Frisbeesport-Nachrichtensplitter fünf, April 2017

Becker-Kroll_Haus-Solling-2017Wiebke Becker und Emanuel Kroll siegen in Dassel

Bei der 15. Haus Solling Open im niedersächsischen Dassel hat bei den Damen Wiebke Becker (Funaten Hannover, 240 Würfe) gewonnen und in der offenen Division Emanuel Kroll (WSCA Söhnstetten, 195 Würfe). Susann Fischer (Hyzernauts Potsdam) rückte auf der Finalrunde noch einmal bis auf einen Wurf an Wiebke Becker heran, konnte die Siegerin jedoch nicht mehr einholen. Mit Jerome Braun auch in der Open ein Hyzernaut aus Potsdam mit fünf Würfen Rückstand auf Rang zwei, wurfgleich mit Christian Plaue (TuSpo Grebenstein). Bei den Junioren gewann Timo Hartmann aus Hamm (Ostsee DG Kellenhusen, 211), der damit Rang acht im Gesamtergebnis belegt, vor David Strott (GW Kley, 221, Gesamtrang 11). Bei den Masters gewann nach Stechen Marco Rühl (Scheibensucher Rüsselsheim) vor Oliver Schacht (DG Deutschland, beide 226), beide noch hinter dem Sieger der Grandmasters, Dirk Haase (GW Kley, 225). Bei den Senior Granmasters gewann Wilfried Weder (Ostsee DG Kellenhusen). Alle Ergebnisse hier.

FABulous_at_Skybowl2017M.U.C. im Finale des Skybowl in Winterthur

Das schweizerische Team „Skyhawks“ hat wie jedes Jahr in Winterthur das frühe Turnier „Skybowl“ ausgerichtet, bei dem unter 16 Openteams und acht Frauenteams nur ein deutsches vertreten war. „M.U.C.“ (ESV München) schaffte es bis ins Finale, wo es gegen eines der beiden Teams der Flying Angels Bern (FAB) 7:13 verlor. FAB gewann erstmals seit 2012 wieder in Winterthur, und zwar gleich in beiden Divisionen. Auch bei den Frauen setzte sich FABulous im Finale durch (Foto: Facebook), 9:6 gegen „box“ Wien. In den Reihen der Bernerinnen auch die deutsche Nationalspielerin Yannicka Kappelmann aus Kiel (zuvor U de Colgne, ASV Köln).

Erfolgreiche Junioren-Premiere: Binnen und Buten in Bremen

Binnen&Buten2017_DMBPaul Kossmann (4.v.l.) hat in Bremen ein neues Turnierformat im Junioren Ultimate eingeführt. Beim Binnen und Buten traten vier U17 und vier U20-Teams an einem Tag indoor bei Schwarzlicht und am zweiten Tag outdoor bei auffrischendem Wind an. Die Indoor-Varianate bei Schwarzlicht lief bei sehr guten Schutzvorkehrungen hervorragend ab. Spielende, Feldmarkierungen, Stirnwände und Scheibe waren alle neonfarben markiert und gut erkennbar. Auch das Wetter spielte mit, als es am Sonntag beim TV Eiche Horn nach draußen ging. Frische Temperaturen und böiger Wind wurden durch einige Strecken Sonnenschein kompensiert. Nach Hin- und Rückrunde wurden noch Finale gespielt. Mit dabei U17: Cologne Colibris (DJK Wiking Köln), Corndivers (TuS Auetal-Quarrendorf), Fischbees Next (1. FC Fischbees Hamburg) und Deine Mudder (TV Eiche Horn, Foto), U20: Catch ’em all (MTV Eintracht Celle), Fischbees Next (1. FC Fischbees Hamburg), Traumfänger (TSV-Lesum Burgdamm, Bremen Nord) und Ultimate Eagles (SV Komet Pennigbüttel).

frisbee_icecubeFrisbeespieler vor Eisberg vor Kanada

Vor dem kanadischen Ferryland treiben alljährlich durch die sogenannte Eisberg-Gasse (Iceberg Alley) zahlreiche Eisblöcke hindurch. In diesem Jahr ist dort ein Koloss unterwegs, der alle bisherigen Übertrifft. Da er dort seit Tagen bleibt, besteht bereits die Vermutung, er könnte auf Grund gelaufen sein. Häuser und Menschen verlieren vor diesem Hintergrund an Bedeutung. Der Hintergrund ist ernst: Der Klimawandel befördert das „Kalben“ der Eismassen in der Arktis. Im Vordergrund, links vor dem Haus, sind jedoch Frisbeespieler zu sehen, mit deren Hilfe ein Umdenken zu verantwortlicherem Handeln stattfinden könnte (Danke an Daniel Zeis für den Hinweis).


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.