Spannung vor dem nationalen Saisonhöhepunkt

dm_poster_201434. Deutsche Meisterschaften im Ultimate finden nach 2010 erneut in Jena statt

Am Wochenende 12. bis 14. September werden im Sportkomplex Oberaue der Stadt Jena die 34. Deutschen Meisterschaften im Open- und im Frauen-Ultimate ausgetragen. In der Anlage unter der Adresse Am Stadion 1, 07745 Jena treten insgesamt 46 Teams an, jeweils zehn in drei Open-Ligen und jeweils acht in zwei Frauen-Ligen. Titelverteidiger sind „Bad Skid“ (Raum Heilbronn, Open) und „U de Cologne“ (Frauen).

Die Organisatoren der Ultimate-Abteilung des DFV zusammen mit den lokalen Helfern von „Paradisco“ Jena suchen noch nach Unterstützung in den folgenden Bereichen: Ärzte, Physios und Sanis für die medizinische Erstversorgung im Notfall, Volunteers für einzelne Schichten bei Aufwandsentschädigung, insbesondere auch für die Partycrew am Samstagabend sowie einen Kommentator für den geplanten Livestream. Bei Interesse bitte kurzfristig melden bei dine.barz <at> googlemail.com. Der gesamte, umfangreiche Spielplan steht auf der DM-Homepage zur Verfügung. 

1Liga-Open_DM2014

Eine schöne Übersicht über die Zusammenstellung der jeweils zwei Vorgruppen in jeder Liga gibt ein Beitrag bei Ultiszene (inkl. Links zu weiteren Vorberichten). In der 1. Open-Liga bekommen es Vizemeister und Qualisieger „Heidees“ Heidelberg in Pool A mit dem Munich Ultimate Club „M.U.C.“, den Aachener „Frizzly Bears“ sowie „Wall City“ Berlin und den „Wolpertingern“ München zu tun. In Pool B warten auf den Meister „Bad Skid“ aus Stuttgart „Die 7 Schwaben“, „Frank N“, Region Franken, „Hardfisch“ Hamburg und „Frühsport 0,2“ Köln.

In der 1. Frauen-Liga stehen in Pool G die Vizemeisterin „Woodchicas“ München auf dem obersten Setzlistenplatz, gefolgt von „JinX“ Berlin und den Deutschen Meisterinnen „U de Cologne“. Weiterhin mit dabei die „Frankas“, Region Franken, die auch nicht zu unterschätzen sind. Man könnte fast von einer Todesgruppe sprechen. In Pool H lautet die Setzliste: „Mainzelmädchen“ Mainz vor den „Heidees“ Heidelberg, den „Frizzly Bears“ Aachen und den „Saxy Berries“ Leipzig und Halle.

In der 2. Liga Open stehen in Pool C „Deine Mudder“ Bremen, der Rekordmeister „Feldrenner“ Mainz, „Force Middle“ Göttingen und Kassel, die „Huck-Fressen“ Berlin und die „Gummibärchen“ Karlsruhe und in Pool D „Drehst`n Deckel“ Dresden, die „Goldfingers“ Potsdam, „Sturm & Drang“ Frankfurt am Main, „Wall City, too“ Berlin und die „Bad Raps“ Bad Rappenau.

1Liga-Frauen_DM2014Die 2. Frauen-Liga besteht aus zwei mal vier Teams in den Pools I mit den „Heidschnucken“ Niedersachsen, „Frau Rauscher“ Frankfurt am Main, den „GoHo Girls“ Stuttgart und „Masturbine“ Potsdam, und J mit „Undercover“ Dresden, „MissConnection“ Freiburg, „MarGie“, Marburg und Gießen und „MUChicas“ München.

Die 3. Liga Open schließlich besteht aus den Pools E und F. In Pool E spielen die „Funaten“ Hannover, die „Saxy Divers“ Leipzig, die „Hallunken“ Halle, die „TeKielas“ Kiel und die „Hässlichen Erdferkel“ Marburg. Im Pool F treffen aufeinander „DisConnection“ Freiburg, die „Frisbee Family“ Düsseldorf, die „Cultimaters“ Bönnigheim, „Arts Ludendi“ Darmstadt und „UFO“ Osnabrück.

Die Homepage http://ultimate-dm2014.de/#/, alle Ergebnisse unter http://scores.frisbeesportverband.de, der Livestream voraussichtlich unter http://splink.tv/ultimate-frisbee.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.