Spannung vor Showdown an der Ostsee

Plakat-DG-DM-2015-220x300Die diesjährige Discgolf-DM findet zum zweiten Mal in Kellenhusen statt – Von Werner Szybalski

Kellenhusen. Ab Freitag 26. Juni 2015 treffen sich zu ungewohnter Jahreszeit die deutschen Discgolfer an der Ostsee, um die Deutschen Meister 2015 zu ermitteln. Neben der Open werden Titel bei den Frauen, Junioren sowie den männlichen Altersklassen (Ü 40, Ü 50, Ü 60 und Ü 70) vergeben.

In der Hauptklasse Open tritt Simon Lizotte (Foto unten) als bereits fünnfacher Deustcher Meister Open an, er ist eigens aus den USA zur DM angereist ist. Der ehemalige Europameister, zweifacher Vize-Europameister und Weltranglistenneunter am Ende des Vorjahres ist zumindest auf dem Strand-Parcours in Kellenhusen top favorisiert. Wie er sich auf dem Wald-Parcours schlägt, ist völlig offen. Allerdings hatten die wenigsten DM-Teilnehmer bislang Gelegenheit diese neuen 18 Bahnen zu spielen.

simon_lizotteMit 1034 PDGA-Ratingpunkten wird der Sportstudent, der aktuell fast ausschließlich in den USA unterwegs ist, auch in der DM-Statistik als klare Nummer eins geführt. Platz zwei in der Ratingliste hat derzeit der Wolfenbütteler Tobias Behrens (1004) inne. Nur er und Lizotte haben in Deutschland aktuell ein 1000er PDGA-Rating.

Der PDGA -Drittplatzierte auf der DM-Startliste, Christian Plaue (999) aus Grebenstein, ist der “Local Hero”. Der Hesse kennt die Verhältnisse in Kellenhusen, wo er regelmässiug als Discgolf-Instruktor für die Kurverwaltung tätig ist, bestens. Sein Ziehvater Andreas „Andel“ Thöne, Turnierdirektor in Kellenhusen, soll zudem den Wald-Parcours für den vielleicht stärksten deutschen Vorhandspieler massgeschneidert haben.

Hinter dem Titelverteidiger und zweifachen GT-Major-Sieger Dominik Stampfer (998) aus Heidenheim ist Kevin Konsorr (996) geratet. Der Lünener war im Vorjahr Fünfter und möchte sich in diesem Jahr, trotz größerer Konkurrenz, verbessern. Ein Treppchenpaltz ist sicherlich im Bereich des Möglichen.

Unter die Top Ten möchte der amtierende Deutsche Juniorenmeister Marvin Hartmann aus Münster in der Open vorstoßen. Um seine Nachfolge als Juniorenmeister bewirbt sich Torben Casser. Er verlor im Oktober in Rüsselsheim gegen seinen Vereinskameraden Marvin Hartmann, weshalb Casser seine letzte Chance, Deutscher Juniorenmeister zu werden, in Kellenhusen nutzen will. Konkurrenz kommt unter anderem aus dem eigenen Stall, denn der Vierte des Vorjahres, Maik Hartmann, möchte bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitreden. Zudem sind auch die WM-Fahrer Henrik Streit und Lukas Klingbeil am Start, so dass auch Casser vom ersten bis zum letzten Wurf hoch konzentriert und kämpferisch agieren muss, um am Ende ganz oben stehen zu dürfen.

Gespielt werden in Kellenhusen fünf Runden. Freitag und Samstag je zwei, wobei beide Parcours je einmal am Tag zu absolvieren sind, und am Sonntag eine Runde. Anschließend treten die besten fünf Open-Spieler zum Finale an. Bereits am Donnerstag werden von 10:00 bis 17:00 Uhr die so genannten Doubles (Partner nach Wahl) zum Aufwärmen und Kennenlernen der Anlage gespielt. Außerdem stehen beide Kurse zum Training für die DM-Teilnehmer bereit. Die offizielle Siegerehrung der Deutschen Discgolf Meisterschaft 2015, die von Kellenhusens Bürgermeister Carsten Nebel und  Werner Szybalski durchgeführt wird, ist für Sonntagnachmittag 16:00 Uhr angesetzt.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.