Frisbeesport-Nachrichtensplitter eins, Januar 2015

DFV-UA-Trainertagung11-2014aErfolgreiche Ultimate-Trainertagung Ende November

In Darmstadt hat Ende November die zweite Ultimate-Trainertagung des DFV stattgefunden, initiiert durch Open Ultimate-Nationaltrainer Stefan Rekitt. Unter Anwesend waren DFV-Präsident Volker Schlechter, DFV-Vorstand Bildung und Wissenschaft Ralf Simon sowie zahlreiche Nationaltrainerinnen und  -trainer vor allem aus dem Jugendbereich als auch Athletiktrainer und Koordinatoren. DFV-UA-Trainertagung11-2014bRalf Simon hielt Vorträge über Coaching, vor allem im Jugendbereich, sowie über Rechtsfragen bei der Betreuung. Stefan Rekitt gewährte einen Einblick in Organisations- und Spieltrends in den USA und sprach wichtige DFV-Themen an. Dabei wies er u.a. auf die Formularseite zur Eingabe von Berichten hin, die nach jedem National-Trainingslager genutzt werden sollte. Der am Ende des Formulars einzutragende Schlüssel lautet „UINAS“. Neben Workshops für Spirit of the Game für Coaches und zum Erstellen einer Saisonplanung wurde auch eine Praxiseinheit zur Wahrnehmung im Ultimate durchgeführt. Die nächste Trainertagung soll noch im ersten Quartal 2015 stattfinden.

DFV-Logo1Ultimate Outdoorsaison 2015 in heißer Planungsphase

Für die Outdoorsaison 2015 sucht die DFV Ultimate Abteilung noch Ausrichter, wie üblich  am Besten aus den Reihen der Teilnehmer. Am 30. und 31. Mai sollen die vier Mixed-Qualis (NW, NO, SW und SO) auf jeweils drei, besser vier Ultimatefeldern stattfinden. Frauen-Reli und Frauen-Quali könnten am 27. und 28. Juni oder am 18. und 19. Juli 2015 auf jeweils zwei, besser drei Ultimatefeldern durchgeführt werden. Am 27. und 28. Juni 2015 sind auch die beiden Open-Qualis (N, S) sowie die Open-A-Reli 1 geplant; für die Qualis werden jeweils mindestens zwei, besser drei Ultimatefelder und für die A-Reli drei, besser vier Felder benötigt (die erste A-Reli könnte auch gesplittet werden).  Für den 18. und 19. Juli 2015 sind die Open-B-Reli sowie die Open-A-Reli 2 geplant, für die B-Reli werden mindestens zwei, besser drei Ultimatefelder benötigt, für die A-Reli 3, besser 4 Felder. Das Komitee Ulti-Events freut sich auf Bewerbungen. Dazu einfach dieses Formular ausfüllen und an ulti-events@frisbeesportverband.de schicken. Hilfreiche Infos zum Ausrichten von DFV-Turnieren gibts hier: DFV-Leitfaden-Turnierausrichtung

Trainingslager deutscher Ultimate-Juniorinnenteams

Die U17 Mädchen-Nationaltrainerin Caroline Tisson lädt Mitte März zum zweiten Trainingslager nach Darmstadt ein. Am Wochenende 13. bis 15. März  wird der Kader für die kommende Junioren-Europameisterschaft 2015 in Frankfurt zusammengestellt. Eine Anreise aller Spielerinnen schon am Freitagabend wird empfohlen. Da es sich um ein Auswahllager handelt, sollten Mädchen, die dort erst einsteigen, Techniken wie eine sichere Rückhand und Vorhand sowie Taktiken wie den Vertical Stack und Grundlagen der Mannverteidigung selbstverständlich beherrschen. Einen Monat später, am 11. und 12. April startet in Bamberg das U23 Frauen-Nationalteam in die heiße Phase der Saisonvorbereitung. Alle Spielerinnen ab Jahrgang 1992 und jünger sind herzlich eingeladen zu diesem ersten und einzigen offenen Tryout in Hinblick auf die U23 Ultimate-WM 2015 in London. Als Trainer wird Marco Müller die Mannschaft betreuen. Er wird unterstützt von den bisherigen Trainerinnen Melanie Neunerdt und Yannicka Kappelmann.

WFDF-.LogoWFDF legt Strategieplan bis 2018 vor

Der Flugscheiben-Weltverband WFDF (World Flying Disc Federation) hat seinen Strategieplan 2015 bis 2018 vorgelegt, den der Vorstand erarbeitet hat. Dazu wurden die Umfrageergebnisse unter den Mitgliedsverbänden sowie unter insgesamt 3.400 Einzelpersonen ausgewertet. Der Vierjahresplan drückt die Vision und Werte des WFDF aus: der Frisbee-Lifestyle, Spirit of the Game, Leidenschaft, Gemeinschaft und Offenheit (inclusiveness). Laut WFDF-Präsident Robert Nob“ Rauch bestehen Kernelemente der Strategie darin, die Qualität der Veranstaltungen und der Spielerfahrungen aller Frisbeesportler zu erhöhen sowie trotz anhaltender Bemühungen nach verstärkter Professionalisierung die eigenständige Kultur der Frisbeesportszene zu erhalten. Sechs strategische Ziele mit verschiedenen Taktiken wurden formuliert, für deren Umsetzung jeweils ein WFDF-Vorstand Verantwortung übernimmt: 1. Programme einsetzen, um den Frisbeesport als lebenslangen Zeitvertreib zu begreifen. 2. Den Fokus auf verbesserte Veranstaltungen legen. 3. Mehr Mitgliederservice leisten. 4. Den Spirit of the Game als wesentliches Element des Frisbeesports herausstellen. 5. Die öffentliche Wahrnehmung und die Unterhaltsamkeit der Discsportarten erhöhen. 6. Mehr Effektivität und Nachhaltigkeit der Organisation bewirken.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.