Frisbeesport-Nachrichtensplitter vier, April 2020

Fünf Jahre Brandenburgischer Frisbeesport-Verband

Im April 2020 besteht der Brandenburgischen Frisbeesport-Verband bereits seit fünf Jahren. Darauf hat der Landesverband Frisbeesport sowohl mit einer Kurzmeldung auf seiner Homepage, als auch mit einer Postkarte an Mitglieder und Freunde des BBFW aufmerksam gemacht. Aus diesem Anlass bedankt sich BBFV-Präsident Lars Schmäh im Namen des Verbandes bei allen Mitgliedern, Freund*innen, Wegbegleiter*innen und Unterstützer*innen des BBFV für die gute Zusammenarbeit. Er weist darauf hin, dass der Verband im Breiten- und Leistungssport in Brandenburg stark vertreten ist, mit hochklassigen Disc Golf-Parcours in Finsterwalde, Potsdam und Eberswalde, mit Deutschen Meisterinnen und Meister im Ultimate Frisbee und im Disc Golf sowie einem einmaligen Engagement im Jugend- und Schulsport! Der DFV gratuliert!

Neues Video auf DFV-Seite „Interne Inhalte“

Im Homepage-Menü ist im Bereich Mitglieder (erster Unterpunkt) eine neue Seite für interne Inhalte entstanden. Darüber hatte die DFV-Geschäftsstelle per Mail alle Mitgliedsorganisationen informiert. In der Infomail enthalten ist auch das Passwort für den geschützten Bereich. Wie jüngst hier bekannt gegeben, werden dort in derselben Veröffentlichungsroutine wie in den ersten vier Wochen der Kontakteinschränkungen für die Mitglieder nicht öffentlich gelistete Videos freigeschaltet. Den Anfang macht am Sonntag 26. April eine Kurzfassung des Videos des US-Coaches Ben Wiggins zu Grundlagen der Fußarbeit im Ultimate, das mit deutschen Kommentaren versehen ist. Wer das Passwort noch nicht erhalten hat, soll bitte im eigenen Verein die Abteilungs- oder Vereinsleitung kontaktieren.

Ilka Simon und Balu Major jammen in Budapest

Der DFV Freestyle-Koordinator Wowa Wagner (hier im Bild mit Ilka Simon) hat auf seinem Youtube-Kanal ein vierminütiges Freestyle-Video von Ilka Simn aus Köln und Balu Major aus Budapest (Ungarn) hochgeladen, das die beiden beim Jammen im Park auf der großen Insel in Budapest zeigt. Die Aufnahmen wurden bereits vor den Kontakteinschränkungen infolge der Corona-Pandemie gedreht. Die beiden spielen auf einem sehr hohen Level, beide haben bereits bei Weltmeisterschaften Goldmedaillen gewonnen. Das Video besticht zudem durch die Filmarbeit, die die sich in Bewegung befindlichen Freestyler*innen zusätzlich umkreist. Viel Spaß beim Ansehen!

Zum Gedenken an den verstorbenen Cotton McAloon

Nur wenige Monate vor seinem Tod am 10. April 2020, ist der Jongleur und Freestyler Cotton McAllon im Rahmen des Freestyle-Turniers „In den Hallen 2020“ im Januar in Karlsruhe aufgetreten. Im Rahmenprogramm des Events zeigte er einen Ausschnitt seiner sehr unterhaltsamen Varieté-Nummer. Er hatte Anfang des Jahres im Karlsruher Glaspalast gastiert und dabei den Kontakt zur Freestyle-Szene rund um den SSC Karlsruhe vertieft. Bei dem Turnier konnte er im Coop-Wettbewerb den zweiten Platz erringen. Seine Shows waren mehrsprachig und sehr amüsant, er wurde mehrfach ausgezeichnet und zum Zeitpunkt seines Todes als Nr. 88 der Freestyle Disc-Weltrangliste geführt. Der DFV hatte berichtet.


«