Frisbeesport-Nachrichtensplitter eins, August 2014

EFDF-LogoEuropäischer Flugscheiben-Verband EFDF offiziell konstituiert

Am Rande der Junioren Ultimate-WM/U17-EM im italienischen Lecco hat die offizielle Gründungsversammlung des Europäischen Flugscheiben-Verbandes EFDF (European Flying Disc Federation) stattgefunden. Am 23. Juli 2014 wurde der Verband als oberstes kontinentales Organ des Frisbeesports unter der Teilnahme von Vertretern von acht europäischen Verbänden formal ins Leben gerufen. Das Ziel des EFDF ist ein Forum für alle europäischen Frisbeesportarten zu bieten und sie nach außen gegenüber dem öffentlichen Sektor und Sportinstitutionen in Europa zu repräsentieren.

Diese formelle Struktur wird seitens der weltweiten Sportspitzenverbände gefordert. „Mit der Institutionalisierung des EFDF haben alle Frisbeesportarten einen weiteren wichtigen Schritt für ihre weitere Entwicklung in Europa unternommen“, kommentierte EFDF-Präsident Thomas Griesbaum. „Wir sind sehr stolz, nun formal den europäischen Part zu den Bemühungen des WFDF beitragen zu können um dauerhafte IOC-Anerkennung zu erhalten.“

Die an der Sitzung vertretenen Gründungsnationen waren Deutschland, Frankreich Italien, die Niederlande, Österreich, Schweden, die Schweiz und die Tschechische Republik. Insgesamt gehören 32 Mitgliedsverbände aus 31 Ländern dem EFDF an. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem Präsidenten Thomas Griesbaum (Deutschland), Vizepräsdient André Kruse (Deutschland), Sekretärin Amandine Constant (Frankreich), Kassenwart Paul Ericsson (Schweden) und dem erweiterten Vorstandsmitglied Jana Vejmelkova (Tschechische Republik). Zusätzliche erweiterte Vorstandsmitglieder von Amts wegen sind Andrea Furlan (Österreich) für die European Ultimate Federation (EUF), Pedro Vargas (Portugal) für die Beach Ultimate Lovers Association (BULA-Europe) und Paul Francz (Schweiz) für die European Disc Golf Federation (EDGA).

Flying-Disc-Truck2014-Disc2Der Film zum Flying Disc Truck

 Vor einigen Wochen erfüllte sich der Traum einiger Enthusiasten, die 2014 eine erstmalige Teilnahme eines Flying Disc Trucks beim Berliner Karneval der Kulturen anstrebten. Nach einer langen Organisation und Vorbereitung, die mit zahlreichen Widerständen zu kämpfen hatte, konnte das Team mit dem Technischen Direktor Robert Koze schließlich drei nichtmotorisierte, ökofreundliche Wagen bauen, um den Auftritt am Pfingstsonntag zu unterstützen. Insgesamt 24 Scheibenliebhaber aus zahlreichen Nationen bildeten die Crew und bereiteten Choreographien für den kilometerlangen Umzug durch Berlin vor. Unter dem Motto „Love is in the air“ vermittelten sie den rund 750.000 Zuschauern am Zugweg ihre Liebe zur fliegenden Plastikscheibe.

 Mitorganisator Marc Pestotnik berichtet: „Ich habe nie zuvor einen Haufen so vieler Jammer so fröhlich und voller Spaß bei einer Großveranstaltung wie dieser gesehen!” Mit einem Dauerlächeln und unter andauerndem Spielen miteinander und mit der Menge zogen und schoben sie die Wagen drei Stunden lang bei praller Sonne und rund 35 Grad Hitze durch die Menge. Er dankte den zahlreichen Unterstützer wie FPA, DFV, The Invisible String, Berlin Jammers, Spin Collectif Paris, das Städtische Institut für Flugscheiben-Angelegenheiten (SIfFA), Discmania Deutschland sowie alle hilfsbereiten und mitziehenden Cojammer. Ein Video zeigt den Zusammenschnitt des dreistündigen Zugs,  https://vimeo.com/102399399, ein zweites die Choreographie, die die Teilnehmer des Flying Disc Trucks vor der KdK-Jury aufführten, http://vimeo.com/99359686. Weitere Infos unter www.flyingdisctruck.wordpress.com

hciye_smallHeidelberger Club zum internationalen Jugendaustausch gegründet

In Heidelberg wurde der neue “Heidelberg Club International Youth Exchange” gegründet (HCI Youth Exchange), ein Club zur Förderung des internationalen Austauschs von Jugendlichen. Unter den Gründern ist Martin Rasp von der TSG 78 Heidelberg (im Foto links), der den offenen Ultimate-Treffpunkt Neckarwiese und die Juniorenteams Uferkind und UHU (United Heidelberg Ultimate) ins Leben gerufen hat. Der neue Club fördert Begegnungen zwischen Jugendgruppen aus den Regionen im Ausland, in denen der Heidelberg Club International vertreten ist und Heidelberg. Bereits im kommenden Jahr ist ein erster Austausch mit der Bay Area Disc Association in San Francisco, Kaliffornien geplant. Die Internetseite des Clubs unter http://www.sjr-heidelberg.de/hciye/

DOM-LogoTrainingslager für Masters Mitte November in Braunschweig

Der Deutsche Meister im Masters Ultimate, das Team „Dirty Old Masterds“, kurz DOM führt  am Wochenende 14.-16. November 2014 in Braunschweig ein offenes Trainingslager für Mastersspieler durch. Es handelt sich ausdrücklich nicht um ein Try-Out. Angesprochen sind Spieler ab 32 Jahren (oder auch etwas jünger) aus der ganzen Republik, für die ein abwechslungsreiches Programm geboten wird. Der Freitag startet mit einem kleinen Willkommensturnier bei Flutlicht ab 18:00 Uhr. Am Wochenende folgen einige kleine Lauf- und Taktikeinheiten, sowie (angekündigt) heiße Spiele. DOM verspricht ein gut strukturiertes Trainingslager auf top gepflegtem Rasen mit engagierten Trainern und sympathischen Spielern. Das alles ist kostenfrei, abgesehen von geringen Gebühren für Unterkunft und Verpflegung. Eintragungen sind möglich unter  https://docs.google.com/spreadsheets/d/1L63i2UcJDqW9KM-QQ7KrIlQSEJZiKc-BOgbLCamiU6U/edit#gid=0, das kurze Werbevideo unter http://youtu.be/_jbx8nPPL20.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.