Mainz ist neuer Deutscher Mixed Ultimate-Meister indoor

Mainzelrenner-Erferkel-XUDM15-FinalePlatzierungen und Ergebnisse der Mixed Ultimate-Ligen indoor von Ende November 2015

Die „Mainzelrenner“ (Feldrenner Discsport Mainz e.V., in weiß) sind neuer Deutscher Indoor Mixed Meister. Sie setzten sich im Finale der 1. Mixed Ultimate-Liga in Heidelberg 13:10 gegen die „Hässlichen Erdferkel“ (VfL 1860 Marburg, in rot) durch. Als Absteiger müssen sich die Gastgeber der „Heidees“ (TV Eppelheim) aus dem Oberhaus verabschieden. Im kommenden Jahr ziehen in die 1. Liga mit dann 8 Teams einmal „Drehst`n Deckel“ (Dresden, 2. Liga Nord) und überraschend der Nachrücker „Ars Ludendi“ (Darmstadt, 2. Liga Süd) ein.

In der 1. Liga hatten die „Mainzelrenner“ nicht immer leichtes Spiel. Gegen „Disc-O-Fever“ Würzburg setzten sie sich nur 13:12 durch, im bedeutungslosen letzten Vorrundenspiel gegen den Berliner Aufsteiger „Huck Jemischtet“ (Hucks Ultimate Club Berlin e.V.) unterlagen sie 11:12. Auch nur mit einem Punkt Differenz unterlagen die gemischten „Hucks“ den „Erdferkeln“ 12:13. Auf Platz 3 der 1. Liga „Disc-O-Fever“ vor „Frau Rauscher & the Bembelboyz“ von der Frankfurter Eintracht. „Huck Jemischtet“ sicherte sich Rang fünf vor dem Vizemeister des Vorjahres „FrühMix“ (ASV Köln), der mit einem Sieg gegen die „Heidees“ den Verbleib im Oberhaus feiern konnte.

Ars-Ludendi_2.LigaXUDM15-SiegerEbenfalls in Heidelberg wurde die 2. Liga Süd ausgespielt, wo sich Nachrücker „Ars Ludendi“ (Foto) mit starken Spielen über einen Dreier-Vergleich bis ins Finale vorspielte und dieses im Universe Point 13:12 gegen „Colorado“ (MTV Karlsruhe) gewann. Auf dem (unglücklichen) dritten Platz „Paradisco I“ (USV Jena) vor den „Wer(f)wölfen“ (Frisbeesport Augsburg e.V.). Die Plätze fünf bis sieben belegen „DisConnection“ (PTSV Jahn Freiburg), „Unwucht Erlangen“ und „Paradisco II“.

Aufgrund der Umstellung aller Ligen auf acht Teams ab dem kommenden Jahr muss nun außer den „Heidees“ aus Liga 1 lediglich noch „Paradisco II“ aus Liga 2 absteigen. Alle Ergebnisse dieser beiden Ligen unter http://ultimate-dm.de/.

DU-bist-Frisbee_XUDM15-3LigaNW_SiegerIn Dresden wurden die 2. Liga Nord und die 3. Liga Nordost ausgerichtet. In der 2. Liga Nord siegte als schlechter Gastgeber das ausrichtende Team „Drehst’n Deckel“, in der 3. Liga Nordost gelang „Hund Flach Werfen“ (Berlin) der Turniersieg und somit Aufstieg in Liga 2. Weitere zwei Turniere fanden parallel in Bochum statt. Im Finale der 3. Liga Nordwest konnte sich „DU bist Frisbee“ (TKD Duisburg 1885, Foto) gegen die gastgebenden „Bonobos“ (TV Frisch-Auf Altenbochum) mit 13:7 durchsetzen und im Finale der 4. Liga Nordwest sicherte sich die „Frisbee Family“ (ART Düsseldorf) Platz 1 mit 13:11 gegen „Deine Mudder Bremen“ (TV Eiche Horn).

XDMindoor15_4.LigaSW_FInaleWeiterhin wurde in Regensburg die 3. Liga Südost ausgespielt. Nachdem die „Tiefseetaucher” (ESV München) in der Vorrunde alle Spiele gewonnen hatten, unterlagen sie im Finale den „Schwabinger Frisbee Buam” (ebenfalls München) im Universe Point 12:13. Im Finale der 3. Liga Südwest in St. Ingbert bei Saarbrücken besiegte das Team „Frisbee Fieber“ (MTV 1846 Gießen) das „Team Südsee“ (Konstanz Ultimate Frisbee Lovers), das jedoch Spiritsieger dieser Liga wurde. Diese Trophäe sicherte sich in der 3. Liga Nordwest „DU bist Frisbee“ (insofern mit dem Double) und in der 4. Liga Nordwest die Neueinsteiger „Cologne Colibris“ (DJK Wiking Köln). In der 4. Liga Südwest siegte im Finale „Hakuna Matata“ (Eintracht Frankfurt, in weiß) 10:7 gegen „Colorado II“ (MTV Karlsruhe, in schwarz).

Nachgereicht werden die Ergebnisse der 4. Liga Südost aus Chemnitz.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.