Frisbeesport-Nachrichtensplitter vier, Juli 2021

Aktuelle Frisbeesport-Presseberichte

RBB-Beitrag zu Frauen im Discgolf

Der RBB hat Mitte Juli in der Vorabend-Sendung ZIBB (Zuhause in Berlin und Brandeburg) über die Aktion „Discgolfen für Frauen“ berichtet. Das hat der Brandenburgische Frisbeesport-Verband auf seiner Homepage veröffentlicht. Reporterin Catarina Zanner hat im Volkspark Potsdam Sara Krieg, eine der Kursleiterinnen des Vereins Hyzernauts Potsdam, live interviewt. Jeden 3. Donnerstag im Monat findet um 18 Uhr das Frauen*Golfen statt, das interessierten Frauen einen niederschwelligen Einstieg ins Discgolfen bietet. Sara Krieg erklärt, dass Frauen im Discgolf aktuell eher unterrepräsentiert sind, der Sport sich aber gerade auch für Frauen sehr gut eignet. Neue Teilnehmerinnen sind stets willkommen. Die Organisator*innen freuen sich über eine vorherige Anmeldung per E-Mail an frauen[at]hyzernauts.de. Am Wochenende 24. und 25.0 Juli 2021 findet ein Teamwettbewerb im Volkspark Potsdam statt, bei dem Interessierte gerne zuschauen können.

Kleine Sportarten wie Ultimate in Göttingen vorgestellt

Frank Beckenbach berichtet im Göttinger Tageblatt über kleine Sportarten, die oft nicht m Rampenlicht stehen, aber dennoch einen hohen Trainingsaufwand erfordern, um „zu Ehren zu gelangen“. Dabei wird einerseits der Bogensport beim SCW Göttingen beleuchtet, mit hohem inklusivem Faktor und einem hohen Grad an Fairplay. Andererseits wird der Wettkampfsport an der Uni Göttingen thematisiert, unter anderem mit den Sportarten Orientierungslauf, Unterwasserrugby, Kanupolo, Klettern, 3×3 Streetball und Ultimate Frisbee. Unerwähnt bleibt neben anderen Erfolgen, dass Göttingen bereits zweimal 2009 und 2012 die Hochschulmeister*innen im Ultimate Frisbee stellte. Der Spitzensport lebe dabei von der Kooperationen mit Vereinen, wie im Fall von Ultimate mit der BG 74 Göttingen.

Ultimate und Discgolf Im Kölner Stadtmagazin Känguru

Sue Herrmann beschreibt im Kölner Stadtmagazin Känguru fünf Alternativen für „Spiel und Sport im Park“. Im Printmagazin werden Rope Skipping, Discgolf, Fußballgolf, Flag Football und Ultimate Frisbee behandelt. Jede der Sportarten wird mit vier Antworten auf die Fragen erklärt: Worum geht es? Wie funktioniert es? Welches Equipment wird benötigt? und Wo kann man gut trainieren? Als Kontaktadressen werden für Discgolf der DFV, Kettenjeklüngel, Bonnsai und Neuss Marketing genannt, für Ultimate der ASV Köln, die DJK Wiking Köln und der Hochschulsport Köln. Online finden sich im ausführlicheren Artikel zusätzlich zwölf weitere Ideen: Spikeball (Roundnet), Indiaka, Stand-Up Paddling, Parkour, Streetball, Crossboccia, Wikingerschach (Kubb), Slackline, Headis, Hobby Horsing (Steckenpferd), Geo-Coaching und Hula Hoop.

Sommerferien-Frisbeeaktionen in Osnabrück und Bocholt

Am Samstag, 24. Juli 2021, findet am Botanischen Osnabrück ein Sommerfest für junge Geflüchtete und Menschen aus der Region statt. Zum unbeschwerten Zusammensein tragen neben dem Picknick auch Aktivitäten auf Abstand bei, wie „Frisbee und Wikingerschach für interkulturellen Austausch“ – so der Titel des Beitrags auf dem online Stadtportal Hasepost.de.

Am Samstag, 14. August 2021, werden auf der Sportanlage Fildeken in Bocholt dreistündige so genannte „Fun-Shops” angeboten. Ein Dozent der Hochschule Düsseldorf leitet an zu Spikeball, Flag Football und Ultimate Frisbee. Darüber berichtet das Stadtportal Made in Bocholt online. Das Angebot ist Teil des Projekts „Zukunftsstadt Bocholt“ mit dem Ziel der Bewegungs- und Gesundheitsförderung. Details zur Anmeldung siehe Link.

Discgolf als Trend-Tipp auf pointer.de

Rebecca Niebusch fasst auf dem Hochschulportal pointer.de fünf Trendsportarten zusammen, die im Park gespielt werden können. Neben Speedminton, Spikeball (Roundnet), Boccia und Riesenmikado wird auch Discgolf genannt. Dem Kurzbeitrag mangelt etwas die Detailkenntnis, wie schon der Überschrift zu entnehmen ist: „Dem Frisbee hinterherjagen“. Niemand in der Szene verwendet den neutralen Artikel, vielmehr sprechen und schreiben alle über „die Frisbee“. Auch passt der Titel eher zum Teamsport Ultimate, der hier aber nicht gemeint ist. Zuletzt wird die Frisbee in Variationen beschrieben, die für die sportliche Betätigung eher unüblich sind: „mit Loch in der Mitte (…) oder aus Stoff“.


«