Unsere Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner

Frisbeesport-Nachrichtensplitter 3, Juni 2014

Geschrieben von: Jörg Benner Freitag, den 27. Juni 2014 um 18:00 Uhr

Handzeichen-NeuÄnderungen bei den Ultimate Handzeichen

Zum Bewahren des selbstregulativen Elements kommt den Handzeichen im Ultimate in Zukunft eine noch weit stärkere Bedeutung zu. Sie dienen der unmiss-verständlichen visuellen Kommunikation auf und neben dem Feld und sollten im Rahmen der Regelkunde in jedem Team eingeführt werden. Der Flugscheiben Weltverband WFDF (World Flying Disc Federation) hat nun im Vorfeld der diesjährigen Weltmeisterschaften WJUC und WUCC im August im italienischen Lecco den aktualisierten Anhang zu den Ultimate-Regeln online gestellt.

   

Ultimate-Saison in heiße Phase gestartet

Geschrieben von: Jörg Benner Mittwoch, den 25. Juni 2014 um 20:28 Uhr

HeideesAReli-Frauen2014Meisterschafts-Vorent-scheidungen in den Divisionen Open und Frauen

München/ Nürnberg/ Freiburg/ Heidelberg/ Celle – An insgesamt fünf Orten haben Mitte Juni zeitgleich vorentscheidende Turnier zu den Deutschen Meisterschaften im Frauen- und im Open-Ultimate stattgefunden. Während in Nürnberg die A-Relegation der Frauen stattfand, liefen in München und in Heidelberg die ersten Spiele der Brackets A und B zur A-Relegation der offenen Spielklasse. In Freiburg und in Celle schließlich kämpften viele altbekannte und einige neue Teams um Startplätze in der offenen B-Relegation bzw. in der 3. Open-Liga.

   

Britische Vormachtstellung bestätigt

Geschrieben von: Jörg Benner Sonntag, den 15. Juni 2014 um 17:14 Uhr

WindmillX_openfinalBritische Teams gewinnen alle drei Divisionen in Amsterdam – Einmal Silber und dreimal Bronze für deutsche Teams

Die Jubiläumsausgabe des Windmill Windup im zehnten Jahr 2014 nutzten viele europäische Topteams in Vorbereitung auf die Club Ultimate-Weltmeisterschaften im August in Italien, darunter auch die meisten deutschen Teilnehmer. Insgesamt sieben deutsche Teams standen in den Viertelfinalen der drei Divisionen, vier schafften es aufs Treppchen. Die Siege gingen jedoch alle an britische Teams.