Trauer um DFV-Ehrenmitglied Gerd Rosenowski

Gerd-Rosenowski

Gerd Rosenowski, langjähriger DFV-Geschäftsführer und Präsident des Niedersächsischen Frisbeesport-Landesverbands, ist am 12. Juli 2021 im Alter von 66 Jahren verstorben. Der gesamte DFV-Vorstand und alle, die ihn kannten, trauern um eine der prägenden Gestalten im Deutschen Frisbeesport. Unser aller Mitgefühl gilt seiner Familie.

Gerd Rosenowski spielte sowohl Ultimate als auch Einzeldisziplinen, wobei ihm neben Discgolf vor allem Double Disc Court besonders viel Spaß macht. 1987 übernahm er den Geschäftsführer-Posten noch im Vorläufer-Verband des DFV und trug damit maßgeblich zur Organisation des Frisbeesports in Deutschland bei. Er behielt diesen Posten bis 2005 für 18 Jahre. Nach dem Mauerfall knüpfte er zusammen mit Bernd Platzeck erste Bande zum Frisbeesport in der ehemaligen DDR. Beide statteten Dr. Wolfgang Bartel von der Deutschen Hochschule für Körperkultur in Leipzig einen offiziellen Besuch ab.

Bereits in den 1990er-Jahren setzte er sich für die Gründung eines Landesverbands Frisbeesport in Niedersachsen ein. Als es am 22. November 2014 soweit war und der Niedersächsische Frisbeesport-Verband in Gifhorn gegründet wurde, wurde Gerd Rosenowski zum Präsidenten gewählt. Dieses Amt hatte er bis zuletzt inne. Er war auch bis zu seinem Tode der Vorsitzende des „Just for Fun e.V.“ in Gifhorn, dessen Name seine zeitlebens engagierte und positive Einstellung weiterträgt.


«