M.U.C. schlägt Bad Skid im Testspiel

Open Ultimate-Freundschaftsspiel auf Top-Niveau im Live-Stream von Sportdeutschland.tv zu sehen (Action-Fotos: Jonyk)

Eine Süddeutsche Auswahl Münchner Spieler (Munich Ultimate Club) ist am Samstag 19. September 2020 zu einem Testspiel gegen den amtierenden Deutschen Meister Bad Skid nach Massenbach bei Heilbronn gefahren. Dorthin hatte Frisbeesport-Abteilungsleiter Mark Kendall zum Testspiel geladen, bei dem der neunfache Deutsche Meister in Serie auf seinen zuletzt stärksten Herausforderer M.U.C. traf. Das Spiel wurde live auf sportdeutschland.tv gestreamt und ist dort dauerhaft re-live sichtbar.

Am Vormittag gab es bereits ein Aufwärmspiel zwischen beiden Teams, bei dem auf Bad Skid-Seite jedoch nur einer der drei Beuttenmüller-Brüder dabei war. München konnte die erste Begegnung 15:12 für sich entscheiden. Doch auf beiden Seiten wurde das nicht als Gradmesser dafür gewertet, wie die Hauptpartie enden würde. Zudem gab es Begegnungen im Ultimate U14. Dazu hatte Mark Kendall die Ultimate-Jugend des Vereins TV Haldenwang zu Gast, die zusammen mit ihrem Leiter Reinald „Rheino“ Mayer angereist war. „The Kids“ vom TSV Massenbach hatten das Team „Mir uss Haldawang“ bereits im Juni eingeladen, um Ultimate zu spielen und um das am Abend laufende Top-Spiel anzuschauen. The Kids stellte zwei Teams, MUH stellte eines. Alle drei spielten zweimal jedes gegen jedes. Am Ende waren alle Kinder sehr müde und zufrieden!

Vor der Hauptpartie ab 17:00 Uhr führte Jörg Benner, DFV-Geschäftsführer, Interviews mit Kevin Schanz von Bad Skid, der die Moderation als lokaler Experte unterstützte, mit dem Organisatoren Mark Kendall, mit Marco Müller in seiner Funktion als deutscher Frauen Ultimate-Nationaltrainer sowie mit Denis Holzer von M.U.C und Jannick Volk von Bad Skid in Hinblick auf das zu erwartende Spiel. Kevin Schanz und Jörg Benner moderierten dann während des etwa 90-minütigen Spielverlaufs den Stream aus zwei Kameraperspektiven samt Replays.

Das Spiel selber präsentierte Ultimate auf deutschen Top-Niveau, wobei beide Teams nach eigenen Angaben sicherlich noch ein gutes Stück von ihrer Bestform entfernt sind. Unter den Voraussetzungen der Corona-Einschränkungen, deretwegen die gesamte Outdoor Meisterschaftssaison 2020 abgesagt werden musste, konnte das Spiel sicherlich nicht als Gradmesser für die tatsächliche Leistungsstärke beider Teams gelten. So wollte Bad Skid-Kapitän Holger Beuttenmüller für das Spiel auch nicht das Prädikat „Saisonhöhepunkt“ gelten lassen, weil es eigentlich gar keine Saison gibt. M.U.C. hatte zudem einen gewissen Wettbewerbsvorteil, weil das Team zusammen mit weiteren bereits innerhalb Münchens eine kleine Sommerliga-Serie spielen konnte.

Dennoch überzeugte M.U.C. durch weitgehend fehlerfreies Spiel und hinterließ einen sehr positiven Gesamteindruck. Neben altbewährten Münchner Kräften trugen Nicholas Smith (USA) sowie Filippo Simonazzi und Michele Grazzini (beide ITA) maßgeblich zu diesem Eindruck bei. Auffällig in der D-Line auch der aus Osnabrück stammende und vorübergehend in München lebende Niklas Engler. Auf Seiten Bad Skids setzten Florian Böhler, Nico Müller und die Beuttenmüller-Brüder wichtige Akzente.

Der gesamte Spielverlauf ist am besten im Re-Live-Stream zu verfolgen. So viel sei gesagt, dass zahlreiche spektakuläre Aktionen das Spiel sehr sehenswert machen. München geht früh mit einem ersten Break in Führung und kann den Vorsprung bis zur Halbzeit noch weiter ausbauen. In der zweiten Halbzeit kommt Bad Skid noch einmal heran und es bleibt durchgehend bis zuletzt das spannende Spiel auf hohem Niveau, das erhofft wurde.

Hier das Spiel nochmals im Re-Live-Stream ansehen.

Aufstellung Bad Skid:
Holger Beuttenmüller, Michael Beuttenmüller, Samuel Beuttenmüller, Florian Böhler, Jonas Hager, Tobias Herre, Simon Jesser, Frieder Kurrle, Marco Müller, Nico Müller, Mark Oesterle, Marc Pritsch, Jörg Reinert, Christoph Schäuffele, Jannick Volk, und Marvin Waldvogel

Aufstellung MUC:
Marco Böhnel, Jonas Cwienzek, Niklas Engler, Michele Grazzini, Philipp Hartmann, Denis Holzer, Andi Huber, Tobias Maierhofer, Yegor Naumov, Kevin Rätsch, Michael Remy, Filippo Simonazzi, Nicholas Smith, Kai Jin Teo,
Marvin Thielert, Vincent Wagner und Thomas Zormaier


«