„Mir san mir“ stürmt die Spitze

Ultimate_Ewig-Best-List_2011Münchner Traditions-Ultimateteam übernimmt nachträglich Führung der Ewigen-Bestenliste

München/Dreieich – Ein Paukenschlag kurz vor Durchführung der 31. Deutschen Meisterschaften im Ultimate vom 16. bis 18. September in Frankfurt am Main. Bernd Larisch, 2. Vorsitzender des 1. Münchner Frisbee Clubs, hat in seinem Archiv gestöbert und fehlende Ergebnisse in der Ewigen-Bestenliste des Dreieicher Altaktiven Martin Hirsch vom „Team 42″ ergänzt. Dadurch hat das Münchner Team „Mir san Mir“ den Rekordmeister „Feldrenner“ Mainz mit bislang neun Titeln vorübergehend vom Thron gestoßen und den Spitzenplatz eingenommen (vgl. Grafik – gelistet alle Teams mit mehr als 40 Punkten, dicke Punkte markieren Meister – und den Link unten).

Zweimal Gold und zweimal Silber

Dt-U17_EM-2011_WrozlawDeutsche Junioren gewinnen und deutsche Juniorinnen verlieren Finale der Ultimate-EM

Wrozlaw (Breslau) – Nachdem sich alle vier deutschen Nationalteams für die Finale der Junioren Ultimate-EM in Polen qualifiziert haben, konnten beide Jungen-Mannschaften den Titel erringen (Junior Open 17:10 gegen Österreich, U17 15:6 gegen Großbritannien, Foto: Brucklacher). Die beiden Mädchen-Teams scheiterten leider an Italien (Junior Women 12:16) respektive an Großbritannien (U 17 5:9). Damit ist Deutschland die erfolgreichste Nation der Junioren Ultmate-EM 2011.

Alle deutsche Junioren-Teams auf Medaillenkurs

U20w_D-IRL_EUYC2011Halbfinale der Junioren Ultimate-EM: Deutsche Junior Women besiegen Großbritannien, U17-Junioren besiegen Schweden und spielen am Abend Finale

Wrozlaw – Die Leistungen der vier deutschen Teams bei den Junioren Ultimate-Europameisterschaften in Polen sind nach wie vor glänzend. Nachdem in der vorigen Woche bereits das deutsche Damenteam in Slowenien den Europa-Titel holte, stehen nun auch die Juniorinnen (U20, hier im Bild nach dem letzten Vorrundenspiel gegen Irland, Foto: Müller) im Finale ihres Turniers, wo sie auf Italien treffen. Auch die U17-Junioren haben das Finale gegen Großbritannien erreicht, ebenso wie das deutsche offene Juniorenteam (Junior Open), das im Finale ebenfalls auf den Sieger aus Österreich gegen Großbritannien trifft.

Deutsche Junioren-Teams weiter erfolgreich

Dennis-Schler_U20-National_EM2011„Warm-Up“-Games für U17 Mädchen, Ultimate-EM beginnt für sie erst am Freitag

Wrozlaw (Breslau) – Am zweiten Tag der Junioren Ultimate-EM im polnischen Wrozlaw haben die deutschen Teams weitere Siege eingefahren. Das deutsche Junior Women-Team schlug Polen mit 17:1 und Schweden 17:9. Das Junior Open-Team siegte gegen Österreich mit 17:10 und Polen mit 17:1 (links: Dennis Schüler beim Layout, Foto: Brucklacher). Die U17-Junioren hatten ebenfalls zwei Gruppenspiele, gegen die Tschechische Republik und gegen Israel, die sie  mit 14:6 und 15:7 beide souverän gewannen.

Heiße Höschen in Hannover

Sogl_Trikot25jähriges Jubiläumsturnier der Funatics bot großen Sport und „was für’s Auge“

Hannover – Am ersten August-Wochenende haben 18 Teams aus Deutschland und den Niederlanden beim „Sommerglühen“ das 25jährige Vereinsjubiläum des Funatics e.V. gefeiert. Anlässlich des Jubiläums der Funaten und der Tatsache, dass sie das schönste Team der Welt sind, waren die Teilnehmer aufgefordert, mit ihren Trikots vor allem die wilden Anfangszeiten der Funatics von 1986 zu feiern. Das wurde ein echtes Fest für die Augen. Von Matthias Koch.

Junioren Ultimate-EM hat begonnen

Einmarsch-Junioren-EM-WrozlawStimmungsvolle Eröffnungsfeier – Auftaktsiege der deutschen Teams

Wrozlaw (Breslau) – Mehr als 1.000 beteiligte Helfer und Spieler machen die gestern offiziell eröffnete Junioren Ultimate-EM in Wrozlaw zum größten Ultimate-Turnier, das jemals in Polen durchgeführt wurde. Die Entscheidungen der vier Divisionen Junior Women, Junior Open, Girls U17 und Junior U17 werden auf mehr als zwölf Feldern ausgetragen. Nach der stimmungsvollen Eröffnungszeremonie (Foto: Brucklacher) unterlag das Junior Open-Team des Gastgeberlands Polen im ersten Spiel des Turniers der Auswahl aus Israel mit 4:17.