Frisbeesport Nachrichtensplitter sieben, Juni 2019

3. weltweite WFDF-Umfrage in der Frisbeesport-Community

Der Flugscheiben-Weltverband WFDF (World Flying Disc Federation) hat zum dritten Mal eine weltweite Umfrage für alle Frisbeesportler*innen gleich welcher Disziplinen aufgelegt, um ein Bild der globalen Discsport-Community zu erhalten. Die vorigen beiden Auflagen stammten aus den Jahren 2014 und 2016. Rund 30 Fragen zur Person und den eigenen Ansichten sind anonym in etwa 10 bis 15 Minuten zu beantworten., die Umfrage ist noch bis zum 14. Juli 2019 geöffnet. Dabei geht es unter anderem über die Aufgabenfelder des WFDF, aber auch über aktuelle Entwicklungen vor allem im Disc Golf (Teamwettbewerbe) und im Ultimate (SOTG, Game Advisor) sowie zu sportpolitischen Frage der Geschlechtergerechtigkeit und der olympischen Bewegung. WFDF-Präsident Robert „Nob” Rauch verspricht sich für den WFDF Einsichten über Meinungsbilder an der weltweit stark angewachsenen Frisbeesport-Basis und bedankt sich bei jeder und jedem einzelnen, die oder der die globale Umfrage zur Frisbeesport-Gemeinschaft ausfüllt, unter: https://www.surveymonkey.com/r/6CYJ5Z3.

Vier Deutsche Teams bei Masters Ultimate-EM geplant

Die Masters Ultimate-EM des Europäischen Ultimate Verbandes EUF wird vom 17. bis 20. Oktober 2019 in der spanischen Hauptstadt Madrid stattfinden. Im Vorfeld haben sich bereits mehr als 25 Teams in den vier Divisionen Mixed Master, Frauen Master, Männer Master und Open Grandmaster vorregistriert. Darunter befinden sich auch vier deutsche Masters-Nationalteams. Die finale Registrierung der Teams hat nun bis zum 21. Juli des Jahres zu erfolgen, wie EUF mitteilt. Sofern in einzelnen Divisionen mehr als acht Nationalteams gemeldet sind, werden die Wettkämpfe für diese Spielklasse bereits am Donnerstag 17. Oktober 2019 beginnen, bei bis zu acht Teams oder weniger, erst am Freitag 18. Oktober 2019. Den bisherigen Erwartungen zufolge wird demnach vermutlich nur die Männer Masters-Division ihren Turnierstart bereits am Donnerstag haben.

DFV beim Olympic Day am Kölner Rheinufer

Als einer von 50 Ausstellern war der Deutsche Frisbeesport-Verband beim diesjährigen Olympic Day beim Deutschen Sport und Olympia-Museum direkt am Rheinufer in Köln vertreten (v.r.n.l. U20 Ultimate-Nationalspielerin Emma Falke, DOSB-Maskottchen Trimmy, DFV-Geschäftsführer Jörg Benner). Rund 4.000 Kinder durchliefen mit einer Stempelkarte fünf Bereiche, wobei sie mindestens jeweils eine Aktivität nachweisen mussten. Die Deutsche Olympische Akademie als Ausrichter hat in diesem Jahr nach eigenen Angaben die Ausstellfläche verdoppelt. Unter anderem waren weiter mit dabei: die NADA, der LSB NRW, die DJK Sportjugend, die Sportjugend Köln, die Deutsche Volleyball-Jugend, der Deutsche Handballbund, der Deutsche Basketball Bund, der Deutsche Badminton-Verband, der Deutsche Golf- und der Deutsche Minigolfsport-Verband, der Deutsche Baseball- & Softball-Verband, der Deutsche Eishockey-Bund, der Deutsche Curling Verband, der Deutsche Tennis Bund, der Deutsche Schützenbund, der Cheerleading- und Cheerdance-Verband Deutschland, der Deutsche Tischtennis-Bund, die Deutsche Taekwondo Union, der NRW Judo-Verband, der Leichtathletik-Verband Nordrhein, der Rugby-Verband Nordrhein-Westfalen und der Rheinische Turnerbund sowie zahlreiche weitere Vereine und Institutionen. Der Olympic Day wird in mehr als 130 Ländern begangen, jeweils um den 23. Juni herum, an dem das Internationale Olympische Komittee vor 125 Jahren gegründet wurde, und soll Kindern und Jugendlichen die olympische Idee und den Sport näher bringen.

Südafrika dominiert Afrikanische Ultimate-Meisterschaft

Bei der 3. All-Afrikanischen Meisterschaft im Mixed Ultimate (AAUC 2019) hat das südafrikanische Team UCT Flying Tigers die Goldmedaille gewonnen. Der Spirit of the Game-Preis für die besten gegenseitigen Fairplay-Bewertungen ging an das südafrikanische Team Catch-22. Der Präsident der All-African Flying Disc Federation, Alex „Queenie“ Matovu, zog eine positive Bilanz. Demnach war das Turnier nicht nur besser besucht als die beiden Vorläufer in den Jahren 2015 in Kampala, Uganda, und 2017 in Nairobi, Kenya, sondern es wurde auch noch attraktiveres Ultimate gezeigt. Auch WFDF-Präsident Robert „Nob“ Rauch lobte das Wachstum und den steigenden Aktivitätsgrad in Afrika. Die AAUC 2019 wurde vom 14. bis 17. Juni 2019 beim East Rand Polo Club in Johannesburg, Südafrika ausgerichtet. Neun Teams aus acht Nationen mit rund 150 Spielenden nahmen teil, aus den Staaten Kenia, Mosambik, Malawi, Namibia, Südafrika, Uganda und Zimbabwe.


«