Frisbeesport-Nachrichtensplitter vier, Juni 2020

Erste DFV Live-Show auf Youtube am Montag 15. Juni

Am Montag, 15. Juni 2020, startet der DFV um 20:00 Uhr mit einer ersten Live-Show auf Youtube „Wie im Flug“ (Foto: Anton Capellmann). Geplant ist ein Gespräch mit dem DFV Freestyle-Koordinator Wowa Wagner. Gastgeber ist DFV-Geschäftsführer Jörg Benner. Themen der Sendung mit zahlreichen Videoeinspielungen sind Erfahrungen von den ersten World Urban Games 2019 in Budapest, Videoschnitt und Freestyle in sozialen Medien, besonders zu Corona-Zeiten, Freestyle als „Invention of New Moves“ und Sportentwicklung, die Frisbee Trick Challenge in Deutschland und die Tiny Rom Challenge international. Die technische Leitung der Sendung hat der DFV Media-Beauftragte Tim Waddicor. Auf welchem Youtube-Kanal die Sendung zu sehen ist, wird nach Klärung technischer Fragen kurzfristig bekannt gegeben.

Veröffentlichungen zu Disc Golf in Bremen und zu Ultimate in München

Patricia Friedeck hat am 9.6.2020 im Weser-Kurier über einen „Besuch beim Discgolf-Profi Jan Bäss im Weseruferpark“ berichtet. Unter dem Titel „Das Runde muss in Kettige“ werden die nötige Ausrüstung, Kriterien zur Scheibenwahl und vor allem die Spielweise im Discgolf erklärt. Dazu werden mehrere Tipps gegeben sowie in einem Infokasten Zur Sache“ alle Anlagen in Bremen aufgeführt. – Die Münchner Sportjugend behandelt in ihrem aktuellen Magazin 02-2020 „Ein Dutzend Sportarten im München, die du noch nicht kennst“. Auf Seite 10 des Magazins wird Ultimate Frisbee behandelt, mit einer ausführlichen Spielanleitung sowie Links zu Ultimate München und dem deutschen Frisbeesport-Verband. Insbesondere findet auch Erwähnung, dass seit 5 Jahren ein Jugend- Ultimatetraining beim ESV München besteht.

Gorilla Freestyle Frisbee-Tutorials sind online

Unter dem  Motto „Mehr Uga-Uga im Leben“ hat die Gorilla Deutschland gGmbH ganze 28 Freestyle Frisbee-Tutorials mit Toby Künzel auf ihren Youtube-Kanal gestellt. Die Videos sind je zwischen 90 Sekunden und drei Minuten lang und vermitteln systematisch, sympathisch und einfach grundlegende Kenntnisse und Tricks von Freestyle Frisbee. Nach dem Einstieg und etwas Materialkunde werden zahlreiche unterschiedliche Wurf- und Fangarten erläutert sowie der Nail-Delay mithilfe einer X-Disc eingeführt. Der DFV Freestyle-Koordinator Wowa Wagner hat die Videosammlung in einer eigenen Youtube-Playlist zusammengefasst. Gorilla wurde 2010 von Freestyle-Sportler*innen gegründet und ist inzwischen das größte nicht-staatliche Gesundheitsförderungs- und Bildungsprogramm im deutschsprachigen Raum. Es befasst sich mit Bewegung, einer ausgewogenen Ernährung und einem nachhaltigen Konsumverhalten. An Sportarten sind bei Gorilla neben Freestyle und Ultimate Frisbee auch Footbag, Skateboard, Longboard, Bike, Parkour, Breakdance und Free Ski vertreten.

Beim MTA „die Scheibe in ein Regal legen“

Unter dem Motto „Der Wind und du“ hat Steven Gottlieb auf der Seite von Rob McLeod einen Beitrag zu MTA veröffentlicht. Er bezeichnet Maximum Time Aloft (MTA) als eines der aufregendsten Frisbeesport-Events für Zuschauende und Spielende. Gemessen wird dabei die Zeit vom Abwurf bis zum einhändigen Fang. Der WFDF-Weltrekord der Männer wird von Don Cain aus Haddonfield, USA, mit 16,72 Sekunden und der Frauen von Amy Schiller (Bekken) aus San Diego, USA, mit 11,81 Sekunden gehalten. Bereits 1968 spielte die Berkeley Frisbee Group MTA, der formelle Wettbewerb wurde 1973 eingeführt. Zur Verbesserung der „Hangtime“ (des Flugs) werden im Beitrag die Richtung der Würfe in Bezug auf den Wind, das Umkehren und „Ausschweben“ in der Flugkurve und der Anstellwinkel des Wurfs behandelt. Dabei erläutert er auch, was die Redensart bedeutet, „die Scheibe in ein Regal zu legen“ („putting the disc in a shelf“). In dem Beitrag ist ein Video eines 14,5 Sekunden-Versuchs von Rob McLeod eingebettet. Jüngst hatte auch der Deutsche Simon Lizotte MTA-Versuche, unter anderem mit Mindisics, dokumentiert.


«