Frisbeesport-Nachrichtensplitter acht, August 2020

Crowdfunding für Disc Golf-Verein in Finsterwalde

Unter dem Motto „N8fiwa Discgonauts unter Strom“ ruft der gleichnamige Disc Golf-Verein in Finsterwalde zum Crowdfunding auf. Der Verein baut aktuell aus einem verwilderten, ehemaligen Schulgarten ein Vereinsheim auf und bittet um eine Spende beim Aufbau des Areals, insbesondere zur Herstellung einer Stromversorgung. Das Besondere an der Crowdfunding-Aktion auf 99funken.de: Die Sparkasse Elbe-Elster verdoppelt jede Unterstützung für den Verein ab 5 Euro, bis die Fundingschwelle des Projektes erreicht ist. Diese beläuft sich auf 4.000 Euro, von denen die Hälfte aus privater Hand stammen soll. Innerhalb der ersten drei Tage seit Beginn der Aktion sind bereits 18 Unterstützungen in Höhe von insgesamt 765 Euro eingegangen, die virtuell zu 1.530 Euro verdoppelt wurden. Als Prämien für geleistete Spenden bietet der Verein Bag-Tags, Halstücher und Caps sowie persönliche Einweisungen in den Sport, Gruppen-Incentives oder sogar eine Wildcard für die Sängerstadt Open 2021 an. Die Aktion endet am 4. Oktober 2020.

Dynamic Discs Open werden auf CBS Network gezeigt

Ab Mittwoch, 26. August 2020, wird bis Samstag, 29. August 2020, in den USA täglich eine Stunde Disc Golf auf CBS Network gezeigt. Zur Ausstrahlung kommen die Feature Card von Runde 1, sowie die Leading Cards der zweiten und der finalen Runde in der offenen Division von den Dynamic Discs Open vom Juni 2020 aus Emporia (Kansas, USA). Das Projekt wurde gestartet vom Geschäftsführer von Dynamic Discs, Jeremy Rusco. Er freut sich darauf, dass eine neue Gruppe der Bevölkerung erstmals wettbewerbsorientiertes Disc Golf zu sehen bekommt. Weitere Kooperationspartnerinnen sind die Produktionsgesellschaften JomezPro und Central Coast Disc Golf. Der Gründer von JomezPro, Jonathan Gomez erklärte, dass die Zusammenarbeit mit CBS Sports Network sehr eng war, und hofft auf weitere Möglichkeiten in der Zukunft das Wachstum des Sports zu beschleunigen. Die Dynamic Discs Open wurden vom 26.-28. Juni 2020 als Teil der Disc Golf Pro Tour mit zehn Turnieren beim Emporia Country Club durchgeführt. Die tägliche Berichterstattung der Lead Card der Frauen ist bereits auf dem Youtube-Kanal von GK Pro verfügbar (der DFV berichtete).

Simon Lizotte mit persönlichen Einblicken

Der deutsche Vorzeige-Disc Golfer Simon Lizotte äußert sich auf dem Youtube-Kanal von Jomez Pro zu seinem Spiel und seinem Auftreten bei der Disc Golf Pro Tour. Er erklärt, dass Siege bei Turnieren nicht seine Hauptmotivation darstellen. Das zu erzielende Preisgeld von wenigen tausend Dollar für Podiumsplätze mache nur einen Bruchteil seines jährlichen Umsatzes aus. Weit wichtiger seien Vereinbarungen mit Sponsoren und Ausstattern sowie die Werbeeinnahmen aus Youtube. Er berichtet, dass er die Corona-Pause genutzt hat, um seine Produktionstechnik aufzubessern. Er strebt bis zum Jahresende 100.000 Youtube-Follower an und hofft, seinen Kanal auf längere Zeit erfolgreich betreiben zu können. Als Gewinner eine Rede zu halten, habe ihn nie motiviert. Seine Motivation ist hingegen, durch außergewöhnliche Würfe den Sport attraktiv und unterhaltsam aussehen zu lassen. Simon Lizotte sagt, für ihn

„ist es wichtiger der Typ zu sein, dem alle gerne zusehen, über den alle sprechen, den die Kamera-Crews filmen möchten und über den kommentiert wird.“

Video-Dokumentation des Disc Golf-Turniers Lost Valley Open 2020

Auf dem Youtube-Kanal von The Disc Golf Ledger ist eine hochwertige, 14-minütige Dokumentation des B-Tier-Turniers Lost Valley Open am Steel Club in Hellertown (Pennsylvania, USA) eingestellt. Das Turnier wurde von Discmania präsentiert und so nutzten es auch Simon Lizotte und sein Freund Casey White in Vorbereitung auf höhere Aufgaben. In der Dokumentation wird die Entstehung des Parcours zwischen einer privaten Christbaum- und Kürbisfarm und einem Golf-Club thematisiert, und auch die beiden Turnier-Direktoren kommen zu Wort. Nach einem heftigen Regenguss am Ende von Tag eins bot das Turnier an beiden nachfolgenden Tagen fantastische Bedingungen. Im finalen Leading Flight hatte es Simon Lizotte unter anderem mit dem Vorjahressieger Andrew Fish zu tun, der nach anfänglich sechs Würfen Rückstand zwischenzeitlich bis auf einen Wurf herankam.


«