Schnuppertage Frisbeesport

  • Ihr wollt endlich jüngere Mitglieder gewinnen?
  • Ihr bietet zwar Termine an, aber trainiert immer nur mit drei bis sechs Kindern?
  • Ihr wünscht euch ein eigenes Juniorenteam?
  • Ihr wünscht euch genug Jugendliche, um Training für verschiedene Altersklassen anbieten zu können?
  • Bei euch läuft es schon ganz gut und ihr wollt euer Team und euren Verein noch ein Stückchen weiter zusammenbringen?

Wer nur auf eine der folgenden Fragen mit „Ja“ antwortet, der oder dem empfiehlt der DFV die Schnuppertage Frisbeesport im Verein!

Um eine nachhaltige Entwicklung zu erzielen, sieht der DFV kontinuierliche Jugendarbeit im Verein als Schlüssel an. Daher bietet er Schnuppertage Frisbeesport an, um Landesverbände und Vereine in der Absicht zu unterstützen mehr Nachwuchsarbeit zu leisten.

In den vergangenen Jahren hat sich bereits eine stabile Basis an Juniorenteams und -spielenden in Deutschland entwickelt. Mit der Einführung von regionalen Qualifikationsturnieren im Ultimate wurde die Zugänglichkeit für junge Teams bereits verbessert. Wir wollen jedoch weiter wachsen und gerade für die Jugend ein engeres Netz an Frisbeesportangeboten weben. Dazu sollen die Schnuppertage beitragen. Zudem soll die Know-How-Vermittlung auch mehr Lust auf die Teilnahme an der DFV Trainerinnen- und Trainerausbildung machen.

Acht Bausteine zur freien Auswahl

Vielen Dank an Caroline Tisson, die das Projekt tatkräftig entwickelt hat. Grundlage für diese einzelnen Aktionstage sind acht „Bausteine“, aus denen die durchführenden Vereine ihre Tagesgestaltung auswählen können. Vorgesehen ist, dass pro halben Tag etwa zwei Bausteine sowie ergänzende kleine Spiele durchgeführt werden könnten, sodass ein Schnuppertag mit insgesamt vier Bausteinen erfolgreich bestritten werden kann.

Die Bausteine werden in zwei Varianten für Kinder etwa zwischen 7 und 12 Jahren und für Jugendliche etwa zwischen 13 und 17 Jahren angeboten, sodass altersgemäß angepasste Übungen und Spiele zur Verfügung stehen (immer mit Frisbeesport-Elementen). Sie heißen:

  1. Scheibengewöhnung
  2. Einwerfen
  3. Aufwärmen
  4. Freestyle Frisbee
  5. In den Lauf werfen
  6. Zielwurfspiele
  7. Teamspiele
  8. Ultimate

Hinzu kommt eine Übersicht ergänzender kleiner Spiele und zusätzlich die Idee zur Durchführung eines Abschlusswettbewerbs, entweder für Trickwürfe und -fänge (Freestyle) oder für Zielwurfspiele (Discgolf) oder für ein Miniturnier für Teamspiele (Ultimate).

Das bedeutet, dass ein teilnehmender Verein einen solchen Tag ganz unterschiedlich gestalten kann. Das hängt sicherlich davon ab, wie viele Kinder und Jugendliche sich anmelden, und welche Vorkenntnisse sie schon haben. So wäre es z.B. auch denkbar für einen Verein, der schon regelmäßig Ultimate für Kinder und Jugendliche anbietet, einmal ganz andere Inhalte zu thematisieren. Oder Neuankömmlinge, die noch nie Scheiben geworfen haben, werden ganz behutsam an das Spielgerät und seine vielfachen Anwendungsmöglichkeiten heran geführt. Beispiele von Abfolgen sind:

  • Vormittags: Scheibengewöhnung und Freestyle Frisbee.
    Nachmittags: Aufwärmen und Teamspiele sowie abschließend eine Freestyle Challenge.
  • Vormittags: Aufwärmen und Einwerfen.
    Nachmittags: In den Lauf werfen und Zielwurfspiele sowie abschließend eine Discgolf Challenge.
  • Vormittags: Einwerfen und Teamspiele.
    Nachmittags: In den Lauf werfen und Ultimate sowie abschließend ein Ultimate Miniturnier.

Zudem bekommen interessierte Vereine Vorschläge an die Hand, wonach sie zusammen mit weiteren, eventuell leistungsorientierten Mitgliedern am Nachmittag auch eine Demonstration für die Kids durchführen (sei es Freestyle, Discgolf oder Ultimate) und auch in der Betreuung und Versorgung sich gegenseitig unterstützen und ein Teamevent daraus machen können.Wie soll so ein Schnuppertag aussehen?

Die Durchführung ist vorgesehen an einem Samstag oder Sonntag zwischen April bis Oktober. Vom lokalen Ausrichterverein wird eine verfügbare Freifläche (Sportplatz) benötigt, auf der die Durchführung der vorgesehenen Bausteine möglich ist. Die Größe hängt von der Teilnehmendenzahl, dem durchschnittlichen Alter und den vorgesehenen Spielformen ab. Zusätzlich werden Übungsleitende bzw. Trainerinnen und Trainer benötigt, und zwar in einem Betreuungsschlüssel von wenigstens einem Erwachsenen je neun Teilnehmenden (bei einer Zielgruppe unter 12 Jahren wenigstens ein Erwachsener je acht TN). Zudem werden Spielscheiben, Hütchen, Leibchen und die Verpflegung für den Tag benötigt.

Die ausrichtenden Vereine müssen zusammen mit ihren Spielenden und ihrem lokalen Netzwerk auch dafür sorgen, dass sich genügend Teilnehmerinnen und Teilnehmer anmelden. Grundsätzlich soll die Teilnahme so günstig wie möglich sein, bei einer Verpflegung tagsüber mit Getränken und Obst sowie einem warmen Mittagessen. Das bedeutet, dass jeder Verein das Event selbst kalkulieren und sich überlegen muss, ab welcher Teilnehmendenzahl es kostenneutral oder vertretbar ist es durchzuführen.

Der DFV empfiehlt eine Mindestteilnehmendenzahl von acht Personen. Die Anmeldung für die einzelnen Schnuppertage muss jeweils lokal abgewickelt werden.

Alle Infos stehen hier im DFV-Factsheet Schnuppertage Frisbeesport.

Ein Verein, der einen solchen Tag durchführen möchte, erhält dazu vom DFV ab Ende März 2018 folgende Unterlagen:

  1. Stundenverlaufspläne für acht Bausteine (U12 und U17)
  2. Broschüren zur Verteilung und Bewerbung
  3. A3-Plakate zum Aushang und zur Bewerbung
  4. Eine Checkliste zur Planung
  5. Scheiben für alle Teilnehmenden (geplant als Sponsoringleistung)
  6. Einen Gutschein über 10% Rabatt auf die Teilnahme einer Person an der DFV Trainerinnen- und Trainerausbildung



In diesem Beitrag aus dem Januar ist zu lesen, dass infolge der zuletzt geringen Nachfrage in diesem Jahr keine weitere Gelegenheit mehr besteht, noch in die Trainerinnen- und Trainer-Ausbildung des DFV einzusteigen! Das heißt Vereine, die eine Zusage zum Schnuppertag geben, können erst 2019 von dem Angebot profitieren, eine Person mit 10% Rabatt zur DFV-Ausbildung zu schicken. Übrigens: Wenn ein Verein mehr als einen Schnuppertag Frisbeesport durchführen möchte, kann er sich den Rabatt auch für weitere Personen sichern. Eine Aufsummierung des Rabatts für eine Person ist jedoch nicht möglich. Dieses Angebot gilt jedoch nur bis inklusive 2019.

Verbindliche Zusagen der Vereine bitte an die vorne verlinkte Mailadresse der DFV-Geschäftsstelle richten und dabei eine Postadresse zur Zusendung der Flyer und A3-Plakate angeben (Standard: 100 Flyer und 10 Plakate). Wenn sich das Projekt gut entwickelt, soll es im kommenden Jahr fortgesetzt werden.

Hier nochmals die Zusammenfassung: Was ist zu tun, um einen Schnuppertag 2018 durchzuführen (siehe auch nochmals das DFV-Factsheet Schnuppertage Frisbeesport)?

  1. Du suchst Dir zwei bis vier Mitstreitende und überzeugst sie von der Idee, mit einem Schnuppertag Frisbeesport eine Initialzündung für mehr Nachwuchsarbeit zu leisten.
  2. Ihr stimmt zusammen mit Euerm Verein einen Samstag oder Sonntag in diesem Jahr ab, für den Ihr Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 17 Jahren einladen möchtet.
  3. Ihr mailt an die DFV-Geschäftsstelle, gebt den Termin bekannt und fordert die dazu nötigen Unterlagen an (Bausteine, Checkliste, Broschüren, Plakate und Urkunden).
  4. Die Werbeunterlagen müsst ihr mit Euerm jeweiligen Termin versehen (per Edding oder aufgeklebtem Papier).
  5. Ihr bewerbt den Termin aktiv über alle Euch bekannten Institutionen (Schulen, Jugendhäuser, Freizeiteinrichtungen) und natürlich Euern Verein. Dabei nutzt Ihr natürlich auch Eure Social Media-Kanäle.
  6. Ihr organisiert den Tag inklusive Mittagessen und einem Überraschungsgeschenk zum Preis von nicht mehr als 15 EUR pro Person.
  7. Nach dem Event schickt Ihr einen Erfahrungsbericht inklusive Bildern an die DFV-Geschäftsstelle.