Seagulls sind Beach Club Europameisterinnen

Hamburger Frauen siegen bei Erstauflage der EBUCC Ende Oktober – Mainzelrenner erreichen Rang 6 der Mixed-Division, Erdferkel gewinnen Spirit bei den Männern

Vom 26. bis 28. Oktober 2018 haben in Castelldefels in Spanien die ersten Club-Europameisterschaften im Beach Ultimate stattgefunden. Insgesamt nahmen in drei Divisionen 48 Teams aus 19 Nationen teil, darunter jeweils ein deutsches. Vor allem dank des Hamburger Frauenteams Seagulls wurde ein Traumergebnis aus deutscher Sicht erzielt. Die Frauen des 1. FC Hamburg Fischbees gewannen die Erstauflage des Turniers durch einen hart erkämpften 10:9-Sieg gegen die Cosmic Girls aus St. Petersburg (Russland).

Die Seagulls lagen im Finale bereits mit 7:9 zurück und kamen doch noch zurück, um das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Zuvor hatten sie die Vorrunde mit weißer Weste überstanden, das Viertelfinale 13:4 gegen das tschechische Team Yellow  Fever gewonnen und das Halbfinale 12:7 gegen die ZUF Ladies (Zürich). Auf die weiteren Plätze der Frauen-Division kamen ZUF, Ultimate Sinners (Kopenhagen), Parrochas (Coruna, Spanien) und Catchup (Graz). Die gastgebenden Cremas erreichten Platz 7 der 16 Frauenteams.

In der Mixed-Division erreichten die Mainzelrenner (Feldrenner Discsport Mainz) Platz 6 von 16. Sie verloren das Viertelfinale gegen die späteren Sieger Grut mit 9:11, gewannen das Überkreuzspiel gegen die französischen Tourne Disc (Clermont Ferrand) und unterlagen in einem Rematch gegen die Portugiesen von UFA 10:11. In der Vorrunde hatten sie sie noch 9:8 geschlagen. Die Mixed-Division gewann das niederländische Starteam Grut gegen das russische Team Midnight Cobras (Moskau). Auf den weiteren Plätzen die HuskEZ All Stars (Wien), Russo Turisto (St. Petersburg) und UFA (Portimao, Portugal).

In der Männer-Division konnten die Hässlichen Erdferkel (VFL 1860 Marburg) nicht ganz oben mitspielen, sie erreichten den 13. Platz. Die besten Männerteams waren das russische Team RealFive (Tschertschensk) vor den beiden spanischen Teams Fendisc (Santander) und Murciélagos (Valencia). Danach folgen die Flying Angels Bern vor dem nächsten russischen Team Shadows (St. Petersburg).

Bei der Spiritwertung erhielten die Hässlichen Erdferkel und Scorillaz (Bern, je 12,0 Punkte) die Bestbewertungen bei den Männern. Solebang (Cham, Schweiz, 12,29) bekam diese in der Mixed-Division sowie das tschechische Team 3SB (Budweis, 11,43) bei den Frauen. Die Mainzelrenner (11,0) und die Seagulls (10,71) erreichten dabei beide Rang 6.

Insgesamt nahmen rund 670 Spielerinnen und Spieler aus Europa teil, die sich auf acht Feldern in genau 200 Spielen gegenüberstanden. Nach dem überraschenden Titelgewinn der Seagulls berichteten sowohl das Hamburger Abendblatt als auch das Hamburg Journal des NDR.


«