Frisbeesport-Nachrichtensplitter zwei, Februar 2021

Disc Golf in Brandenburg als „Sport der Stunde“ vorgestellt

In der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 6. Februar 2021 beantwortet Peter Degener neun Fragen zum „ungewöhnlichen Frisbeesport“ Disc Golf. „Disc Golf wird in der Pandemie zum Sport der Stunde“ titelt der fast ganzseitige Beitrag mit einem großem und zwei kleinen Fotos (online nur hinter einer Paywall erreichbar). Ausführliche Antworten werden auf die Fragen gegeben, wie der Sport funktioniert, ob der Sport gerade erlaubt ist und was seinen besonderen Reiz ausmacht. Während die Antworten auf die Fragen eins und drei unstrittig sind, wird die Erlaubnis jedoch je nach Bundesland unterschiedlich behandelt. Festzuhalten bleibt jedoch: „Während einer Runde auf dem Kurs kann man Abstände leicht einhalten.“ Die nachfolgenden Fragen und Antworten gelten ebenfalls überall: Jede und jeder kann Disc Golf spielen überall dort, wo es einen Parcours gibt, notfalls auch auf erdachte Ziele. Scheiben sind aktuell über das Internet zu kaufen, sich im Sport zu verbessern erfolgt am besten durch Training, resp. sich von anderen Bewegungsabläufe und Details zeigen zu lassen. Zuletzt wird der lokale Disc Golf-Verein der Hyzernauts Potsdam vorgestellt.

Planungen zur Outdoor Ultimate-Meisterschaftssaison 2021

Nachdem der Flugscheiben-Weltverband WFDF pandemiebedingt alle für 2021 geplanten Weltmeisterschaften abgesagt hat, besteht dennoch Hoffnung, die Deutschen Meisterschaften im Ultimate outdoor für Mixed sowie für Frauen und Open durchzuführen. Die DFV Ultimate-Abteilung kann infolge der Absagen für die Nationalteams die Saison etwas nach hinten verschieben und verfolgt aktuell zwei mögliche Szenarien, entweder mit zwei Turnieren je Spielklasse: die Mixed Ultimate-DM Mitte Juli und Anfang September und die Single Gender-Turniere Ende Juli und Mitte September oder aber mit nur einem Turnier je Spielklasse: die Mixed Ultimate-DM Anfang September und die Frauen- und Open-DM Mitte September. Auch wenn die Situation noch sehr unwägbar ist, bittet das Eventkomitee der DFV UA an den benannten Wochenenden die Verfügbarkeit von Feldern anzufragen, sofern der Verein in der Stadt ohne finanzielles Risiko Plätze reservieren kann.

Mitwirkung an Länder-Übersicht zu Corona-Schutzverordnungen erbeten

Zur bessern Planung bittet die Ultimate-Abteilung, Verantwortliche aus Teams und Landesverbänden die aktuellen Regelungen zum Sport aus den Corona-Schutzverordnungen der Länder in dieser Liste jeweils zu aktualisieren, wenn es etwas Neues gibt. Die DFV UA wird am 1. Mai eine Entscheidung treffen, ob der DFV-Pokal Ende Juni gespielt werden kann. Am 15. Mai bzw. 5. Juni folgen die Entscheidungen zum erste Spielwochenende der Mixed-DM bzw. zum 1. Spielwochenende der Frauen- und Open-DM. Als Entscheidungskriterium gilt, ob bundesweit einheitlich wenigstens 8 Wochen vor dem jeweiligen DM-Termin die Teams aus allen Regionen gleichermaßen die Möglichkeit haben Ultimate zu trainieren.

Neue Ultimate- und Disc Golf-Podcasts erschienen

Zwei neue Podcasts behandeln unabhängig voneinander Frisbeesport-Aktivitäten. Einmal handelt es sich um eine neue Folge des Disc Golf-Podcasts „Putt Together“ von David Strott und Paul Gissing von den Disc Golf Friends in Dortmund auf der Seite anchor.fm. Die insgesamt vierte Folge (und zweite im neuen Jahr) ist am 1. Februar 2020 erschienen. erneut rund 45 Minuten lang und behandelt Planungen für das laufende Jahr sowie die Aussichten für Fans von Pro-Disc-Golf im Jahr 2021. – Daneben ist auch eine englischsprachige Folge des Podcast „One on one“ mit dem deutschen Ultimate-Nationalspieler Nico Müller und neunfachen Deutschen Meister mit Bad Skid (TSV Massenbach) auf spotify erschienen. Nico Müller wurde bei Ultiworld zum europäischen Spieler des Jahres 2019 gekürt. Im Interview berichtet er über seine Entwicklung (ab 3:59), über seinen Tagesablauf als Ultimate-Athlet (ab 33:14), über denkwürdige Spiele (ab 38:55) und beantwortet abschließend Kurzfragen (ab 45:47).


«