Frisbeesport-Nachrichtensplitter eins, Februar 2020

Seagulls gewinnen Bronze bei Indoor Ultimate Club-EM

Im dänischen Herning hat Anfang Februar die erste indoor Ultimate Club-EM (EUICC 2020) nach längerer Zeit stattgefunden. In der Frauen-Division erreichten die Seagulls (1. FC Hamburg Fischbees) Bronze durch einen Sieg gegen KFUM Örebro (Schweden). Gold ging an Drop that Smile (Vilnius, Litauen), Silber an Valkyria (Stockholm, Schweden). In der Mixed-Division erreichten die Hucks (Ultimate Club Berlin) den sehr guten fünften Platz durch einen Sieg im Platzierungsspiel gegen Danger High Voltage (Malvern, GB). Die Maultaschen (SV 03 Tübingen) erreichten den 9. Platz durch einen Sieg im Platzierungsspiel gegen Birmingham. Gold ging mJAH (Warschau, Polen), Silber an Ultimate Saku (Estland) und Bronze an Leki (Lämpääla, Finnland), Platz 4 an Biozone (Puschtschino, Russland). Bei den Männern kam ToGetHer (VfL Gemmrigheim) auf den sechsten Platz, hinter KFK (Kopenhagen, Dänemark), die Goldfingers (Ultimate Club Potsdam) wurden 14. Gold ging an Real Five (Dscherschinsk, Russland), Silber an Salaspils (Lettland) und Bronze an KFUM Örebro, auf den 4. Platz kam Otso (Espoo, Finnland).

Finnisches Disc Golf-Nationalteam erreicht IWGA-Platz 9

Das Finnische Nationalteam, das bei der WFDF Disc Golf Team-WM im Vorjahr im Finale gegen Deutschland Gold gewann, hat bei der Abstimmung der IWGA-Athlet*innen des Jahres den neunten Platz erreicht. Das hat die International World Games Association mitgeteilt. Es gewann mit großem Abstand die als Superstar geltende indische Hockey-Spielerin Rani. Der Einzug des Finnischen Disc Golf-Teams in die Top Ten ist als großer Erfolg für den Frisbeesport zu bewerten. Charlie Mead, Vorstand des WFDF Disc Golf-Komitees, sieht eine deutliche Stärkung der Wahrnehmung des Sports im internationalen Sportverbund und vermutet, dass das die Chancen für Disc Golf erhöht, bei den kommenden World Games 2021 in Birmingham (Alabama, USA) vertreten zu sein. WFDF war bereits angefragt worden, Disc Golf dort als Demonstrationssport vorzuführen. Nun erscheint auch ein Turnierformat in greifbare Nähe gerückt. Bereits 2001 in Akita war Disc Golf bisher einmalig World Games-Disziplin. WFDF versucht dies spätestens für die World Games 2025 in China erneut zu erreichen.

Ultimate-Team des TUS Geretsried gewinnt Hallen-Turnier in Linz

Das Ultimate des TUS Geretsried unter dem Namen Frisbee die Frisbee hat die siebte Ausgabe des Linzer Mixed Ultimate indoor-Turniers „Hallenluft“ gewonnen. Darüber berichtet Andreas Baumgartner im österreichischen Newsportal meinbezirk.at. Der Beitrag beginnt mit einer kurzen Spielklärung: „Beim Ultimate Frisbee punkten die Teams, ähnlich wie beim American Football, durch das Fangen der Frisbee in der Endzone.“ Anschließend wird erwähnt, dass FdF Geretsried bei ihrer dritten Teilnahme auch beriets zum dritten Mal das Finale erreichten. Nach dem Turniersieg 2018 wurden sie im Vorjahr zweite und konnten nun erneut das Finale gewinnen, durch ein 12:6 gegen die Wieselbande (Spvgg. Linz und Graz). Den Spiritpreis und dazu eine original Linzertorte gewannen die Zombees Wien.

Magazin Vivanty stellt Golfen mit Frisbeescheiben vor

Das Lifestyle-Magazin Vivanty stellt in einem Beitrag über drei ungewöhnliche Sportarten auch Disc Golf vor. Das dpa-Feature bezieht sich auf die Sportartikelmesse Ispo. Disc Golf wird als „deutlich praktikabler“ beschreiben, wenn es darum geht, zum Golfen in den Park zu gehen, anstelle mit Bllen und Schlägern beim Golfen zerbrochene Fenster zu riskieren. Zudem sind die Kosten für Scheiben und Ständer mit rund 100 Euro als „vergleichsweise erschwinglich“ angegeben. Noch besser ist es natürlich zu einem Disc Golf-Parcours in der Nähe zu fahren, wo bereits definierte Bahnen mit festinstallierten Körben angelegt sind. Erwähnt wird auch, dass es verschiedene Scheiben für weite Würfe, mittlere Distanzen und zum Putten gibt. Eine Übersicht über alle eingetragenen Disc Golf-Parcours in Deutschland steht auf discgolf.de.


«