Deutsche Mixer sind Beach Ultimate-Weltmeister

Beach-Mixed-Nationalteam_Weltmeister2015bWCBU 2015: Deutsche Masters Frauen, Mixed Masters und Grandmasters gewinnen den Spiritpreis

Dubai – Das deutsche Beach Ultimate-Nationalteam unter dem Namen „Sandsturm“ hat sensationell die Goldmedaille bei der WM in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, gewonnen. Darüber sind auch die guten Leistungen der sechs anderen deutschen Teams nicht zu vergessen, die allesamt zwischen den Plätzen vier und acht landeten. Zudem haben die deutschen Frauen Masters, die deutschen Mixed Masters und die deutschen Grandmasters in ihrer Division den Spirit-Award gewonnen.

In den anderen Divisionen setzte sich in sechs Finalen die USA an die Spitze:

  • Open 13:7 gegen Großbritannien, auf Platz 3 die Philippinen 12:11 über Kanada (Deutschland auf Platz 8)
  • die Frauen 9:8 gegen Russland, auf Platz 3 Großbritannien 7:6 über Kanada (Deutschland auf Patz 5)
  • Open Masters 13:8 gegen Kanada, auf Platz 3 die Philippinen 8:5 über Großbritannien (Deutschland auf Platz 6)
  • Frauen Masters 8:2 gegen Kanada, auf Platz 3 Großbritannien 7:4 über Finnland (Deutschland auf Platz 5)
  • Mixed Masters 9:5 gegen Kanada, auf Platz 3 Australien 12:3 gegen Deutschland
  • und Grandmasters 1#0:9 gegen Schweden, auf Platz 3 Finnland 9:5 gegen Frankreich, (Deutschland auf Platz 7)
  • Alle Ergebnisse unter http://live.wcbu2015.org/standings., alle Spiritplatzierungen unter http://live.wcbu2015.org/spirit
Beach-Grandmasters-Nationalteam_Spirit-Weltmeister2015
Die deutschen Beach Ultimate-Grandmasters mit dem Spiritpreis der WM 2015 in Dubai.

Doch neben der überragenden Großmacht USA, dem Mutterland des Ultimate Frisbee, hat Deutschland bei der WCBU 2015 die einzige weitere Goldmedaille gewonnen. Dazu legte sich Sandsturm im Pool B mächtig ins Zeug: Am ersten Tag wurde ein Spiel gewonnen 13:5 gegen Uganda) und eines verloren (6:11 gegen Schweden). Die Warnung erfolgte zur richtigen Zeit: Es sollte die einzige Niederlage von Sandsturm bleiben. Am zweiten Tag wurden drei Spiele gewonnen: 10:7 gegen die Niederlande, 13:4 gegen die Tschechische Republik und 13:2 gegen Indien, das einen unglaublich guten Spirit zeigte.

Beach-Mixed-Nationalteam_Weltmeister2015cDer dritte Turniertag musste die Platzierungen für die Viertelfinale festlegen: Dazu gelang ein ganz starker Sieg 9:7 gegen Kanada, gefolgt von einem weiteren engen Spiel 9:6 gegen die Philippinen und ein ungefährdeter 13:5-Arbeitssieg gegen heiße Briten. Das bedeutete die Spitzenposition in Pool B. Im Viertelfinale wurde Russland 12:7 geschlagen, im Halbfinale ging es gegen das starke Portugal, das bei stürmischen Verhältnissen 6:3 besiegt wurde. Parallel schlug Kanada im zweiten Halbfinale die USA 6:5.

Das deutsche Beach Ultimate Mixed-Nationalteam ist Weltmeister 2015, Valérie Möller fängt im Finale gegen Kanada den Pass von Michy Schulenberg

Bekanntlich ist es mit am schwierigsten, dasselbe Team auf Augenhöhe in einem Turnier zweimal zu schlagen. Dies gelang Sandsturm im letzten der sieben WCBU-Finale am ebenfalls sehr windigen Abschlusstag. Nach zwischenzeitlichem Brake vor holte Kanada sich das Brake zum Pausenstand von 7:6 zurück. Die zweite Halbzeit begann mit einem Vierpunktelauf der Deutschen. Nach dem 10:7-Vorsprung näherte sich das Timecap, das Spiel würde nur noch auf 11 gehen. Zweimal vergaben die Deutschen ihre Chancen, Kanada kam auf 10:9 heran. Doch zuletzt war es Michy Schulenberg, der beherzt zu Valérie Möller in die Endzone warf, die den Weltmeistertitel sicherte (Spielstatistik). Nach zweimal Silber 2007 und 2011 ist es übrigens bereits der zweite WM-Titel für das deutsche Beach Ultimate Mixed-Team nach 2005 (s. Erfolge International).

Beach-Mixed-Nationalteam_Weltmeister2015Die 19 Goldmedaillen-Gewinnerinnen und -gewinner unter Mixed-Nationaltrainer Rue Veitl sind (alphabetisch nach Nachnamen): Judith Beckedorf (Dresden), Malte Blanck (Hamburg), Sepp Ebner (München), Nico Fink (Göttingen), Joscha Fuchs (Berlin), Esther Kunay (Göttingen), Sandra Marx (München), Valerie Möller (München), Falko Müller (München), Margit Müller (Hamburg), Victoria Müller (Nürnberg), Michael Remy (München), Arne Reusch (München), Johannes Schöck (Nürnberg), Michy Schulenberg (Hamburg), Babs Weil (Mainz), Mel Zloch (München) und Tommy Zormaier (München – s. Übersicht Nationalteams).


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.