Gold, Bronze und zwei 4. Plätze

u17_eu_champsDeutschland behauptet sich als beste europäische Ultimate-Nation bei U20-WM und und U17-EM

Dublin – Bei der Ultimate Junioren-WM und U17-EM haben die deutschen Teams hervorragend abgeschnitten: Alle vier Teams standen im Halbfinale. Am Ende schaffte das männliche U17-Team die Titelverteidigung des Europameistertitels der beiden Vorjahre, die  deutschen U17-Mädchen holten Bronze. Für die beiden deutschen U20-Teams stand nach zwei harten Spielen jeweils am Ende nur der undankbare vierte Platz zu Buche. Dennoch können die TeilnehmerInnen und Coaches mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein.

Die Titelverteidigung der deutschen  U17-Jungs ist sehr hoch zu bewerten. Immerhin kam es in der Zwischenrunde zu Niederlagen gegen Italien und Israel. Beide Nationalteams konnten im Halbfinale (Israel 11:3) und im Finale (Italien 14:5) in überzeugender Manier besiegt werden. Dieser Sieg tröstete die deutsche Delegation über die zwei undankbaren vierten Plätze in den beiden Junioren-WM-Divisionen hinweg. Zuvor hatten die U17-Mädchen mit einer knappen Neiderlage gegen Österreich den Einzug ins Finale verpasst, in dem Großbritannien favorisiert ist.

In beiden U20-Divisionen lauteten die Halbfinal-Partien annähernd gleich: USA-Deutschland und Kanada-Kolumbien bei den Frauen sowie Deutschland-Kolumbien und USA-Kanada bei den Männern. In beiden Divisionen setzten sich die USA und Kolumbien fürs Finale durch. Bei den U20-Frauen siegten die Amerikanerinnen verdient. Sie machten den Sieg bereits in der ersten, hoch konzentrierten Halbzeit klar, bei der sie jeden Fehler der Deutschen sofort bestraften und die sie mit 8:2 gewannen. Die zweite Halbzeit konnte Deutschland mit 6:5 für sich entscheiden, doch das Spiel ging 8:13 verloren. Im Spiel um Platz 3 punkteten die Kanadierinnen ein ums andere Mal mit langen Teilen. Obwohl es zur Halbzeit 4:8 stand, gelang den Deutschen der zwischenzeitliche Ausgleich zum 8:8, ehe das Spiel doch mit 8:12 verloren ging.

{youtube width=”550″ height=”440″}uJ1HWESe66U{/youtube}

Kanada, die USA und auch Kolumbien sind den Deutschen in der Entwicklung noch einen Schritt voraus. Dennoch war Deutschland als einzige europäische Nation überhaupt in den Halbfinalen und konnte den Teams aus Nord- und Südamerika durchaus Paroli bieten, was auch für die Junior Open-Division gilt. Dort war der der Abstand der besten vier Teams zu den anderen 16 Nationen sehr deutlich. Im Halbfinale scheiterten die deutschen Junioren an einem fast fehlerfreien Spiel der Kolumbianer und ging nach ausgeglichener erster Halbzeit am Ende 10:13 verloren. Das kleine Finale gegen Kanada schien in der ersten Halbzeit schon aussichtslos (zwischenzeitlich 6:10). Doch die Junioren gaben sich nicht auf und kamen noch einmal heran, ehe das Endergebnis 10:13 für die Kanadier lautete.

{youtube width=”550″ height=”440″}EEQO97LkfDQ{/youtube}

Auf den weiteren Plätzen landeten bei den Juniorinnen Italien und Schweden (Ergebnis des Platzierungsspiel noch nicht bekannt), bei den Junioren Großbritannien und Schweden sowie Italien und Frankreich (Ergebnisse ebenfalls noch nicht bekannt). Der offizielle Ergebnisdienst: http://results.wfdf.org, die Blogs der deutschen Teams: http://ultimatejuniorgirls.blogspot.ie; http://ultimatejuniors.blogspot.ie.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.