Frisbeesport-Nachrichtensplitter eins, Dezember 2020

Kilian Röhner ist neuer DFV-Datenschutzbeauftragter

Das DFV-Präsidium hat Kilian Röhner aus München Ende November einstimmig als neuen DFV-Datenschutzbeauftragten ab Dezember 2020 berufen. Damit löst er Maria Nüst ab, die diese Position seit 2017 innehatte. Im Vorfeld seiner Berufung fanden zur geregelten Übergabe bereits erste Kontakte mit seiner Vorgängerin sowie dem DFV IT-Koordinatoren Matthias Brandt statt. Nach dem Abschluss seines Informatik-Studiums 2013 hat Kilian Röhner an der TU München im Bereich Numerische Datenwissenschaften promoviert. Seit Anfang 2020 ist er als Data Scientist bei einer deutschen Strategieberatung tätig. Zum Ultimate ist er über den Hochschulsport gekommen und spielt aktuell beim ESV München, wo er sich seit 2015 auch als Jugendtrainer engagiert. Der DFV begrüßt Kilian sehr herzlich im neuen Amt und bedankt sich ebenso herzlich bei Maria für die geleistete Tätigkeit in den vergangenen Jahren!

Neue Disc Golf-Anlage in Bonn eröffnet

Im Bonner Stadtbezirk Hardtberg ist nach vier Jahren Planung und Vorbereitung nun eine neue Disc Golf-Anlage mit neun Bahnen eröffnet worden. Darüber hat der General-Anzeiger Bonn berichtet. Sie liegt im Derletal bei der Siedlung Medinghoven. Die Kosten für die Errichtung beliefen sich auf rund 7.500 Euro, von denen die Hälfte die Stadt Bonn beigesteuert hat. Den Rest hat der Frisbeesportverein Bonnsai e.V. inklusive einiger Eigenleistung der Vereinsmitglieder übernommen. Die Realisierung wurde durch ein angefordertes Naturschutzgutachten verzögert, dessen Kosten in Höhe von rund 3000 Euro ebenfalls die Stadt übernahm. Der Parcours beginnt am Eingangstor zum Park nahe dem Parkplatz des Hardtbergbads. Die Bahnen sind zwischen 50 und 124 Meter lang und alle par 3 (siehe Listung auf udisc.com). Die Erklärschilder sind bestellt und sollen bald geliefert werden. Im Beitrag zitiert werden unter anderem Dorothea und Daniel Klein vom Bonnsai-Club, wonach für Anfänger*innen künftig auch eine Ausleihe von Frisbees im nahen Hardtbergbad geplant ist. In naher Zukunft soll noch eine offizielle Eröffnungsfeier stattfinden.

Ultimate-Nationaltrainer*innen für U17 Open gesucht

Das Nationalteamkomitee der DFV Ultimate-Abteilung (NTK) sucht ab sofort ein Trainerteam für das U17 Open-Nationalteam. Konkret sollten es zwei bis drei Personen sein, gleich welchen Geschlechts. Vor allem ehemalige Juniorennationalspieler*innen sind gerne gesehen. Als nächster Höhepunkt sind bereits für das kommende Jahr U17 Ultimate-Europameisterschaften in Hollabrunn, Österreich, geplant. Als Voraussetzung gelten erste Erfahrungen als Trainer*in und Spaß am Umgang mit jungen Menschen. Internationale Erfahrung ist gewünscht, aber nicht erforderlich. Für die ersten Schritte als Nationaltrainer*innen soll die „Patenschaft“ eines anderen Nationaltrainerteam angestrebt werden, das dabei hilft sich in das Aufgabengebiet einzufinden. Bei der Vermittlung ist das NTK behilflich. Interessierte können bis zum Ende des Jahres einzeln oder als Team den Bewerbungsbogen ausfüllen und per Mail schicken an nationalteams [at] ua.frisbeesportverband.de.

Erfolgreiche Ultimate Nationalteam-Versammlung

Unter der Leitung von Matthias Brandt, Vorsitzender des Nationalteam-Komitees der DFV Ultimate-Abteilung, fand am Sonntag 30. November 2020 die diesjährige Nationalteamversammlung statt. Die Tagung wurde infolge der Corona-Einschränkungen erstmals online durchgeführt. Insgesamt nahmen 25 Personen aus dem Umfeld der Ultimate-Nationalteams teil, in der Mehrzahl Trainer*innen der verschiedenen Altersklassen und Untergründe. Neben den Berichten aus dem coronabedingt eher ereignisarmen Jahr standen verschiedene Diskussionen und Entscheidungen an. Die Beschlüsse im Einzelnen: Die mögliche Förderung von Nationalteams wird künftig stärker für neue Ideen und zur Einzelspielerförderung eingesetzt als zur Bezuschussung üblicher Nationalteamausgaben. Trainer*innen der Jugend-Nationalteams U17 und U20 müssen künftig ein Führungszeugnis vorlegen. Eine Ausschreibung für neue Trikots ab 2022 soll im Januar 2021 erfolgen. Im kommenden Jahr soll erstmals ein Trainer*innen-Team für Mixed U20 ernannt werden, welches die U20 Open- und Frauen- Teams bei ihrer Arbeit begleiten soll, mit dem Ziel ein U20 Mixed-Team zu stellen, wenn genügend Spielerinnen zur Verfügung stehen. Weiter wurde unter anderem über Perspektiven der Förderung gemischtgeschlechtlicher Trainer*innenteams in allen Nationalteams und über Haftungsfragen infolge von Corona-Risiken diskutiert.


«