Open Nationalteam setzt neue Maßstäbe

Inside-Rakete-DA_Mai2015Videoschulung, GPS Tracking und neuer Internetauftritt – Inside Rakete in der EM-Vorbereitung auf sehr gutem Weg – von Jan Schmidt

Am langen Wochenende um den 1. Mai herum waren viele DFV-Nationalteams aktiv. So spielte die Frauen-Nationalmannschaft auf dem zweitgrößten Turnier in Europa, dem Tom’s Tourney in Brügge und die Junioren-Nationalteams trafen sich zum gemeinsamen Trainingslager in Ditzingen. Auch die Open-Nationalmannschaft nutzte das verlängerte Wochenende zur Vorbereitung auf die bevorstehenden Saisonhöhepunkte für ein Trainingslager in Darmstadt.

Wie schon beim vergangenen Trainingslager im März wurde der Schwerpunkt auf wettkampfspezifische Übungen gelegt. Die bereits erarbeiteten Taktiken wurden wiederholt und vertieft und auch neue Spielzüge einstudiert.

Stabilisation_mit-KöbleMit neuem Warm-Up-Programm zum Wettkampfmodus

Zunächst stellte der Trainerstab das neue Warm-up Programm vor, dass künftig vor Turnierspielen genutzt werden soll. Ziel beim neuen Programm, das Athletik-Trainer Christoph Köble und Nationaltrainer Stefan Rekitt zusammengestellt haben, ist es, die Mannschaft in noch kürzerer Zeit effektiv auf die konkrete Wettkampfsituation vorzubereiten.

In einer weiteren Einheit beschäftigte sich die O-Line mit Sidestack und Splitstack Varianten. Die D-Line erarbeitete entsprechende Verteidigungsmöglichkeiten. Die Varianten fügen sich in die bisherigen Setplays ein und erweiterten das Repertoire der Mannschaft, die zukünftig weniger ausrechenbar sein soll als noch zuletzt bei der WM in Japan.

Videoschulung zum Zonenspiel mit Ben Wiggins

In der letzten Einheit am Freitagabend gab es eine Videosession mit dem Team. Anhand eines Vortrages von Ultimate-Mastermind Ben Wiggins (USA) wurden den Spielern in kompakter Form die aktuellen Anforderungen an eine Raumverteidigung bzw. die Offense gegen die Raumverteidigung vor Augen geführt. Die Inhalte betrafen sowohl das Teamverhalten als auch das individuelle taktische Verhalten in bestimmten Spielsituationen.

Holger-BeuttenmüllerDiese theoretischen Grundlagen wurden am Samstag in verschiedenen praktischen Spielformen auf dem Feld umgesetzt. Auch hier ist das Ziel der Mannschaft, dass sie flexibler agieren kann als in den vergangenen Jahren.

Der erste Programmpunkt am Samstag war jedoch eine Trainingsstunde mit Köble Athletics. Thema dieser Einheit war die Vermeidung von Verletzungen im Ultimate. Speziell ging es um die Wechselwirkung zwischen Mobilität und Stabilität. Christoph Köble zeigte dem Team Übungen, um Mobilität und Stabilität in den besonders beanspruchten Gelenken zu verbessern und so Verletzungen und Fehlbelastungen vorzubeugen.

Athleten-Tracking-System auf GPS-Basis

Ein weiterer Schritt zur zukünftigen Leistungsoptimierung wurde ebenfalls am Samstag eingeleitet: Ralf Simon, DFV-Vorstand Bildung und Wissenschaft, stellte ein neues Analysesystem vor, dass während der EM in Dänemark die Daten der Nationalspieler während der Turnierspiele erfassen soll. Dabei handelt es sich um ein auf GPS basierendes System zur Leistungserfassung des Anbieters Catapult aus Australien. Mit dem Athleten-Tracking-Monitor OPTIMEYE werden über einen kleinen Sensor, den der Athlet in einer Weste auf seinem Rücken trägt, in Echtzeit permanent leistungsspezifische Informationen gesammelt. Das System, das 2001 in Australien entwickelt wurde, ist mittlerweile bei vielen professionellen Mannschaften im Einsatz, wie z.B. in der NFL bei den New York Giants oder in der Bundesliga bei Bayer Leverkusen.

Inside-Rakete-Spielszene_Mai2015Der letzte Tag des Trainingslagers wurde für Scrimmages zwischen O- und D-Line genutzt, um die Abstimmung der innerhalb Lines zu verbessern und die neuen Set-Plays zu festigen. Hierbei ging es auch schon darum, dass sich die einzelnen Spieler auf ihren Positionen innerhalb des Nationalteams eingewöhnen, die zum Teil erheblich von den aus den Club-Mannschaften gewohnten Positionen abweichen.

Taktiken und Set-Plays verinnerlicht

Insgesamt blickt das Team auf drei sehr erfolgreich Tage zurück. Alle Taktiken und Set-Plays, die das Team in diesem Jahr einsetzen will, sind bereits trainiert und verinnerlicht. Beim nächsten und gleichzeitig letzten Trainingslager vor der Ultimate-EM im Juni müssen nur noch einzelne Feinheiten abgestimmt werden. Das Team ist heiß und fiebert dem Saisonhöhepunkt entgegen. Vor der EM steht für einen Teil des Teams noch die Reise in die USA zu den US Open an. Hierzu wird ein gesonderter Bericht folgen.

Weitere Berichte wird es ab sofort nicht nur hier auf der Webpräsenz des DFV geben, sondern auch über den neuen Internetauftritt des Open Nationalteams unter dem inoffiziellen Teamnamen Inside Rakete. Dort sind unter anderem auch seit dieser Woche die Spielerprofile der Teammitglieder zu sehen.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.