Neuigkeiten aus den Bundesländern, Oktober 2015

Kieler-Nachr_Frisbee-Aufgebot_02-10-15Schleswig-Holstein: TeKielas rundum sportlich

Da haben die Jugendlichen der Kieler Ultimate-Aktiven aber mal richtig gut mitgespielt! Die Sparda-Bank Hamburg richtete den 1. TriAction Cup aus, wobei Fußball, Football und Ultimate gespielt wurde. Neben den „TeKielas“ traten auch  U19-Teams von Kilia (Fußball) und den „Baltic Hurricanes“ (Footbal) an. Die gastgebenden Fußballer, in deren Kiliastadion der Dreikampf stattfand, mussten sich zusammen mit den Footballern mit dem geteilten 2. Platz begnügen. Beide erhielten dennoch jeweils stattliche 2.500 Euro für die Vereinskasse. Hingegen fassten am 02. Oktober 2015 die Kieler Nachrichten zusammen: „Frisbee-Aufgebot schnappte sich die höchste Prämie“, ganze 5.000 Euro, Gratulation! Die Zeitung schreibt über die „Frisbee-Leute“:

„Sie waren die Fittesten und konnten auch mit den fremden Sportgeräten gut umgehen. Während sich die Footballer gegen die Fußball-Experten schwer taten, genau wie umgekehrt.“

sächsische-ztg_13-10-15Sachsen: Discgolfen auf Gut Göhlis geht weiter

Gut Göhlis bei Riesa ist nicht nur ein sanierungsbedürftiges Baudenkmal, sondern auch der einzige Standort einer Discgolf-Anlage in Sachsen. Die Stadt Riesa und andere Involvierte bedauern sehr, dass der bisherige Investor, der das Denkmal sanieren wollte, abgesprungen ist. Für die dortige Interessengemeinschaft Discgolf bedeutet das jedoch, dass ihnen die Suche nach einem neuen Standort für ihren Parcours erspart bleibt. Die Sächsische Zeitung Riesa hat am 13.Okober 2015 insgesamt sechs kurze Statements zusammengestellt zur Frage „Wie weiter mit Gut Göhlis?“ Als Vertreter der IG Discgolf auf Gut Göhlis kommt Achim Grille zu Wort:

„Der Rückzug des Investors macht die Entwicklung unseres Discgolf-Parcours leichter. Zurückgestellte Maßnahmen wie der Aufbau des letzten Korbes, Beschilderungen und eine Übersichtstafel können wir nun in Angriff nehmen.“

WN_Münsteraner-räumen-ab_14.10.15NRW: Viel Presse für die Besten im Westen

Mit einer Vielzahl von Beiträgen, vor allem im Raum Münster, wurde übe die Westdeutschen Meisterschaften im Discgolfen im Emspark Warendorf berichtet. Der Vorbericht am 9. Oktober 2015 im Neuen Emsboten Warendorf kündigte bereits an, es träfen sich „Die Besten aus dem Westen“. Die Favoriten werden ebenso genannt (und der Junioren-Anwärter Maik Hartmann abgelichtet), wie das Spielformat: Dreimal auf zwölf Bahnen, einmal im Einzel- und einmal im Teamwettbewerb.  Nachberichte gab es gleich mehrere, so am 13. Oktober 2015 im Neuen Emsboten Warendorf: „Münsterländer räumen alle Titel ab“, mit drei Bildern, am 14. Oktober 2015 im Münsterischen Anzeiger nur kurz: „Vier Titel für die Discgolfer“, sowie in den Westfälischen Nachrichten Teltge: „Münsteraner räumen ab“ und auch in der  Münsterschen Zeitung: „Vier Titel für die Discgolfer“. Etwas ausführlicher war am 15. Oktober 2015 das Ahlener Tageblatt: „Discgolf-Elite spielt im Emsseepark auf“, mit Ergebnissen und zwei Fotos (von Marvin Hartmann und allen Einzelsiegern). Zudem erschien in fünf verschiedenen Publikationen zwischen 13. und 15. Oktober 2015 ein „Sportfoto der Woche“, das die Titelträgerin und Ex-Leichtathletin Jutta Wenner aus Werne zeigt. Mehrfach erfolgte auch der Verweis auf www.frisbee-nrw.de.

Niedersachsen: Erfolgreiche 1. Landesmeisterschaft im Discgolf

BSZtg_Tettzel_NDS-Meister_21-10-15Immerhin vier schöne Veröffentlichungen gab es auch zu den ersten Landesmeisterschaften Niedersachsen im Discgolf, die am 11. Oktober 2015 in Groß Ilsede stattfanden. Am 10. Oktober 2015 kündigten hallo Wochenende Peine an: „Landesmeisterschaft im Disc-Golfen“, als auch die Peiner Allgemeine Zeitung: „Discgolf: Titelkämpfe in Ilsede: Peiner mit Chancen“. Dort auch der der Hinweis auf den Modus: Die 70 Teilnehmer hatten zweimal einen Kurs mit 18 Bahnen zu spielen. Am 21. Oktober berichtet die Wolfenbütteler Zeitung: „Tetzel ist Niedersachsenmeister“ (mit Foto), und hebt hervor, dass fünf „Teetimer“ aus Wolfenbüttel auf den vordersten Plätzen in der Open-Division landeten. Insgesamt werden die ersten drei Plätze aller Divisionen genannt. Und auch die Peiner Allgemeine Zeitung feiert am 29. Oktober 2015 ihre Sieger „Trainingsmarathon lässt Fabian Kaune jubeln“, neben dem Junioren Kaube setzte sich auch Hans-Holger Meier in der Ü60 (Senior Grandmasters) durch. Beide sind auf einem Foto abgelichtet, sowie Open-Sieger Marvin Tetzel auf einem weiteren.

osthessen-news_21-10-15Hessen: Neues DFV-Mitglied tritt bei Mixed-DM an

Das neue DFV-Mitglied Deutsch-Amerikanischer Freundschafts-Kultur-Verein DAFKS Kontakt Fulda mischt nicht nur gleich bei den Mixed Ultimate-Meisterschaften mit, sondern erscheint dazu auch gleich zweimal in der Presse. osthessen-news.de berichtet am 21. Oktober 2015 mit vier Fotos: „Ultimate Frisbee soll in Fulda Fuß fassen – Mixed-Team zur Deutsche Meisterschaft“. Genannt werden Headcoach Manuel Beuchert, die Spielregeln des Endzonensports sowie das erste durchgeführte Turnier mit zehn Teams, namens „Be Our Mate“. Dieselben Regelerläuterungen finden sich auch zehn Tage später in der Printvariante in der Fuldaer Zeitung: „Teamgeist und Fair-Play stehen im Vordergrund“. Beide Male wird untypisch von „Scorezones“ anstatt von „Endzonen“ gesprochen. Ansonsten ist alles richtig, tolle Artikel mit Aufforderungscharakter: Schnuppertraining immer mittwochs 19:00 Uhr in der kleinen Sporthalle der Domschule.

Baden-Württemberg: Moritz Lang besiegt Michael Stelzer

HDH-NP_28.10.15Überraschungssieg beim Turnier „Albuch Reloaded“ Ende Oktober 2015 in Söhnstetten! Das ist der Heidenheimer Neue Presse am 29. Oktober 2015 einen Bericht mit Foto wert: „Lang sticht Stelzer aus“, Moritz Lang, erst 24-jährig setzte sich gegen seinen Vereinskollegen Michael Stelzer durch, der sich  mit einem Sieg auch den Gesamtsieg der German Tour hätte sichern können. Nach der ersten Runde über 18 Bahnen lag bei dem B-Turnier Emmanuel Kroll in Führung, der diese auch nach Runde zwei noch verteidigen konnte. Auch Franz-Josef Hemmer aus Pirmasens fing Kroll noch ab, Michael Stelzer landete auf dem vierten Platz. Auch die Sieger bei den Masters (Michael Kobella vor Lucca Sepenbusch und Ralf Schlotterbeck) und den Grandmasters (Martin Fohlert) werde genannt. Hervorzuheben bleibt jedoch, dass dies der erste Turniersieg für Moritz Lang vom WSCA war!


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.