Bronze für Woodchicas und Bad Skid

Bad-Skid_EUCF2014-BronzeEUCF 2014: Englische Titelverteidiger Open und Frauen setzen sich im Finale gegen Schweizer Teams durch – Mixed siegt erstmals französisches Team

Frankfurt-Nied – Beim Finale der europäischen Ultimate Club-Turnierserie EUCF haben die „Woodchicas“ (München) und „Bad Skid“ (Raum Heilbronn) beide die Finale verpasst, aber Bronze gewonnen. Sieger wurden wie in den Vorjahren „Iceni“ (Frauen) und „Clapham“ (Open, beide aus London). In der Mixed-Division (ohne deutsche Beteiligung) siegte in Abwesenheit der britischen Titelverteidiger im Finale „Sun“ aus Créteil bei Paris 15:14 gegen „Grandmaster Flash“ aus Warschau.

Bei den Frauen konnten die „Woodchicas“ in der einen Vorgruppe von sechs Teams fünf Siege einfahren und waren somit fürs Halbfinale gesetzt. Dort trafen sie auf „Fabulous“, die Schweizer Frauen der „Flying Angels Bern“, die zur Halbzeit noch 5:7 zurücklagen. Danach drehten sie jedoch mächtig auf, konnten sich 9:7 absetzen und besiegten die Münchnerinnen mit 15:10. Das andere Halbfinale gewann „Iceni“ gegen die schwedischen „E6“ 15:7. Im Halbfinale setzten sich die Londonerinnen bereits zum 6 Mal an die europäische Ultimate-Spitze durch einen 15:10-Sieg gegen „Fabulous“. Die „Woodchicas“ konnten sich im spannenden Match um Bronze im Universe Point 15:14 gegen „E6“ durchsetzen.

In der Open-Division qualifizierten sich – aus den Challenger Pools – die „Heidees“ und auch „Die 7 Schwaben“ Stuttgart fürs Achtelfinale. Dabei setzten sich die Heidelberger zunächst 15:10 gegen „Iznogood“ aus Frankreich durch, im Viertelfinale verloren sie unglücklich gegen den späteren Finalisten „Freespeed“ Basel im Universe Point 14:15. Die „Heidees“ erreichten nach einem weiteren Sieg und einer Niederlage den sehr guten 6. Platz. Auch „Die 7 Schwaben“ verloren ihr Achtelfinale erst im Universe Point 14:15 gegen „Otso“ aus Finnland. Es war das dritte von vier Spielen, das für Stuttgart mit dem denkbar knappsten Ergebnis ausging, zwei davon für die Schwaben, zwei gegen sie. Sie landeten am Ende auf dem guten 12. Platz. Der „Munich Ultimate Club“ (kurz M.U.C.) kam nicht über den 3. Platz in seinem Challenger-Pool hinaus und landete +über zwei weitere Niederlagen und einen Sieg am Ende auf dem 22. Platz.

„Bad Skid“ hatte in der Gruppenphase eine nur knappe Niederlage 13:15 gegen den alten und neuen Champion „Clapham“ hinnehmen müssen. Im Viertelfinale besiegten sie die „Flying Angels Bern“ mit 15:8 und trafen daraufhin im Halbfinale auf „Freespeed“. Die Basler erwiesen sich als „Deutschenschreck“ und schlugen auch den Deutschen Meister mit 15:11. Im kleinen Finale besiegte „Bad Skid“ „Chevron Action Flash“ nach 9:12-Rückstand noch 15:13.

Richard_Stephan_EUCF2014_championsDamit gelang den Männern um Florian Böhler, Holger Beuttenmüller und Christoph Köble ein versöhnlicher Abschluss einer Saison mit Licht (Deutscher Meister-Titel) und Schatten (Ultimate-Club WM). Für Florian Böhler war es das vermutlich letzte Spiel seiner Karriere als Leistungssportler, nachdem er in den vergangenen Jahren immer wieder erhebliche Knieprobleme hatte. Das Finale gewann „Clapham Ultimate“ 15:12 gegen „Freespeed“; im Kader des alten und neuen Club-Europameisters stehen auch die beiden deutschen Nationalspieler Richard Raz und Stephan Rossbauer (Foto).

In der Mixed-Division standen mit „Grandmaster Flash“, „Flow Wroclaw“ und den „Terrible Monkeys“ Prag gleich drei Teams aus der Region Ost im Halbfinale. Dort siegte „Sun“ 15:10 gegen „Flow Wroclaw“ und „Grandmaster Flash“ 15:6 gegen die „Terrible Monkeys“.

Alle Ergebnisse unter http://results.ultimatefederation.eu/, alle Platzierungen in der Übersicht unter http://www.gethorizontal.com/news-european-champions-clapham-iceni-and-sun-eucf2014/. Berichte von Ultiszene zu Tag 1 http://ultiszene.wordpress.com/2014/10/03/eucf-2014-tag-1-gruppenphase/ und Tag 2: http://ultiszene.wordpress.com/2014/10/04/eucf-2014-tag-2-ko-phase/.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.