Frisbeesport Nachrichtensplitter vier, Juni 2018

Videoteaser zur Freestyle Frisbee-DM Anfang Juli in Nürnberg

Vom 6. bis 8. Juli 2018 findet beim DJK BFC Nürnberg e.V. im Sportpark Ziegelstein die diesjährige Deutsche Meisterschaft im Freestyle Frisbee statt. Darauf weisen die lokalen Organisatoren der Dreh AG nun mit einem kurzen Videoteaser hin. Es werden die Deutschen Meistertitel in den Spielklassen Open Pairs, Open Coop, Mixed Pairs, als auch erstmals die entsprechenden Bayerischen Meistertitel vergeben. Bei Regen finden die Wettkämpfe in der Turnhalle der Paul-Moor-Schule Nürnberg statt. Während der Wettkampfpausen gibt es die Möglichkeit selbst Hand an die Scheibe zu legen und die Ultimate Crew des DJK-BFC präsentiert eine weitere Frisbeesportart und freut sich auf spielfreudiges Publikum. Zur Freestyle Frisbee-DM werden mehr als 30 Spielende aus ganz Deutschland erwartet, unter anderem die amtierenden Weltmeister in den Disziplinen Open Pairs und Open Coop aus Karlsruhe. Daneben dürfen auch internationale Gäste aus Italien, Belgien, Tschechien und aus anderen Ländern antreten, die jedoch nicht Deutsche Meister werden können.

Goldfingers gewinnen „Welcome to Paradise XIV“ in Jena

Am zweiten Juni-Wochenende fand in Jena das Ultimate-Turnier Welcome to Paradise XIV mit 20 Teams im Soft Mixed-Modus (min. zwei Frauen auf der Linie) statt. Nach vier Vorrundenspielen am Samstag wurden aus den vier Fünfer-Gruppen drei neue Pools gebildet, mit den top-acht, den mittleren acht sowie den unteren vier Teams. In den Achterpools fanden drei Schlussrunden-Spiele statt, im unteren Pool ein Round Robin. An der Spitze gewannen die Goldfingers (UC Potsdam) ihr Halbfinale gegen Hakuna Matata (Eintracht Frankfurt) 11:3, während sich ihr Finalgegner im rein Münchner Halbfinale ergab, wobei sich die Wolpertinger mit 6:5 gegen Mint Ultimate (beide ESV München) durchsetzten. Im Finale siegten die Goldfingers 7:5 gegen Wolpertinger, die weiteren Plätze gingen an Mint Ultimate, Hakuna Matata, die Parkscheiben (TiB 1848 Berlin) und Chopsky Otryad aus Sofia, Bulgarien. Die gastgebenden „Rollenden Klöße“ (USV Jena) kamen auf Platz 7 vor Drehst’n Deckel (UC Dresden). Bei der gegenseitigen Spiritbewertung erreichte Forest Jump (TU Ilmenau) die besten Werte.

Presse zu Disc Days Cologne und bevorstehender Mixed-DM

Über den Ausgang der Disc Days Cologne wurden in zwei Nachberichten online mitgeteilt, zum einen im Kölner Stadt-Anzeiger vom 11. Juni 2018, sowie in KölnSport vom 13. Juni 2018. Der Beitrag im Kölner Stadt-Anzeiger thematisiert sehr gut die besondere Bedeutung des Fairplays im Ultimate und die damit verbundene Atmosphäre. Etwas übertrieben ist der Hinweis auf Reggae-Musik aus den Lautsprechern. Die Westfälischen Nachrichten weisen am 13. Juni 2018 auf das bevorstehende DM-Turnier im Mixed Ultimate in Ladbergen hin, wo das 1. Spielwochenende der 1. und der 2. Liga stattfindet. Genannt werden die teilnehmenden Teams (wenn auch ohne Nennung des jeweiligen Vereins) sowie werden sowohl Herkunft als auch Ablauf des Sportspiels beschrieben, wiederum unter besonderer Berücksichtigung der Bedeutung des Fairplays.

Hamburg1 stellt neuen Discgolf-Parcours im Volkspark vor

Das Online-Portal hamburg1.de berichtet in einem knapp zweiminütigen Beitrag von der offiziellen Eröffnung der neuen Discgolf-Anlage des HSV im Hamburger Volkspark (Foto: hsv.de). Der Kurs im Parkteil Bornmoor, Bezirk Altona, umfasst 18 Bahnen und wird von HSV-Präsident Bernd Hoffmann als „weitrere infrastukturelle Maßnahme des HSV“ bezeichnet, „der sich immer weiter ausbreitet in unterschiedlichen Sportarten“. Die neue Abteilung Discgolf wird geleitet von Nico Steiner, der zum Einsteigertraining jeden ersten Sonntag im Monat um 10:00 Uhr im Volkspark einlädt. Die Anlage ist jederzeit für alle zugänglich, auch der HSV selbst berichtet online ausführlich über die feierliche Eröffnung.


«