Spirit-Komitee ruft zu Mitwirkung auf

Anlässlich des Spirit of the Game-Tags, der seit diesem Jahr immer am ersten Samstag im Dezember begangen wird, hat das Spirit of the Game-Komitee des DFV zur Mitwirkung aufgerufen. Dies beinhaltet einerseits die Mitwirkung daran, dass der Spirit of the Game als Grundlage des Ultimate-Spiels erhalten bleibt, andererseits aber auch eine mögliche Mitarbeit im Komitee. Der Weltverband WFDF hat zudem das aktuelle SOTG-Ranking der Nationen veröffentlicht.

Franziska Pohl, kommissarische Vorsitzende des Spirit-Komitees der DFV Ultimate-Abteilung, rief die deutsche Ultimate-Community dazu auf „den SOTG zu feiern, zu erhalten und vor allem weiter zu verbreiten“. Bei Fragen zu Situationen, die den Spirit betreffen, bietet sie an, sich an das Komitee zu wenden, unter der Mailadresse sotg [at] frisbeesportverband.de. Weiter fragt sie an, bei Interesse im Komitee mitzuwirken:

„Gerne wollen wir in unserem Komitee den Spirit weiterverbreiten und fördern. Da es ein paar Umstrukturierungen bei uns gab, suchen wir nun neue tatkräftige Unterstützung. Hast du coole Ideen und Vorschläge, wie wir unser Ziel erreichen könnten? Dann würden wir uns sehr freuen, wenn du Teil unseres Komitees wirst! Auch hier kannst du die oben genannte Email-Adresse nutzen, um mit uns in Kontakt zu treten. Einen kleinen Einblick in unsere Aufgaben gibt dir die Komitee-Seite auf der Verbands-Homepage. Wir freuen uns auf Dich!“

Die aktualisierte Liste aller Nationenverbände nach ihren SOTG-Werten zeigt, dass es auch im internationalen Vergleich Verbesserungspotenziale gibt. So haben zahlreiche Nationen, darunter auch Deutschland, im Gesamtdurchschnitt aller Bewertungen ihrer Nationalteams gerade bei der Regelkenntnis einen Wert, der leicht unter dem Standard-Durchschnitt von 2,0 liegt (1,97). Insgesamt konnte Deutschland seinen Durchschnitts-Gesamtwert von 10,88 Punkten auf 10,99 Punkte erhöhen. Damit liegen die DFV-Nationalteams in einem sehr guten Bereich. Die Standard-bewertung eines Spiels ohne besondere Vorkommnisse liegt bei fünfmal zwei gleich zehn Punkten.

In der Liste der WFDF (World Flying Disc Federation) sind die Ergebnisse der Länder zusammengefasst, die in den letzten vier Jahren an Welt- und Kontinentalmeisterschaften für Ultimate und Beach Ultimate teilgenommen haben. Je mehr Teilnahmen eine Nation aufzuweisen hat, desto aussagekräftiger wird der Gesamtdurchschnitt. Deutschland hat wie die meisten anderen der großen Ultimate-Nationen an acht solcher Events teilgenommen. Rot markiert in der Liste sind diejenigen singulären Durchschnittswerte unter zwei Punkten sowie Gesamtwerte unter 10 Punkten. Hellblau markiert sind positive singuläre Werte über 2,5 Punkten sowie Gesamtwerte über 11 Punkten.

Besonders gut schneiden zum Beispiel Neuseeland mit 12,05 Punkten gesamt bei neun Turnierteilnahmen ab, Irland mit 11,50 Pkt. gesamt bei sechs T.T., Dänemark mit 11,45 Pkt. gesamt bei sechs T.T. und Japan mit 11,16 Pkt. gesamt bei neun T.T. Travis F. Smith, der Vorsitzende des WFDF Spirit of the Game-Komitees, wies darauf hin:

„Manche Leute scherzen über das „Gewinnen“ von Spirit, aber die Wahrheit ist, dass Spirit of the Game niemals „alles gewinnt“. Je besser aber ein Land beim Spirit of the Game ist, desto mehr profitiert jedes Land davon!“

Der Spirit Score-Report ist nicht dazu gedacht, Teams oder Länder zu glorifizieren oder an den Pranger zu stellen, sondern soll in erster Linie als Bildungsinstrument aufgefasst werden. Die Nationenverbände können damit Erfolge und solche Bereiche identifizieren, die sie verbessern sollten. Dazu wird empfohlen, Spirit of the Game-Lehrmaterial des WFDF sowie des DFV zu nutzen (Link s.o.).

Auch in der Guts-Division sind bei den diesjährigen Asia Oceanic Ultimate- und Guts-Meisterschaften erstmals Spirit Scores eingeführt worden. Das Motto des 6. offiziellen Spirit of the Game-Tags am 7.12.2019 lautete „It’s Not Just High Fives!“. Damit sollte darauf hingewiesen werden, dass die positive Haltung nur einer von fünf Pfeilern ist, auf der das System der eigenverantwortlichen Spielregulierung auf der Grundlage der Gegenseitigkeit funktioniert. Die anderen vier sind Regelkenntnis, das Vermeiden von Fouls, Ehrlichkeit und Fairplay sowie Kommunikation. Weitere Informationen unter www.spiritofthegameday.org.


«