbes eine Anlage mit neun Bahnen. Darüber berichtet am 17.09.2020 der AK-Kurier online und zitiert dabei auch Angaben von der DFV-Homepage.

Abstimmen für neue Disc Golf-Körbe in Potsdam

Bis zum 1. November 2020 kann jede*r auf der Seite gemeinsam-fuer-potsdam.de für das Projekt neue Disc Golf-Körbe abstimmen. Am Ende der Abstimmung werden insgesamt 62.000 Euro Preisgeld an insgesamt 24 Projekte verteilt, in den vier Kategorien: Kunst und Kultur, Nachbarschaft und Soziales, Sport und Freizeit sowie Umwelt und Naturschutz. Nach 15 Jahren intensiver Bespielung müssen die Körbe im Volkspark dringend erneuert werden. Disc Golf ist in Potsdam eine populäre Freizeitaktivität für alle Altersgruppen geworden. Die Sportanlage wird betrieben vom Verein Hyzernauts e. V. mit Sitz in Potsdam, mit knapp 100 Mitgliedern, zu denen auch mehrfache Deutsche Meister*innen gehören. Sie steht allen Interessierten zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Das Erfolgsprojekt wird bereits von mehr als 2.500 Menschen genutzt.


«