Das Geheimnis einer Person ergründen

Beitrag 4 von 8 Aktivitäten für Frisbeesport-Athlet*innen, solange wegen Covid-19 kein Sport in der Gruppe möglich ist. – Ein Spielerin- oder Spielerprofil erstellen. – Von Jörg Benner #wirbleibenzuhause

Die verordnete ausgedehnte Zeit zu Hause wird aktuell bereits mit sehr viel Medienkonsum genutzt. Dieser Konsum kann gezielt dazu dienen, das Verständnis des Sports zu vertiefen und einen weiteren Blickwinkel darauf dazuzugewinnen, indem du das Porträt einer bestimmten Person auf Basis einer Videoanalyse erstellst. Vielleicht gelingt es dir, das Geheimnis ihres Erfolgs zu ergründen?

Dieser Beitrag beschreibt die relativ einfache Aufgabe, ein Profil einer Lieblingsspielerin oder eines Lieblingsspielers zu erstellen. Das kannst du mehr oder weniger umfangreich tun. Ich führe hier mehrere Aspekte auf, unter denen ein solches Profil erstellt werden kann. Der Beitrag enthält kaum Links und Verweise auf Fachliteratur oder Ähnliches. Er ist stattdessen als eine einzige Aufforderung zu verstehen, die Aufgabe im gewünschten Umfang und nach eigenem Gutdünken auszuführen. Also: Call to action!

Die Auswahl

Mach es dir bei der Auswahl nicht zu einfach. Eine gute Möglichkeit ist dich von der Sympathie leiten zu lassen. Sicherlich wirst du eine Spielerin oder einen Spieler im Auge haben, die oder der über besondere Fähigkeiten verfügt. Vielleicht fällt sie oder er im Ultimate durch besondere Lauf- oder Wurffähigkeiten auf; vielleicht hat sie oder er im Disc Golf die längsten Würfe oder die präzisesten Annäherungen oder die beeindruckendste Putting-Technik; vielleicht verfügt sie oder er im Freestyle über die athletischsten Moves, die ausgefallensten Tricks oder die besten Combos.

Was aber interessiert dich am meisten – an der Person, aber auch für dich? Worin möchtest du dich am dringendsten verbessern? Was sind die Skills, die dir eventuell fehlen, und die du bei jemandem anders am besten realisiert siehst? All das sind mögliche Fragen, die dich bei der Auswahl leiten können. Vielleicht suchst du auch gerade nach einer Person, die nur gelegentlich durch besondere Aktionen hervorsticht, aber bei weitem nicht immer perfekt ist. Und du willst herausfinden, in welchen Situationen die Person diese Exzellenz aufblitzen lässt und wann sie das vermissen lässt.

Das zeigt, dass die erste Wahl an „Superstars“ vielleicht nicht immer die beste ist. Sich an „unerreichbarer“ Perfektion zu messen, ist möglicherweise nicht die passende Option, wenn es dir darum geht, dein eigenes Spiel zu verbessern. Also lass ruhig Gwen Ambler, Page Pierce und Juliana Korver sowie Dylan Freechild, Paul McBeth und James Wiseman links liegen. Investiere ruhig ein wenig Zeit in die Frage, welches Profil dich aus den genannten Gründen vermutlich am weitesten bringt. Du hast ja im Moment diese Zeit! In der Tat gibt es auch jede Menge herausragende Spielerinnen und Spieler in Deutschland. Ich nenne hier bewusst keinen dieser Namen, um deine Vorauswahl nicht zu beeinflussen.

Quellen-Sammlung

Die erste Phase der Suche ist also eine breit gefächerte, zu der sehr gut verschiedene Youtube-Videos angesehen werden können. Siehe zu Disc Golf diese Veröffentlichung einer Zusammenstellung der besten Kanäle (vgl. das Bild rechts) oder siehe hier die Übersicht der Streams von der U24 Ultimate-WM 2019 in Heidelberg oder suche für Freestyle Action auf Youtube unter dem Spread the Jam Project oder auf dem Freestyle Frisbee Youtube-Kanal. Vielleicht legst Du sogar eine eigene Playlist an, in der du besonders gut geeignete Videos sammelst? Das könnten solche sein, in denen du jede Art von Auffälligkeiten beobachtest: herausragende Aktionen – ungewöhnliche Verläufe von Spielen, Runden oder Routinen – oder auch totale Pleiten von Personen, von denen du es nicht erwartest hättest. Nachfolgende Konsument*innen werden es dir danken, wenn du eine interessante Playlist anlegst!

Der nächste Schritt ist dann dich auf eine Person zu fokussieren und gezielt mehr über sie herauszufinden. Wir befinden uns bei unseren Sportarten (noch) nicht in der bequemen Situation, alles über unsere Stars bei Wikipedia nachlesen zu können (ganz wenige Personen aus der Flying Disc Community haben immerhin einen Eintrag in der englischsprachigen Wikipedia-Seite). Das hat Vor- und Nachteile. Ein Nachteil ist, wir können nicht sehr leicht alle Details über die Personen unserer Bewunderung herausfinden. Ein wesentlicher Vorteil jedoch ist: Es steht uns frei Geschichte und Geschichten zu recherchieren. Wir können uns dabei vorkommen wie Eroberer*innen weißer Flecken auf einer Landkarte, Schatzjäger*innen der Frisbeesport-Geschichtsschreibung.

Tipp: Wenn es dir dann gelingt verschiedene Quellen zusammenzufügen und eine annähernd vollständige Frisbeesport-Karriere nachzuzeichnen, evtl. gespickt mit Details zu Veränderungen im Spiel, dann bist du auch herzlich dazu eingeladen, dieses Wissen zu teilen, und zum Beispiel hier auf frisbeesportverband.de zu veröffentlichen, als einen Beitrag zur Wertschätzung der Person, ihrer Leistungen und Errungenschaften.

Videostudium

Doch das ist gewissermaßen nur eine Zugabe. Denn nun kommt der eigentliche Part das für dich relevante Spieler*in-Profil zu erstellen. Dazu geht es vor allem um eine Videoanalayse derjenigen Person, wie gesagt, vor allem in einer besonderen Situation. Du nimmst dir also die Sammlung aller gefundenen Videoclips vor (die du dankenswerter Weise in einer Playlist zusammengefasst hast) und konzentrierst dich dann auf genau eine Partie, eine Runde oder eine Routine. Diese kannst du im Rahmen deiner Profilerstellung mit „verwandten“ Situationen vergleichen. Das kann sein:

  • Das Ultimate-Finalspiel einer Meisterschaft. Interessant im Vergleich dazu kannst du das Vorrundenspiel der beiden Teams, das Halbfinale desselben Teams oder ein Finale des Teams aus dem Vorjahr nehmen. Was sind die Unterschiede, team-, gruppen- und individualtaktisch zwischen den beiden Auftritten?
  • Die Schlussrunde eines Disc Golf-Turniers. Interessant sind im Vergleich dazu die vorigen Runden, in Bezug auf Spielweise einzelner Bahnen, in Bezug auf die Angriffslust im Vergleich zu anderen Spielenden oder im Vergleich zu demselben Turnier des Vorjahres
  • Die Finalkür eines Turniers, wiederum im Vergleich mit derselben Kür im Halbfinale oder in der Vorrunde, oder gemessen am Auftritt bei dem vergleichbaren Turnier des Vorjahres, in Hinblick auf Interaktion, Risikofreude (des Schwierigkeitsgrades) und Flow.

Fragen über Fragen

Entscheidend ist aber das Betrachten genau dieser einen Person, auf die du dich konzentrierst. Ergötze dich nicht nur an den herausragenden Leistungen, sondern versuche dir bewusst zu machen, worin genau die jeweilige Besonderheit besteht, und schreibe die Erkenntnisse zunächst nur für dich selber auf. Folgende Leitfragen können dir dabei helfen:

  • Wie bereitet sich die Person beim Warm-Up auf den Wettkampf vor (falls im Video zu sehen, oder aus anderen Quellen erfahrbar)?
  • Wie verhält sich die Person während des Wettkampfs, wenn sie gerade nicht an der Scheibe ist?
  • Was tut die Person, um wieder ins Spielgeschehen einzugreifen? Dabei ist je nach Sportart zu unterscheiden: Wie cleart die Person im Ultimate? Wie kommt sie wieder frei? Wie begibt sich die Person im Disc Golf ans Tee-Pad? Wie nutzt sie die ihr gegebene Zeit bis zur Ausführung des Wurfs? Wie nutzt die Person im Freestyle die Zeit während der Solo-Combo des*der Mitspieler*in? Steht oder kniet sie auf einer Stelle oder begibt sie sich bereits in eine Position, um wieder angespielt oder eingebunden zu werden?
  • Wonach trifft die Person ihre Entscheidung, was sie als nächstes tut, wenn sie an der Scheibe ist, z.B. Automatismus (Ablegerpass nach Comeback-Cut im Ultimate, Approach ohne Run auf den Korb im Disc Golf, consecutive Body Rolls im Freestyle), spezielle Konzentrationsleistung oder Intuition?
  • Wie ist das Verhalten nach einem Fehler? Unmittelbares „Abschütteln“ des Fehlers? Überreaktion im Wunsch den Fehler wieder gut zu machen (das heißt noch ein Fehler)? Solides, aber zurückhaltendes Spiel, um wieder Sicherheit zu gewinnen?
  • Umgekehrt: Wie ist das Verhalten nach einer überragenden Leistung? Bescheiden, fröhlich, überschwänglich, aggressiv oder unbeteiligt?
  • Worin unterscheidet sich die Leistung der Person gegenüber durchschnittlichen Leistungen?
    • Im Ultimate: Läuft die Person schneller als andere? Cuttet sie effektiver? Wirft sie auf eine besondere Weise? Verfügt sie über eine breitere Wurfauswahl? Über die Fähigkeit den Mark zu brechen? Etc.
    • Im Disc Golf: Wirft die Person weiter als andere? Kann sie präziser zielen (das heißt, sie vermeidet jedes OB)? Hat sie den besten „Touch“ bei Annäherungen? Eine unnachahmliche Puttingtechnik?
    • Im Freestyle Frisbee: Verfügt die Person über innovative Moves? Über besonders zuverlässige Ausführung? Ist die Person vollständig in Hinblick auf die vier Delay-Richtungen (clock, counter-clock, links und rechts)?
  • Werden deine Beobachtungen gestützt durch möglicherweise vorhandene Statistiken (vor allem im Disc Golf und im Ultimate)?
  • Zusatzfrage: Wenn du ein Quartett entwerfen müsstest, welche Eigenschaften würdest du in der jeweiligen Sportart featuren? In welchen dieser Kategorien würde deine Person die meisten anderen „ausstechen“? Wo besteht Verbesserungspotenzial?

Fanbrief oder Kommentar

Damit komme ich zu den am Ende entscheidenden Fragen, die vielleicht am Geheimnis kratzen können, warum du genau diese*n Spieler*in so bewunderst:

  • Was sind die Dinge, die du am meisten an der Person liebst?
  • Welche Rolle nimmt die Person ein? Das betrifft im Teamsport Ultimate vor allem die Rollen im Team (dazu folgt ein weiterer Beitrag in dieser Reihe), so auch im Freestyle Frisbee die Rolle im Paar oder im Co-Op-Trio, sowie im Disc Golf die Rolle im Flight: ist die Person aufgeschlossen oder unnahbar gegenüber den anderen, zeigt sie Gefühle, nimmt sie Anteil an den Leistungen der anderen?
  • Versuche dir zu überlegen, welche dieser Dinge du für dein eigenes Spiel gerne nutzen würdet, vielleicht sogar nutzen kannst (so weit es in deiner Macht steht)?
  • Versuche dir auch zu überlegen, wie die Person dazu gekommen ist, diese bevorzugten Spieleigenschaften im Wettkampf zeigen zu können (vergleiche dazu auch die vorherigen Beiträge in dieser Reihe zu Athletik, zu mentalem Training und auch zu Ernährung).
  • Was würdest du der Person in bestimmten Situationen empfehlen, wenn du ihr Coach wärst (im Detail bezogen auf verschiedene genannte Aspekte)?
  • Was würdest du der Person gerne mitteilen, als begeisterter Fan, als virtueller Coach oder als kenntnisreiche*r Beobachter*in des Sports?

Du kannst dazu sogar einen fiktiven „Fanbrief“ verfassen. Du kannst das Ergebnis deiner Analyse als Meinungsbeitrag hier auf www.frisbeesportverband.de veröffentlichen oder du kannst das Schreiben sogar auch direkt an die Person schicken, als Zeichen deiner Bewunderung und Anteilahme.

Vielleicht gelingt es dir auch mit anderen Fans und Sport-Begeisterten über deine Beobachtungen ins Gespräch zu kommen. Der DFV bietet dir mit dieser Homepage und auf seiner Facebookseite ein mögliches Forum dazu. Mit dieser Beschäftigung kann es dir gelingen deine ausgedehnte Freizeit sinnvoll zu nutzen, solange wegen Covid-19 kein Sport in der Gruppe möglich ist, und gegebenenfalls auch danach.

Zum Autoren: Jörg Benner ist seit 2005 Geschäftsführer des Deutschen Frisbeesport-Verbands, Mitglied des DFV-Lehrteams sowie im SOTG- und im UA-Nationalteamkomitee. Er betreibt ein Jugend Ultimate-Programm in Köln, bietet im Verein auch Disc Golf an und setzt sich für die Vielfalt im Frisbeesport ein.


«