Großbritannien und Österreich zu Gast

IR_TL_4_04 (2)Viertes Trainingslager des deutschen Open Ultimate Nationalteams – von Jan Schmidt

Am 23. und 24. April fand das vierte Trainingslager des Open Nationalteams „Inside Rakete“ statt. An diesem Wochenende war das deutsche Team nicht alleine auf dem Gelände des DFV-Leistungszentrums in Darmstadt. Mit dem österreichischen Nationalteam und dem amtierenden Europameister aus Großbritannien traten zwei weitere europäische Top-Teams die Reise nach Darmstadt an.

Ziel des Trainingslagers war es, sich mit der starken Konkurrenz zu messen und so die gelernten taktischen Inhalte in einer möglichst wettkampfnahen Situation anzuwenden.

IR_TL_4_04 (1)Der Samstag begann für das deutsche Nationalteam mit Übungsspielen gegen Großbritannien. Die Briten waren mit knapp 40 Mann angereist und konnten sich so in zwei Gruppen aufteilen und gleichzeitig gegen die Österreicher und die Deutschen spielen. Das deutsche Team konnte früh zu seiner Form finden und sich auf Augenhöhe mit den Briten duellieren. In der zweiten Einheit am Vormittag wurden die Konstellationen etwas variiert. Die D-Line der Briten spielte abwechselnd gegen die O-Line der Österreicher und diejenige der Deutschen; die O-Line der Briten abwechselnd gegen die D-Line der Österreicher und die der Deutschen. So konnte gezielt an einzelnen Taktiken gearbeitet werden und die Abstimmung in Drucksituationen optimiert werden.

Nach der Mittagspause wurden die Mannschaften erneut in die Vormittags-Gruppen aufgeteilt und das Endzonenspiel wurde trainiert. Die letzte Einheit am Samstag war für „Inside Rakete“ ein erneutes kurzes Spiel gegen die Briten. Dieses Mal konnten die Deutschen noch besser starten und das Spiel 3:0 gewinnen.

IR_TL_4_04 (3)Am Sonntag ging es dann zum ersten Mal gegen die Nachbarn aus Österreich. Ein neuer Gegner bedeutete eine neue taktische Einstellung und eine neue Herausforderung. Bis zum Mittagessen wurden wieder unter unterschiedlichen Vorgaben vielfältige Spielsituationen geübt. Nach dem Mittagessen am Sonntag standen dann noch zwei Abschlussspiele gegen die beiden Lines der Briten an.

Insgesamt wurde auf dem vierten Trainingslager der Open Nationalmannschaft deutlich, woran das Team in den restlichen Wochen bis zur WM in London noch arbeiten kann. Die starken Gegner erzeugten eine realistische Drucksituation, in der das deutsche Team bis an seine Grenzen gefordert wurde. Nun gilt es, die so gewonnenen Erkenntnisse möglichst zielführend umzusetzen. Die nächste Möglichkeit dazu bietet das Trainingslager vom 14. bis zum 16. Mai. Vielen Dank an Heiko Groß für die Fotos.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.