Junioren-Teams für Hallen-DM stehen fest

Am 17. und 18. März 2018 spielen insgesamt 28 Teams in Potsdam um die Deutschen Meistertitel im Ultimate indoor – Übersichten aller teilnehmenden Teams

Die Ergebnisse aller vier regionalen Qualifikationsturniere zur Junioren Ultimate-DM liegen jetzt vor. Damit konnte nun die genaue Liste aller Teilnahmeberechtigten Teams aus ganz Deutschland veröffentlicht werden. Das Quali-Turnier im Nordwesten wurde bereits im alten Jahr gespielt, ebenso wie im Südosten, nun folgten die Turniere im Nordosten und im Südwesten. Damit stehen nun die acht U14- Teams und jeweils zehn U17 und U20-Teams fest, die an der DM teilnehmen werden

Im Nordosten traten insgesamt 14 Teams in den drei Altersklassen an, jeweils fünf bei der U14 und bei der U17 und vier in der U20. Jeweils zwei Teams stellten in zwei Spielklassen die beiden großen Jugendabteilungen des TiB 1848 Berlin (U14 und U20) und von SSV Eva Schulze Leipzig (U14 und U17). Dies wurden ergänzt in der U14 von den Endzonis (Ultimate-Verein Rostock), in der U17 von den Huskies (SG Empor Brandenburger Tor) und Drehst`n Deckel (Ultimate–Verein Dresen) sowie in der U20 von den Goldfingers (Ultimate-Verein Potsdam).

Ergebnisse der Junioren-Quali indoor 2018 Nordost

In der U14 setzte sich der amtierende Deutsche Meister Pizza Volante I durch, im Entscheidungsspiel 6:5 gegen Verfolger Diskick I. Auf den weiteren Plätzen folgten die Endzonis sowie Pizza Volante II und Disckick II. Nachdem die Region Nordosten im Vorjahr (indoor und outdoor jeweils) nur einen U14-Platz erhielt, erhält sie in diesem Jahr zwei, sodass die ersten beiden Teams an der DM teilnehmen werden.

In der U17 gewann ebenfalls Pizza Volante I gegen Disckick 8:5. Beide Teams belegten ebenfalls die Plätze 1 und 2. Auch in dieser Altersklasse erhält der Nordosten einen Spot mehr als im Vorjahr, sodass die drittplatzierten Pizza Volante II ebenfalls für die DM qualifiziert sind. Sie schlugen die Vierten Drehst’n Deckel 9:6, dahinter landeten die Huskies ohne Sieg.

In der U20 bildete allerdings Disckick das Maß der Dinge: Im internen Duell um den Sieg schlug Disckick II die Vereinskollegen von Disckick I mit 12:11, dahinter landeten die Goldfingers nach einem 8:10 gegen Diskick II auf Rang 3 und Pizza Volante wurde nach 7:9-Niederlage gegen die Goldfingers Letzter. Der Nordosten behält in dieser Altersklasse zwei Spots, allerdings hatte der Ausrichter Potsdam bereits vor Turnierbeginn die Option „Veranstalterspot“ für diese Altersklasse gezogen. Das bedeutet, dass ein ausrichtender Verein in der Lage sein soll, wenigstens in einer Altersklasse ein Team mitspielen zu lassen. Daher werden auch die gastgebenden Goldfingers in der U20 bei der DM dabei sein.

In der gegenseitigen Spiritwertung erhielten im Nordosten die besten Noten in der U14 Pizza Volante II (10,6) vor Disckick II (10), in der U17 Pizza Volante I (12) vor Disckick (11,75) und in der U20 gleichauf die Goldfingers (11) und Disckick II (beide 11).

Ergebnisse der Junioren-Quali indoor 2018 Südwest

Im Südwesten traten insgesamt 10 Teams in den drei Altersklassen an, jeweils vier bei der U14 und bei der U17 und nur zwei in der U20. In der U17 verliert der Südwesten einen Spot, da der Nordosten in diesem Jahr mehr teilnehmende Teams hatte und zudem bei beiden Meisterschaften 2017 mit Disckick den Meister stellte und auch in der U20 verliert der Südwesten einen Spot, da gegenüber der drei Teams im Vorjahr nun nur zwei angetreten sind. Somit erhält der Südwesten jeweils zwei Spots pro Alterklasse.

In der U20 besiegten im entscheidenden Spiel die Lions (TSG 78 Heidelberg) To Get Her (VfL Gemmrigheim) mit 10:5, womit die Reihenfolge der beiden Teams feststeht. In der U17 traten vier Teams an, darunter erstmals seit längerer Zeit ein Team von Ars Ludendi (Frisbeesport-Club Darmstadt). Die Reihenfolge nach dem Round Robin ergab Heppie Frisbees (Ultimate-Verein Heppenheim, drei deutliche Siege) auf Rang eins vor den Lions (zwei Siege) auf Rang zwei, Bad Raps (TV Bad Rappenau, ein Sieg) auf Rang drei und Ars Ludendi ohne Sieg auf Rang vier. Das Entscheidende Spiel zwischen den Lions und Bad Raps endete 8:6 für Heidelberg.

Enger wurde es in der jüngsten Altersklasse. Heidelberg, Heppenheim und die Piratos (MTV Karlsruhe) hatten jeweils zwei Siege und untereinander einen Dreiervergleich. Das bedeutet zunächst, dass die Bad Raps trotz eines 5:6 gegen die Lions sieglos blieben und auf dem letzten Platz landeten. Damit sind erstmals seit elf Jahren keine Rappenauer auf einer Junioren Ultimate-DM vertreten. Das Spiel zwischen den Heppies und den Lions endete 5:4, dasjenige zwischen den Heppies und den Piratos 6:7. Entscheidend im Dreiervergleich wurde der Sieg der Lions gegen die Piratos mit zwei Punkten Vorsprung 7:5. Damit wurden die Lions Erste mit einer Punktedifferenz von plus 1, die Heppies Zweite mit plus/minus null und die Piratos Dritte mit der Differenz von minus eins.

Nachrücker in den einzelnen Altersklassen sind, in der U14 1. Endzonis, 2. Piratos und 3. Greenhorns (GW Marathon Münster), in der U17 1. Bad Raps, 2. Discoveries (TV Verl) und 3. Drehst’n Deckel und in der U20 1. Juniorwolves (FC Haunstetten), 2. Discoveries und 3. Pizza Volante. Dies würden bei einzelnen Absagen in der jeweiligen Altersklasse benachrichtigt. Alle weiteren Informationen zur DJUM 2018 indoor folgen über die Seite http://goldfingers-potsdam.de/index.php/djum-indoor-2018

Die Spotvergabe nach Regionen erfolgt unter Berücksichtigung der Ergebnisse beider Junioren-DMs des Vorjahres (zwei Drittel) sowie unter Berücksichtigung der Anzahl der angetretenen Teams (ein Drittel). Zudem wird jeder Region ein Mindestspot zugesichert (auch wenn nur ein Team antritt) und es gibt eine Veranstalterspot-Option (s. Beitrag), wonach der ausrichtende Verein ein Team ins Rennen schicken darf. Der Nordwesten, mit insgesamt 18 Teams die in der Quali am stärksten vertretene Region, verliert einen Spot in der U14 an den Nordosten, behält wie zuletzt vier in der U17 und gewinnt noch einen vierten Sport in der U20. Der Südosten, mit nur vier Teams in der Quali, behält jeweils einen Mindestspot für seine Region in der U14 und in der U17 und muss von den zuletzt zweien in der U20 einen abgeben.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.