Aufstieg für Namibia

DUbistFrisbee-Duisburg„DU bist Frisbee” Duisburg qualifiziert sich hinter „Deine Mudder” Bremen für die 3. Liga Nord

Dortmund – „Vier aus Zehn” lautete das Motto, nach dem die Open C-Relegation Nord in der Sporthalle der Uni Dortmund stattfand. Hierzu konnten sich aus zwei Fünferpools jeweils drei Teams Hoffnungen für den zweiten Turniertag machen. Außer den beiden Poolsiegern „DU bis Frisbee” Duisburg und „Deine Mudder” Bremen gelang auch den „Frizzly Bears 2″ Aachen und den „DJs Dahlem” der Aufstieg in die 3. Open-Liga Nord.

Im zuerst ausgespielten Pool B kämpften vier Teams auf Augenhöhe: „DU bist Frisbee” machte mit drei Siegen gegen die Aachener (11:8), den Gastgeber „Torpedo Phönix” Dortmund (11:8) und „Frühsport 0,5″ Köln (11:3) alles klar, sodass auch die Abschluss-Niederlage gegen die „Saxy Divers” Leipzig (7:11) an ihrem ersten Platz nichts änderte. Die „Frizzly Bears 2″ mit zahlreichen erfahrenen Spielern besiegten nach der Auftaktniederlage sowohl Dortmund (11:8) und Köln (11:3) als auch im letzten Spiel mit dem letzten Punkt Leipzig (12:11). Damit wurden sie Gruppenzweite. Den dritten Platz in der Vorrunde sicherten die die Gastgeber durch ihren Auftaktsieg gegen Leipzig (11:8), die sich trotz ebenbürtiger Leitung mit Platz vier zufrieden geben mussten.

Im Pool A ließ das Bremer Team „Deine Mudder” nichts anbrennen: 11:3 gegen die „Funaten” Hannover, 11:6 gegen „DJs Dahlem” , 11:4 gegen die „Funaten 2″ und 11:8 gegen „Sean’s Sheep” Beckum lautete die Makellose Erfolgsbilanz der Vorrunde. Auf Platz zwei der Gruppe landeten die „DJs”, die „Sean’S Sheep” mit 13:11 niederrangen. Die junge Beckumer Truppe sicherte sich den 3. Vorrundenplatz. Im Spiel um die rote Laterne besiegten die „Funaten” ihre zweite Mannschaft mit 11:7. Zur Ehrenrettung der letztplatzierten Hannoveraner ist zu sagen, dass die „Funaten 2″ sowohl gegen „Sean’s Sheep” als auch gegen „DJs Dahlem” mit nur zwei Punkten Differenz jeweils 9:11 unterlagen.

Beim Kampf um den Aufstieg erwies sich „Deine Mudder” als eine Klasse für sich: Die Bremer besiegten Dortmund mit 11:3, Duisburg mit 9:5 und Aachen mit 11:3. „DU bist Frisbee” setzte sich vorentscheidend mit 12:11 gegen „Sean’s Sheep” und nach der Niederlage gegen Bremen mit 11:7 gegen die „DJs” durch. Auch die Frizzly Bears konnten die jungen Beckumer mit 11:9 besiegen, sodass damit die oberen drei Plätze bereits vergeben waren. Die „DJs Dahlem” sicherten sich mit einem wiederum sehr engen 11:10 gegen Torpedo Phönix den vierten Aufstiegsplatz. Durch ihren Abschlusssieg 11:8 gegen Beckum sicherten sich die Dortmunder den undankbaren fünften Platz.

Im unteren Abschlusspool sicherte sich Leipzig Platz sieben, gefolgt von den beiden Hannoveraner Teams und Schlusslicht Köln. Die Duisburger widmeten ihren Aufstieg ihren beiden Mitspielern Jens Friebe und Kevin Clees, die derzeit für ein Auslandssemester in Windhook, Namibia sind und nur als Pappkameraden anwesend waren (s. Foto). Nach dem Aufruf kamen mehr als 50 gebrauchte Scheiben für Namibia zusammen (vgl. https://www.frisbeesportverband.de/news/897.html). Alle Ergebnisse unter http://ultimateliga.de/index.php?option=com_joomleague&func=showResultsRank&Itemid=3&p=175(Tag 1) und http://www.ultimateliga.de/index.php?option=com_joomleague&func=showResultsRank&p=184(Tag 2).



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.