Frisbeesport-Nachrichtensplitter sieben, Juni 2020

Disc Golf German Tour startet wieder am 12. Juli 2020

Die in den meisten Bundesländern geltenden Verordnungen zum Infektionsschutz ermöglichen es größtenteils wieder Disc Golf-Turniere auszutragen. Bis auf Bremen, Hamburg und Sachsen-Anhalt erlauben die aktuellen Verordnungen aller anderen Bundesländer kontaktfreien Wettkampfsport im Freien. Auf dieser Basis hat die DFV Disc Golf-Abteilung ein Hygienekonzept für Disc Golf-Turniere erarbeitet. Das DFV-Präsidium hat sowohl das Konzept als auch den Antrag genehmigt, den Spielbetrieb für die Disc Golf German Tour wieder freizugeben, die somit zum 12.7.2020 wieder offiziell eingesetzt wird (nebenstehend die Turnierliste bis Ende August). Das hat DGA Sportdirektor Wolfgang Kraus mitgeteilt. Alle Turnier-Direktorien haben das exemplarische Hygienekonzept bereits erhalten, das nun jeweils an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden muss. Der International Coordinator, Frank Hellstern, hat zudem bei der PDGA die Sanktionierung der deutschen Turniere beantragt, die ebenfalls einen positiven Bescheid gab. Deutsche Turniere (außer in den drei oben genannten Bundesländern) werden ab sofort wieder sanktioniert.

EUF plant Club-EM (xEUCF) Anfang Oktober in Belgien

Der europäische Ultimate-Verband EUF geht davon aus, dass vom 1. bis 4. Oktober 2020 das xEUCF-Turnier im belgischen Brügge mit 20 Mixed-, 32 Open- und 20 Frauen-Teams stattfinden wird. Qualifikationsturnier im Vorfeld sind nicht vorgesehen. Das hat EUF-Präsident Oddi Furlan mitgeteilt. Allerdings verweist er trotz zunehmender Lockerungen der Corona-Auflagen europaweit auf die Unsicherheit der Situation. Ausgehend von verschiedenen Kriterien der bisherigen Teilnahme und des bisherigen Abschneidens bei der EUF-Turnierserie erhält Deutschland 2 Mixed-, 4 Open- und 2 Frauen-Teamspots. Nun sind zunächst die nationalen verblnde aufgefordert zu entscheiden, ob sie ihre festgelegten Plätze nutzen können. Dazu wird die DFV Ultimate-Abteilung am Mittwochabend, 24. Juni 2020 tagen. Erst daraufhin können die relevanten Teams entscheiden, ob sie teilnehmen möchten. Alle teilnehmenden Teams, auch diejenigen auf der Warteliste, sollen dann bis zum 12. Juli ein Google-Formular ausfüllen. Die Entscheidung, ob das xEUCF definitiv stattfindet oder nicht, fällt die EUF am 2. August.  Weitere Informationen folgen in Kürze.

Angepasster DFV Ultimate-Appendix veröffentlicht

Anfang des Jahres hat der Flugscheben-Weltverband WFDF (World Flying Disc Federation) eine neue Fassung des Appendix für die Ultimate-Regeln veröffentlicht. Das Regelkomitee und das Spielordnungskomitee der DFV Ultimate-Abteilung haben die Änderungen diskutiert und entsprechende Änderungen am Ultimate-Appendix des DFV vorgenommen. Das hat der Vorsitzende des DFV UA-Regelkomitees Max Winkelmann mitgeteilt. So wurden die meisten Neuerungen des WFDF, wie z.B. eine Neuregelung bei Kontakt nach einem Block oder neue Altersgrenzen für Frauen im Masters-Bereich, übernommen. Gleichzeitig wurden auch verbandsinterne Regeländerungen vorgenommen. Beispielhaft dafür sind das Einführen der Gender Ratio A und ein Handshake vor dem Spiel zwischen den Captains zur Bestätigung der Korrektheit der Spielerlisten. Darüber hinaus wurden auch einige allgemeine Baustellen im Appendix behoben. Der Text ist jetzt allgemeingültig für Rasen, Beach und Indoor bzw. sind Unterschiede deutlich benannt. Das Dokument samt Änderungshistorie ab S. 29 ist auf der Seite des Regelkomitees zu finden.

Lockdown im Kreis Gütersloh zwingt auch TV Verl zur Pause

Nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies in Gütersloh mit mehr als 1.500 Infizierten schränken die Behörden das öffentliche Leben nun massiv ein. Der Lockdown über den gesamten Kreis Gütersloh gilt zunächst bis zum 30. Juni, zum Teil auch im benachbarten Kreis Warendorf. Erstmals in Deutschland werde ein Kreis wegen des Corona-Infektionsgeschehens wieder auf die Schutzmaßnahmen zurückgeführt, wie sie im März gegolten hätten, sagte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. Der Lockdown bedeutet, dass nun wieder die Kontaktbeschränkungen gelten, wonach nur Menschen aus einer Familie oder einem Haushalt bzw. zwei Personen sich in der Öffentlichkeit zusammen aufhalten dürfen. Freizeitaktivitäten in geschlossenen Räumen sind vorübergehend nicht gestattet, Ausstellungen und Museen müssen wieder schließen. Auch der TV Verl mit der Frisbeesport-Abteilung namens Discoveries muss sein Training vorübergehend aussetzen.


«