Major-Sieg für Wiebke Becker und Dominik Stampfer

Major-Tour-Beckum2017-SiegerErfolgreiches 1. Major-Tour Turnier des Jahres in Beckum

Beim 1. Major-Tour Turnier des Jahres setzten sich Dominik Stampfer (SC Albuch WSCA) in der Offenen Spielklasse und Wiebke Becker (TV Helmstedt) bei den Frauen durch. Die 4. Beckum Major Open waren hervorragend organisiert und brachte sehr spannende Ergebnisse vor allem in der Open Division. Bei den Junioren siegte Timo Hartmann, bei den Masters Jörg Eberts und bei den Grandmasters Paul Francz aus der Schweiz.

Die Organisatoren des TV Beckum um Christian Morisse können mit dem Turnier sehr zufrieden sein. Der hervorragende Majorauftakt der DFV Discgolf-Abteilung 2017 würdigt auch das 125-jährige Jubiläum des TV Beckum in diesem Jahr. Eine klare Angelegenheit wurde das Turnier aus sportlicher Sicht nur beiden Grandmasters, wo der Schweizer Paul Francz die deutschen Teilnehmer um 10 Würfe abhängte. Auf dem geteilten zweiten Platz George Braun (Hyzernauts Potsdam) und Wolfgang Kraus (Scheibensucher Rüsselsheim). Unstrittig auch der Sieg des einzigen Senior Grandmasters Hans-Holger Meier (DGC Das Eulennest Peine).

Wiebke_DominikEnger ging es in den anderen Divisionen zu. Bei den Frauen entscheid sich das Rennen um den Sieg erst im Finale, wo sich Wiebke Becker erst im Finale von Christine Hellstern (DG Baden-Baden) absetzte. Auch bei den Junioren die Entscheidung erst im Finale. Timo Hartmann ging mit einem Wurf Vorsprung auf die letzte Runde und baute den Vorsprung auf drei Würfe aus, hinter ihm Tobias Klann (DGC Das Eulennest Peine) und David Strott (GW Kley). Bei den Masters hatte sich Jörg Eberts (SDK Tschaika Greifswald) vor dem Finale drei Würfe Vorsprung erarbeitet. Klas Kattwinkel (DG Dtschl.) machte als Verfolger noch zwei Würfe gut, und unterlag letztlich um einen Wurf. Auf Rang drei Oliver Moellemaann (Hyzernauts Potsdam).

In der Offenen Spielklasse lag nach den ersten beiden Runden Marvin Tetzel (Teetimers Wolfenbüttel) in Führung. Doch in Runde 3 meldeten sich zuerst Kevin Konsorr (GW Marathon Münster) mit einer 48 und dann Dominik Stampfer mit einer 47 zu Wort. Die beiden machten den Sieg unter sich aus. Konsorr konnte im Finale die vier Würfe Rückstand noch auf die Hälfte verkürzen, während Marvin Tetzel mit noch einem Wurf weniger zu ihm und zum geteilten zweiten Platz aufschloss. Mit noch einem Wurf weniger gelang Maik Hartmann die beste Finalrunde (25). Er erreichte damit Rang vier vor seinem Bruder Marvin Hartmann (beide GW Marathon Münster). Alle Ergebnissse hier, s. auch Nachbericht bei Frisbee NRW.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.